Newsletter bestellen
&
Programm-Faltblatt herunterladen
60313 Frankfurt am Main
Kleine Hochstraße 5

Geänderte Öffnungszeiten der Kneipe während der Corona-Pandemie:

Mo bis Sa 18 bis 24 Uhr (Küche bis 22 Uhr)
Sonntags geschlossen

Kontakt:
(069) 21 99 93 11 kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo., Fr. 10 bis 14 Uhr
Di., Mi., Do. 16 bis 18 Uhr

Kontakt:
(069) 29 24 08
clubvoltaire@t-online.de

Der Club in den Sozialen Medien:



Impressum

Datenschutzerklärung

Vergangene Veranstaltungen:

Donnerstag, 01.10.2020 * 19 Uhr

Videoveranstaltung/Kneipe

Präsenz-/ Videoveranstaltung: "Corona-Krise: Keine Rückkehr zur 'Normalität' des Kapitalismus!"

Mit Peter Wahl

Beitrag aus dem wissenschaftlichen Beirat von Attac mit Peter Wahl
Moderation: Siegfried Müller-Maige, Attac Frankfurt


Die Pandemie hat die Krisenhaftigkeit von Wirtschaft und Gesellschaft weltweit dramatisch verschärft und für die breite Öffentlichkeit sichtbar gemacht – auch und gerade in der EU. Und sie scheint das Potenzial zu haben, vieles zu verändern. Das wirft Fragen auf:
Was genau könnte sich ändern, welche Tendenzen zeichnen sich ab, und wie bewerten wir diese? Und vor allem: Für welche Veränderungen stehen wir?
Über solche Fragen wollen wir am Beispiel der EU diskutieren.
Schon vor Corona herrschten und verschärften sich in der EU und ihren Mitgliedsstaaten vielfache Krisen: Die Wirtschaft steuerte auf eine Depression zu, die Klima- und Umweltkrise mobilisierte vor allem junge Menschen und Wissenschaftler*innen, die zunehmende Militarisierung der EU an der Seite von Trump und NATO steigert die weltweite Kriegsgefahr, insbesondere gegen China und Russland, rechte nationalistische und rassistische Kräfte sind im Aufwind, der Reichtum der wenigen und die Armut der Vielen nimmt immer weiter zu, desgleichen aber auch die Kritik an der EU, auch nach dem Brexit.
Vieles deutet darauf hin, dass die EU der neoliberalen Ideologie treu bleibt und diese mit autoritärer Politik auch weiter durchsetzen wird. Welche  emanzipatorischen Antworten und Alternativen haben ATTAC und die gesellschaftliche Linke? Wie beurteilen wir z.B. die von Frankreich und Deutschland initiierten Konjunkturmaßnahmen der EU, die Entscheidungen von EUGH und Bundesverfassungsgericht und andere Entwicklungen?
Veranstalter: Club Voltaire und Attac Frankfurt

Eintritt frei

Anmeldung für die Teilnahme in der Kneipe:

Bitte per E-Mail an buero@club-voltaire.de oder telefonisch: 069 292408.

Teilnahme über das Internet:

Die Veranstaltung kann über die Konferenzsoftware "Big Blue Button" mitverfolgt werden. Bitte dazu diesem Link folgen:
https://conf.ccc-ffm.de/b/clu-rkz-thp
Es muss nichts auf dem eigenen Rechner installiert werden, die Übertragung erfolgt im Browser.

Eine Kurzanleitung zur Bedienung findet sich hier

Zuletzt bearbeitet am: 01.10.20

Dienstag, 06.10.2020 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

Aktuelle feministische Bewegung in Chile

Unser Ziel ist es, die Gewalt, Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten aufzuzeigen, die Frauen* in Chile erleben. Diese Gewalt äußert sich körperlich (Schläge und Femizide); wirtschaftlich (niedrigere Löhne und höhere Zahlungen im Gesundheitssystem); in der Verweigerung von Rechten (Kriminalisierung der Abtreibung) und im Alltag, wie z.B. sexuelle Belästigung an Universitäten, am Arbeitsplatz und auf der Straße. Aber die Frauen* in Chile haben ihre Stimme gegen diese Ungerechtigkeiten erhoben, und immer mehr von uns sagen "genug" und gehen auf die Straße.
Nieder mit dem Patriarchat und hoch mit dem Feminismus, die Zukunft wird feministisch sein oder gar nicht!
Referentinnen: zwei Frauen der Gruppe "Guacolda"


Eintritt frei

Aufgrund der begrenzten Platzanzahl ist eine Anmeldung erforderlich: per E-Mail an buero@club-voltaire.de oder telefonisch: 069 292408.
Sie erhalten eine Rückmeldung der Veranstalterinnen.


