Der Kanal ...

Wir veröffentlichen Aufzeichnungen unserer Veranstaltungen:
YouTube-Kanal des Clubs Voltaire » Zur Übersicht bitte hier entlang!

Wer mag, kann gerne einen Kommentar oder einen "Daumen nach oben" hinterlassen. Und über Abonnent:innen des Kanals freuen wir uns natürlich auch.

60313 Frankfurt am Main
Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe


Mo-Do: 18 bis 24 Uhr
Fr u. Sa: 18 bis 24 Uhr

Warme Küche Mo-Fr von 18-23 Uhr


Sonntags und Feiertags geschlossen (außer bei Veranstaltungen)

kneipe[at]club-voltaire.de

Bürozeiten:

Mo, Mi, Do, Fr: 10-13 Uhr
Di: 13-16 Uhr


Kontakt:
(069) 29 24 08
clubvoltaire[at]t-online.de

Der Club in den Sozialen Medien:

Impressum

Datenschutzerklärung

Veranstaltungs-Archiv:

Veranstaltungsübersicht für diesen Monat

Dienstag, 02.04.2024 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (Ladies only)

Die Erschaffung der Hausfrau

Im 20. Jahrhundert wird den Frauen in Westeuropa und Nordamerika suggeriert, dass das Hausfrauenmodell seit jeher gab, es quasi natürlich sei. Tatsächlich ist es das Ergebnis von mehreren 100 Jahren wirtschaftlicher Veränderungen und patriarchaler Zuschreibungen. Der amerikanische Ökonom J. K. Galbraith formulierte es 1974 treffend: „Die Verwandlung der Frauen in eine heimliche Dienerklasse war eine ökonomische Leistung ersten Ranges. Diener für niedere Arbeiten konnte sich nur eine Minderheit der vorindustriellen Gesellschaft leisten. Im Zuge der Demokratisierung steht heute fast dem gesamten männlichen Bevölkerungsteil eine Ehefrau als Dienerin zur Verfügung.“

Referentin: Brigitte Klaß
Veranstalterin: Frauen-AG

Auch wenn es nicht mehr notwendig ist, könnt Ihr / können Sie sich gerne anmelden unter: Frauen_Diskussionsabend_F@t-online.de


Zuletzt bearbeitet am: 17.03.24

Samstag, 06.04.2024 * 21 Uhr

Kneipe - geöffnet ab 18 Uhr

Musik im Club

Disko*International

Mit DJ Tom Settka

Disko International für eine internationale Stadt. Hier treffen und finden sich zusammen: Balkan, Oriental, Latin, Elektro Swing, Türkish Pop, international Dance Classics...

DJ Tom Settka, ein Meister in Sachen Stilmix, zelebriert hier auf neue und einzigartige Weise eine Tanzparty für das bunte und vielfältige Frankfurt.

Eintritt: 7 € // Ermäßigt: 5 € // Mit Kulturpass Frankfurt: 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 17.03.24

Dienstag, 09.04.2024 * 20:30

Kneipe - geöffnet ab 18 Uhr

TITANIC-Peak-Preview mit Stefanie Sargnagel

Hoher Besuch aus der Hauptstadt (Wien). Für ihre Club-Voltaire-Show im April hat die Titanic-Redaktion die österreichische Bestsellerautorin Stefanie Sargnagel („Statusmeldungen“, „Dicht“, „Iowa“) eingeladen. In gemütlicher Kaffeehausatmosphäre liest sie eine Melange aus ihren leiwandsten Texten und erklärt uns Piefkes die schönsten Austriazismen von „Autodrom“ bis „zach“. Dazu werden Frittatensuppe und Palatschinken gereicht.

Mit Laura Brinkmann, Torsten Gaitzsch, Sebastian Maschuw, Julia Mateus, Leo Riegel, Daniel Sibbe und Stargast Stefanie Sargnagel.

Eintritt: 10 € // Ermäßigt: 7 € // Mit Kulturpass Frankfurt: 1 €

Kartenreservierung empfohlen:

Zuletzt bearbeitet am: 17.03.24

Donnerstag, 11.04.2024 * 19 Uhr

Kneipe

Hebels aktuelle Stunde

Ein Rückblick auf die Politik der jüngsten Zeit

Sie machen Hoffnung: Massenhaft demonstrieren Menschen landauf, landab gegen den Vormarsch rechtsradikaler Politik in Deutschland. Das zeigt, dass es keinen unaufhaltsamen Trend hin zu autoritären und rassistischen Ideologien gibt. Leider schlägt sich das nicht in der Politik, die im Bund und den Bundesländern praktiziert wird, nieder. Dort meint man weithin, man könne der AfD das Wasser abgraben, indem man ihre politischen Rezepte kopiert. Die bisherige Erfahrung und die bevorstehenden Wahlen werden vermutlich zeigen, dass das nicht klappt.
Hoffnung kann auch die beeindruckende Welle von Arbeitskämpfen geben. Die Beschäftigten wehren sich dagegen, dass ihnen Reallohnverluste und steigende Arbeitsbelastungen zugemutet werden. Aus Berlin tönt ihnen als Antwort ein Moratorium bei sozialen Leistungen entgegen, weil die immer weiter ausufernden Rüstungspläne finanziert werden müssten. Die blutigen Kriege in der Ukraine und in Gaza, im Jemen, im Kongo, im Sudan, in Syrien, in Myanmar und anderen Ländern gehen derweil weiter.
Mehr als genug Stoff für Stephan Hebel, wenn er im Club Voltaire wieder das Geschehen der jüngsten Zeit beleuchten wird. Wie gewohnt wird er nicht nur Fakten zeigen, sondern Zusammenhänge skizzieren und nach den dahinter liegenden Interessen fragen. Er wird aber auch nach positiven Ansätzen suchen, nach Hoffnungszeichen für eine Wende zum Besseren. Dabei versteht er es, die Probleme bei aller Ernsthaftigkeit kurzweilig auf den Punkt zu bringen. Das Publikum ist eingeladen, Fragen zu stellen und mitzudiskutieren.

Stephan Hebel schreibt politische Bücher und Texte in der „Frankfurter Rundschau“ und anderswo, zudem ist er häufiger Gast im Presseclub von WDR/ARD. Seine vierteljährliche „Aktuelle Stunde“ erfolgt in Zusammenarbeit von Club Voltaire und „Frankfurter Rundschau“.

Eine Teilnahme per Livestream wird nicht möglich sein. Die Veranstaltung wird aber aufgezeichnet und kann mit einigen Tagen Verzögerung auf unserem »YouTube-Kanal angesehen werden.

Zuletzt bearbeitet am: 17.03.24

Samstag, 13.04.2024 * 21 Uhr

Kneipe - geöffnet ab 18 Uhr

Musik im Club

BASSment Session

Die BASSment Session ist ein Frankfurter Kollektiv aus Roots-Reggae-Dub-DJs, Künstlern und Helfern. Die Crew veranstaltet regelmäßig einzigartige Dances, wobei die Besonderheit in der Einheit aus "Sound" und "Art" liegt. Ziel ist es, viele verschiedene Menschen in einem guten Vibe zusammenzubringen. Mit der Musik verbinden sie eine positive Message, es werden keine gewaltverherrlichenden, sexistische oder homophoben Tunes gespielt. Something for the ears, eyes and heart!

Eintritt: 5 € // Mit Kulturpass Frankfurt: 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 17.03.24

Sonntag, 14.04.2024 * 19:20

Kneipe - geöffnet ab 18 Uhr

Wirtshaussingen

Gemeinsam wollen wir singen – Volks-, Wander-, Freiheits-, Arbeiterlieder und immer wieder auch mal einen Schlager. Das klingt unpolitisch, ist es aber nicht. Die Liedauswahl passt zum Club Voltaire.

Wer gerne in geselliger Runde singt, ist herzlich eingeladen zu kommen! Für Texte und musikalische Begleitung ist gesorgt. 
Die Küche hat an diesem Abend geschlossen.