Zuletzt bearbeitet am: 16.09.20

Dienstag, 06.10.2020 * 20:30

Kneipe

TITANIC-Viren-VIP-Party Vol. 2

ACHTUNG: Im gedruckten Programm ist die Lesung mit einem falschen Datum angekündigt!

Zum zweiten Mal tritt die TITANIC-Redaktion unter Einhaltung der strengsten Hygienevorschriften auf die Center Stage des Club Voltaire.
Seien Sie dabei, wenn Satiriker/innen hinter einer sicheren Plexiglasscheibe ansteckende Schriften verlesen. Kommen Sie zur offiziellen Ersatzveranstaltung für die Frankfurter Buchmesse 2020!
Mit Torsten Gaitzsch, Paula Irmschler, Fabian Lichter, Leo Riegel, Ella Carina Werner und als Moderator: Chefredakteur Moritz Hürtgen.

Eintritt: 10 € / 7 €

Wir müssen ab dieser Lesung um Vorabüberweisung des Eintritts bitten (10€ normal, 7€ ermäßigt für Studenten).
Bitte schreibt uns dazu eine Mail an das Büro unter clubvoltaire@t-online.de, weil wir nach wie vor nur eine reduzierte Anzahl an Karten vergeben können.

Zuletzt bearbeitet am: 30.09.20

Samstag, 10.10.2020 * 20:30

Kneipe

Samstags-Live Musik

ABSAGE - Live Musik Vol. 11

Leider muss das Konzert ausfallen wegen der aktuellen Pandemie-Maßnahmen

Wir bedauern sehr, das Konzert absagen zu müssen.
Da wir wie alle frankfurter Kneipen ab Freitag um 22 Uhr schließen müssen, ist es leider nicht anders möglich.

Zuletzt bearbeitet am: 07.10.20

Mittwoch, 14.10.2020 * 19 Uhr

Kneipe

Buchmesse: ABGESAGT - Club Voltaire: ANGESAGT

Rob Wallace, Was COVID-19 mit der ökologischen Krise, dem Raubbau an der Natur und dem Agrobusiness zu tun hat (Papyrossa Verlag)

Buchvorstellung durch Matthias Martin Becker

Der US-amerikanische Evolutionsbiologe und Phylogenetiker  Rob Wallace erklärt, wie Pandemien entstehen und warum sie sich global ausbreiten. In seiner Analyse berücksichtigt er die evolutionäre Dynamik der Krankheitserreger ebenso wie die gegenwärtigen ökologischen und ökonomischen Strukturen. Die Ursache von Covid-19 sieht er in weltweit schwindender Biodiversität, Landübernutzung und Massentierhaltung. Solange der ökologische Raubbau anhält, erklärt Wallace, werden Epidemien außer Kontrolle geraten.
Matthias Martin Becker ist Übersetzer und freier Wissenschaftsjournalist
Veranstalter: Club Voltaire, Papyrossa Verlag, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Attac Frankfurt

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 16.09.20

Donnerstag, 15.10.2020 * 19 Uhr

Kneipe

Buchmesse: ABGESAGT - Club Voltaire: ANGESAGT

Karin Leukefeld, Im Auge des Orkans (Papyrossa Verlag)

Syrien, der Nahe Osten und die Entstehung einer neuen Weltordnung

Im Kampf um eine neue Weltordnung ist nach dem Irak auch Syrien zum Spielfeld regionaler und internationaler Interessen geworden. Bleibt Syrien geeint oder wird es aufgeteilt? Können die säkularen Kräfte standhalten oder wird der politische Islam seine Macht ausbauen? Kann eine multipolare Weltordnung dem Nahen und Mittleren Osten Frieden bringen?
Karin Leukefeld, freie Korrespondentin, ist seit 2000 im Mittleren Osten und in Syrien als Journalistin akkreditiert. Ihre Berichte zeichnen sich durch einen klaren Blick auf die Realität des Landes aus.
Veranstalter: Club Voltaire, Papyrossa Verlag, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 16.09.20

Samstag, 17.10.2020 * 19 Uhr

Kneipe

Buchmesse: ABGESAGT - Club Voltaire: ANGESAGT

Wolfram Elsner, Das chinesische Jahrhundert (Westend-Verlag)

Um zu verstehen, was in China und mit China in der Welt gerade passiert, müssen wir die westliche Brille abnehmen und uns von vorgestanzten Vorstellungen lösen. Unser Bild von China ist verzerrt und unterbelichtet. Elsner liefert erstaunliche und oftmals unbekannte Einblicke in das alltägliche Leben und in fast alle Entwicklungsbereiche und Politikfelder eines Systems, das einfach anders funktioniert.
Wolfram Elsner ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Uni Bremen und war Leiter am Bremer Landesinstitut für Wirtschaftsforschung. Seit 2015 ist er u.a. Gastprofessor an der School of Economics der Jilin-Universität in Changchun, China.