Zuletzt bearbeitet am: 17.03.24

Dienstag, 16.04.2024 * 19 Uhr

2. Stock

Verhindert – errichtet – verdrängt

Geschichte eines Kriegerdenkmals - Vortrag mit Bildern von Herbert Bauch

Denkmäler sind Spuren der Geschichte in der Gegenwart: Scheinbar zeitlos ragen sie in diese hinein. Bisweilen versperren sie jedoch den Blick auf die Geschichte, darauf, wie es eigentlich gewesen ist.
In der politisch und sozial zerklüfteten Gesellschaft der Weimarer Republik sollte die Erinnerung an die Gefallenen der Fiktion nationaler Gemeinschaft dienen. Die Kriegerdenkmäler markierten dauerhafte Präsenz, Raumkontrolle und politische Deutungshoheit.
Die Konflikte um diese ideologischen Hoheitszeichen zeigen: Die Gräben, die Krieg, Niederlage, Revolution und Republikgründung gerissen hatten, waren zu tief, als dass ein gemeinsames Gedenken an die Opfer des Ersten Weltkrieges möglich gewesen wäre.
Dies soll an dem 1924 verhinderten und zehn Jahre später realisierten Kriegerdenkmal Bad Vilbels exemplarisch erörtert werden.

Veranstalter: KunstGesellschaft e.V.

Teilnahmebeitrag: 5 € // Ermäßigt: 3 € // Mit Kulturpass Frankfurt: 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 17.03.24

Donnerstag, 18.04.2024 * 19 Uhr

Kneipe oder 2. Stock

VVN-BdA Antifa Erzählcafé

Kapp-Putsch: Kampf zwischen Revolution und Gegenrevolution

Frank Deppe analysiert die Geschichte des Putsches vor mehr als 100 Jahren

 Am 13. März 1920 marschierten Truppen der Reichswehr und Freikorps unter Führung von General von Lüttwitz – mit Unterstützung von Erich Ludendorff – in Berlin ein. Die Regierung war geflohen. Die neue Regierung sollte von Landschaftsdirektor Wolfgang Kapp als Reichskanzler berufen werden. Kapp war Aufsichtsrat der Deutschen Bank, Gründer der rechten Vaterlandspartei und Finanzier der „Nationalen Vereinigung“.
Gegen den Putsch riefen die demokratischen Parteien und alle Gewerkschaften zu einem Generalstreik auf, der in der ganzen Republik befolgt wurde.
Nach fünf Tagen brach der Putsch zusammen. In einigen Regionen – vor allem im Ruhrgebiet – entwickelten sich aus dem Generalstreik militärische Auseinandersetzungen, in denen wiederum die Reichswehr gegen den revolutionären Flügel eingesetzt wurde.
Frank Deppe wird den Putsch im Zusammenhang des Kampfes zwischen Revolution und Gegenrevolution seit Ende 1917 analysieren. Der Generalstreik gegen den Putsch wird als erfolgreiches Beispiel für die Politik der Einheitsfront der Arbeiterbewegung im Kampf gegen Faschismus und Reaktion behandelt. Die Beschäftigung mit dem Kapp-Putsch dient auch dazu, der Frage nachzugehen, wie in der Gegenwart der Kampf gegen Neofaschisten und die Feinde der Republik geführt werden sollte.
Frank Deppe ist Politikwissenschaftler, studierte in Frankfurt und Marburg Soziologie, Politikwissenschaft und Nationalökonomie. Promotion bei Wolfgang Abendroth. Er lehrte bis 2006 an der Uni Marburg. Zu den Schwerpunkten seiner Forschung gehört u. a. die Politik der deutschen und der internationalen Arbeiterbewegung.
Eine Veranstaltung des VVN BdA in Kooperation mit dem Club Voltaire

Zuletzt bearbeitet am: 17.03.24

Samstag, 20.04.2024 * 18 Uhr

2. Stock

Philosophiegruppe Sokrates

Wie stoisch ist der stoische Weise?

Einladung zu einem Gespräch über die antike Lebenskunst

Anhand des gleichnamigen Buches von Andreas Becke, erschienen im Alibri-Verlag, wollen wir verschiedene Modelle philosophischer Lebenskunst der Antike diskutieren und natürlich auch, ob sie für unser Leben noch (oder vielleicht wieder) aktuell sind.

Das Buch stellt kurz und prägnant verschiedene Konzeptionen philosophischer Lebenskunst vor, so die von Sokrates und Platon, Aristoteles, Epikur, Pyrrhon, den Skeptikern, sowie den Stoizismus. Als Diskussionsgrundlage dient uns das 3. Kapitel:

Auf der Suche nach dem guten Leben – Sokrates und Platon. Kapitel (Seite 47 – 68).

Veranstalter: Philosophiegruppe Sokrates
Kontakt: gerd.schrader@gmx.de

Unkostenbeitrag 3 Euro


Zuletzt bearbeitet am: 19.03.24

Samstag, 20.04.2024 * 20 Uhr

Kneipe - geöffnet ab 18 Uhr

Musik im Club

Improvisationsabend #204

Jeden dritten Samstag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Opener-Band:
Hilde Aurelia und Said.
Lieder aus Lateinamerika, Persien und eigene Kompositionen mit zwei Gitarren und Gesang und Percussion.

Zuletzt bearbeitet am: 04.04.24

Sonntag, 21.04.2024 * 11 Uhr

Kneipe

Matinee

Was wird aus der Documenta?

Nachgedanken zur documenta fifteen

Mit Prof. Dr. Ellen Spickernagel, Kunsthistorikerin

Nie zuvor wurde eine Documenta so nachhaltig in Verruf gebracht wie die documenta fifteen, die 2022 in Kassel stattfand. Die gegen sie erhobenen, im Fall einzelner Exponate berechtigten Antisemitismusvorwürfe bestimmten weitgehend die öffentliche Meinung.

In der Matinee fragen wir, mit welchen Mitteln das künstlerische und gesellschaftspolitische Potenzial von 60 Kollektiven mit 1.500 Kunstschaffenden derart pauschal in Misskredit gebracht wurde. Dabei soll der entscheidende Anteil der Presse beleuchtet werden. Anhand einflussreicher Tageszeitungen (F.A.Z. und taz) werden journalistische Strategien verdeutlicht, die auf die Ausblendung und Diffamierung der Kunst des globalen Südens zielten und so das kulturelle Kapital der Weltkunstschau verspielten.

Es soll auch darum gehen, welche Auswirkungen die Auseinandersetzung um die Documenta auf den Kunst- und Kulturbetrieb in der Bundesrepublik seither hatte.

Was die Konsequenzen für die Zukunft der Documenta betrifft, ist zu diskutieren, wie sich eine scharfe Zurückweisung des Antisemitismus und eine Aufklärung über dessen Funktion mit dem entschiedenen Eintreten für die Kunstfreiheit verbinden lässt. Denn die aktuellen Planungen zu einer neuen, stärker staatlich reglementierten Organisationsstruktur erfordern unsere erhöhte Aufmerksamkeit.

Moderation: Prof. Reiner Diederich
Veranstalter: Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V.

Beitrag: 5 € // Mit Kulturpass Frankfurt: 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 08.04.24

Sonntag, 21.04.2024 * 19 Uhr

Kneipe

Antifaschistische Filmreihe

„Der Rat der Götter“

DDR 1950, R: K. Maetzig, 101 Min., Filmdrama

Der Film thematisiert auf Grundlage von Akten der Nürnberger Prozesse die Verstrickung des IG-Farben-Konzerns in nationalsozialistische Verbrechen. Im Zentrum der Handlung stehen der Vorstandsvorsitzende Geheimrat Mauch und der Chemiker Dr. Scholz. Beide sind hauptverantwortlich für die Rüstungsproduktion und Giftgasherstellung für die Schoah. Dr. Scholz zieht sich stets auf seine wissenschaftliche Neutralität zurück und verschließt aus Angst um Stellung und Familie die Augen, Mauch entspricht dem Bild des nach Gewinn und Expansion strebenden Großindustriellen, der sich dabei schuldig macht.
Veranstalter: Club Voltaire und VVN-BdA Frankfurt