Veranstalter: Club Voltaire, Westend-Verlag

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 16.09.20

Sonntag, 18.10.2020 * 11 Uhr

Kneipe

Matinee

Was heißt "israelbezogener Antisemitismus"

Mit Prof. Dr. Micha Brumlik

Moderation: Ulrike Holler

Veranstalter: Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V.

Eintritt: 5 € / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 16.09.20

Dienstag, 20.10.2020 * 19 Uhr

2. Stock

KunstGesellschaft e. V.

Es gibt ein Genug

Lebensqualität, Enkelgerechtigkeit und die kulturellen Dimensionen zukunftsfähigen Lebens

Prof. Dr. Dieter Kramer stellt sein im Münchner oekom-Verlag erschienenes Buch vor.

Veranstalter: KunstGesellschaft e.V.
Eintritt: 5 € / 3 € / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 16.09.20

Donnerstag, 22.10.2020 * 19 Uhr

Videoveranstaltung/Kneipe

Ein Ökonom für den Frieden

Was hat uns der Friedenspreisträger zu sagen?

Der indische Wirtschaftswissenschaftler und Philosoph Amartya Sen wird am 18. Oktober 2020 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten. In der Begründung heißt es, dass er „sich als Vordenker seit Jahrzehnten mit Fragen der globalen Gerechtigkeit auseinandersetzt … Gesellschaftlichen Wohlstand nicht allein am Wirtschaftswachstum zu messen, sondern immer auch an den Entwicklungsmöglichkeiten gerade für die Schwächsten, gehört dabei zu seinen wichtigsten Forderungen.“

Worin unterscheidet sich das Werk des Ökonomen Amartya Sen von den in seiner Zunft vorherrschenden Theorien und Rezepten? Den sogenannten Wirtschaftsnobelpreis erhielt er 1998 u.a. für seine Kritik der Wohlfahrtökonomie, die die wohlfahrtsteigernden Effekte einer Umverteilung zugunsten der ärmeren Bevölkerungsschichten leugnet. Damit ist er grandios gescheitert, denn durchgesetzt hat sich in der Praxis eine Wirtschaftspolitik, die vor allem den oberen Einkommensschichten genutzt hat. Großen Einfluss aber hatte er in der Entwicklungspolitik: Ihm ist die Erkenntnis zu verdanken, dass eine Überwindung der extremen Armut im globalen Süden nur gelingen kann, wenn man den Fokus auf die Erweiterung der Fähigkeiten und sozialen Rechte der Menschen setzt. In der entwicklungspolitischen Praxis hat dies dazu geführt, dass sich viele Maßnahmen auf Verbesserungen im Bildungs- und Gesundheitswesen richteten.
Die Tatsache, dass sich in vielen armen Ländern Sozialindikatoren wie Kindersterblichkeit und Bildungsteilhabe in den letzten Jahrzehnten verbessert haben, ist auch sein Verdienst. Die Verleihung des Friedenspreises an einen Kämpfer für die Rechte der Armen ist ein hoffnungsvolles Zeichen in düsteren Zeiten. Wünschenswert wäre es, wenn dieser Geste Taten folgten: Dazu wäre es aber nötig, jene Kräfte namhaft zu machen, die Interesse am Fortbestehen von Ungleichheit und Ungerechtigkeit haben. Dies hat leider auch Amartya Sen zu selten getan.

Der Wirtschaftswissenschaftler Dr. Jörg Goldberg war viele Jahre als entwicklungspolitischer Berater und Gutachter vor allem in Afrika tätig. Ausgehend von seinen praktischen Erfahrungen wird er sich mit den Stärken und Schwächen der Position von Amartya Sen kritisch auseinandersetzen.

Eintritt frei

Anmeldung für die Teilnahme in der Kneipe:

Bitte per E-Mail an buero@club-voltaire.de oder telefonisch: 069 292408.

Teilnahme über das Internet:

Die Veranstaltung kann über die Konferenzsoftware "Big Blue Button" mitverfolgt werden. Bitte dazu diesem Link folgen:
https://conf.ccc-ffm.de/b/clu-xjy-eq2
Es muss nichts auf dem eigenen Rechner installiert werden, die Übertragung erfolgt im Browser.

Eine Kurzanleitung zur Bedienung findet sich hier


Zuletzt bearbeitet am: 19.10.20

Samstag, 24.10.2020 * 18 Uhr

1. Stock

Schreibworkshop im Club Voltaire

Träger: Kulturnetz Frankfurt e.V.

Finde deine persönliche Erzählstimme!
Eigene Erzählideen im treffenden Ton umzusetzen und für die richtigen Bilder auch die richtige Erzählform zu finden, ist Anliegen des Workshops. Die Arbeit an kürzeren Prosatexten steht im Mittelpunkt: Kurzprosa, klassische Kurzgeschichte mit Plot und Spannungsbogen, offener gefasste Erzählungen, das Schreiben in der ersten und dritten Person, nur um Beispiele zu nennen. Dabei achte ich besonders darauf, dass der Autor zu seinem authentischen Ton findet und die Leser/Hörer für seinen Text einzunehmen und zu gewinnen versteht. Ein Erfahrungsaustausch über verschiedene Formen des Veröffentlichens rundet den Kurs ab.

Die Werkstatt richtet sich an Schreibende, die ihre Technik noch verfeinern möchten Zu wechselnden Impulsvorgaben wird vor Ort geschrieben und vorgelesen. Zur Ergänzung bringe ich jeweils einen kurzen theoretischen Text zur Reflexion über den Schreibprozess oder über handwerkliche Aspekte des Schreibens mit.

Die Termine für das zweite Halbjahr 2020:
29.08., 26.09., 24.10. und 28.11.2020
Teilnahmegebühr 40,-  (für alle vier Termine im Voraus) 

Infos und Anmeldung unter
www.susanne-konrad.de/projekte

Zuletzt bearbeitet am: 29.09.20

Sonntag, 25.10.2020 * 11 Uhr

Kneipe

Matinee

ABGESAGT: Wie weiter in Italien?

Die Veranstaltung müssen wir leider - der Corona-Entwicklung in Deutschland geschuldet - absagen.

Italien war einst mit seiner starken Kommunistischen Partei die Hoffnung der (west)europäischen Linken und das Schreckgespenst der NATO, später – unter Berlusconi – das Musterland des rechten Rollback. Gegenüber Geflüchteten haben sich italienische Kommunen großherziger gezeigt als die meisten anderen in der EU. Die Finanzkrise nach 2008 und derzeit die Pandemie trafen das Land überdurchschnittlich stark, führten zu harten sozialen Verwerfungen. Wieder einmal ist die politische Zukunft völlig offen. Wird es einen erneuten Rechtsruck geben? Wenn ja: Worin könnten die Ursachen liegen? Welche Rolle spielen dabei die EU und speziell Deutschland? Kann die hiesige Linke die demokratischen Kräfte in Italien unterstützen – und wenn ja: wie?

Über diese und andere Fragen werden diskutieren: Susanna Böhme-Kuby und Hans-Jürgen Urban, Mitglied im geschäftsführenden Vorstand der IG Metall. Claus-Jürgen Göpfert, Redakteur bei der „Frankfurter Rundschau“, wird moderieren.

Mit Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 19.10.20

Montag, 26.10.2020 * 19 Uhr

Kneipe

ABGESAGT: KlimaKneipe by KoalaKollektiv

Leider hat die aktuelle Entwicklung der Infektionszahlen zur Absage (auch) dieser Veranstaltung geführt ... wir hoffen sehr, dass es bald wieder möglich wird, eine "KlimaKneipe" anzubieten.

Die Klimakrise ist spätestens im vergangenen Jahr zum zentralen Thema geworden. Trotzdem lassen echte Veränderungen auf sich warten. Vielmehr wird versucht, die Situation auszusitzen und die Probleme auf den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren. Dabei ist die Klimakrise nur ein Symptom einer tieferen gesellschaftlichen Krise auf vielen Ebenen und Teil verschiedener Kämpfe, unter anderem gegen Kolonialismus, Rassismus, Sexismus, Faschismus, Kapitalismus im Endstadium und und und …
In der monatlichen KlimaKneipe möchten wir diese Zusammenhänge beleuchten. Verschiedenste Akteur*innen der Klimagerechtigkeitsbewegung stellen ihre Arbeit vor, Referent*innen sorgen für kurzweiligen Input und gemeinsam schaffen wir einen Raum zum Austausch für Interessierte und Aktivisti.

Wir - das KoalaKollektiv - sind eine Frankfurter Aktivist*innengruppe, die sich im Januar 2020 gegründet hat. Der Kampf gegen den Klimawandel und für Klimagerechtigkeit ist unser zentrales Anliegen. Klimagerechtigkeit bedeutet für uns, die gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen, die mit der Klimakrise einhergehen, mitzudenken und Perspektiven aufzuzeigen.

Die Klimakneipe an diesem Abend wird sich mit dem Kampf um den Dannenröder Wald beschäftigen. Wir laden Menschen ein, die seit 40 Jahren mit allen rechtlichen Mitteln gegen den Ausbau der A49 gekämpft haben, sowie Besetzer*innen, die seit Monaten im Wald leben und ihn verteidigen.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 22.10.20

Dienstag, 27.10.2020 * 19:30

Video-Veranstaltung

Ausschließlich als VIDEOVERANSTALTUNG: Antisemitismus und Attac / gesellschaftliche Linke

Der Antisemitismus in Deutschland nimmt zu und wird gewalttätiger. Antisemitismus ist Hass und Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Ausgrenzung, und er ist – wie Rassismus und Nationalismus – eine wesentliche Grundlage rechter Ideologie und Politik. Inzwischen wird jedoch die Kritik an der Politik Israels zunehmend zum Schwerpunkt der Antisemitismus-Definition. Damit lenken konservative und rechte Kräfte den Vorwurf des Antisemitismus auf linke Kritik und Politik. Was ist dran an diesen Vorwürfen? Tatsächlich drängt diese Diskussion die reale Gefahr von rechts in den Hintergrund, während Kritik an der Politik Israels (neben den Themen Globalisierung und Finanzkapital) als sog. linker Antisemitismus gegen die freie Meinungsbildung, für das Verbot öffentlicher Veranstaltungen, gegen linke Kritik und Politik überhaupt instrumentalisiert wird. Davon ist auch ATTAC betroffen. Darüber wollen wir diskutieren.
Einführungen durch: Páid McIntyre / Siegfried Müller-Maige.

Veranstalter: Attac Frankfurt

Die Veranstaltung kann im Internet über Konferenzsoftware mitverfolgt werden:
https://vk.attac.de/b/han-ye4-tva

Zuletzt bearbeitet am: 27.10.20

Donnerstag, 29.10.2020 * 18 Uhr

Kneipe

GEÄNDERTES PROGRAMM & GEÄNDERTE ANFANGSZEIT: „Rosemarie“ – Der Blick hinter die politischen Kulissen

In Verbindung mit „Frankfurt liest ein Buch“

Fast wäre unser Beitrag zu „Frankfurt liest ein Buch“ der Pandemie zum Opfer gefallen, weil Referenten abgesagt haben. Aber der Club Voltaire lässt sich nicht davon abhalten, im Fall Nitribitt hinter die politischen Kulissen zu blicken. Deshalb gibt es ein verändertes Programm:
  • Um 18 Uhr zeigen wir den Dokumentarfilm von Helga DierichsRosemarie Nitribitt – Tod einer Hure“ (» der Film ist auf YouTube verfügbar).
    Sie fand heraus, welche Industriebosse und Ruhrbarone bei „Rosi“ ein- und ausgingen. Das passte den mächtigen Männern natürlich nicht.

  • Um 19 Uhr wird die Schauspielerin Barbara Englert aus Erich Kubys Roman „Das Mädchen Rosemarie“ Szenen lesen und spielen.

  • Um 19.45 Uhr wird Juanita Henning von Doña Carmen e.V. zum Thema "Prostitution und Sexualität in Erich Kubys Rosemarie" sprechen. Damit wird auch die Perspektive der Sex-Arbeiterinnen und ihrer Organisation einbezogen, die bisher in der Veranstaltungsreihe keine Erwähnung fand.
Während der Veranstaltung kann in der Kneipe gegessen und getrunken werden. Es gibt zwar keinen Toast Hawaii, aber ein Blick auf unsere »Wochenkarte lohnt sich allemal.
Der Club Voltaire hat ein sorgfältiges »Hygienekonzept entwickelt

Veranstalter: Club Voltaire mit Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftung
Eintritt frei

Virtuelle Teilnahme:

„Rosemarie“ – Der Blick hinter die politischen Kulissen In Verbindung mit „Frankfurt liest ein Buch“: https://conf.ccc-ffm.de/b/uli-ekm-pwy

Anmeldung zur Teilnahme in der Kneipe ist leider nicht mehr möglich!


Zuletzt bearbeitet am: 29.10.20

Freitag, 30.10.2020 * 20 Uhr

Kneipe

Improvisationsabend #183

Wegen der seit 9. Oktober geltenden einschränkenden Maßnahmen: Bitte auf unsere entsprechende Information achten!

Xtraedition feat. Voltaire Allstars

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 26.10.20