Zuletzt bearbeitet am: 18.03.24

Montag, 22.04.2024 * 19 Uhr

Kneipe

Göpferts Gäste

Worum der Kampf geht

Die Aufgaben der Gewerkschaften zum 1. Mai: Gespräch mit Berfe Budak und Horst Schmitthenner

Die Herausforderungen für die Gewerkschaften zum 1. Mai sind so groß wie lange nicht. Zehntausende von Arbeitsplätzen in Deutschland sollen vernichtet werden, im Dienstleistungsgewerbe, aber auch in der Industrie. Unternehmen steigen aus Tarifverträgen aus und zahlen sehr schlecht. Während immer mehr Arbeitnehmer den Mut finden, für ihre Rechte zu streiken, greifen Konservative das Streikrecht massiv an. In den Betrieben finden Rechtsextreme bei vielen Beschäftigten Gehör. Bei den Europawahlen im Juni droht ein massiver Zuwachs rechter Kräfte.
Was tun? Darüber spricht der Autor Claus-Jürgen Göpfert mit Berfe Budak, Jugend-Sekretärin der IG Metall Frankfurt, und dem früheren IG-Metall-Vorstandsmitglied Horst Schmitthenner. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mitzudiskutieren.
Veranstalter: Club Voltaire und Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen

Zuletzt bearbeitet am: 18.03.24

Donnerstag, 25.04.2024 * 19 Uhr

Kneipe oder 2. Stock

Information / Diskussion

Hat die Zeitung eine Zukunft?

Seit vielen Jahren schrumpfen die Auflagen der Tageszeitungen. Junge Menschen haben das Interesse an ihnen verloren. Die Arbeitsbedingungen in den Redaktionen verschlechtern sich, überregionale Verlagskonzerne beherrschen die Märkte. Der Tenor der Berichterstattung folgt – von Ausnahmen abgesehen – im ganzen Land dem gleichen Muster, die „Presselandschaft“ verödet. In einzelnen Gebieten gibt es schon keine gedruckte Lokalzeitung mehr. Wo liegen die Ursachen dafür, vor allem aber: Was bedeutet das für den gesellschaftlichen Diskurs und für die demokratische Entwicklung in Deutschland?
Die Zeitungsverlage setzen ihre Hoffnungen in neue journalistische Formate im Internet. Sind solche Angebote tragfähig? Lässt sich damit der Journalismus in die digitale Zukunft retten? Oder werden dadurch nur die bestehenden Machtverhältnisse fortgesetzt, bilden sich womöglich sogar noch gefährlichere Strukturen? Hat angesichts von Social Media und „Künstlicher Intelligenz“ der Journalismus überhaupt noch eine Zukunft?
Mit solchen und anderen Fragen wird sich Gert Hautsch auseinandersetzen. Er untersucht seit vielen Jahren das Geschehen in der deutschen Medienwirtschaft und schreibt darüber in Zeitungen, Zeitschriften und im Internet. Er war Redakteur und Betriebsratsvorsitzender in einem Zeitschriftenverlag und arbeitet im Vorstand und in der Programmgruppe des Clubs Voltaire mit.

Zuletzt bearbeitet am: 18.03.24

Freitag, 26.04.2024 * 20 Uhr

Kneipe - geöffnet ab 18 Uhr

ClubJazz

Perplexities on Mars

Wer sagt, dass Beobachtungen unseres Sonnensystems nur Astronauten und maschinellen Flugkörpern vergönnt sind?
Die vier aus Leipzig stammenden Musiker von „Perplexities on Mars“ zaubern ihre Beobachtungen für Tagträumer und aufmerksame Zuhörer tonmalerisch in unsere Phantasie. Sie widmen sich unter anderem dem hellsten Stern an unserem Himmel – der Sonne – und erzählen die Geschichte eines Ringplaneten. Aber auch andere universale und planetarische Erlebnisse schildert die Band in ihren Stücken. Dass es dabei ausgerechnet auf dem roten Planeten zu Ratlosigkeit (Perplexity) kommt, kann sich wahrscheinlich selbst der Namensgeber und Kriegsgott Mars nicht erklären…
Mit einer speziellen Besetzung ohne Harmonieinstrument erzeugt die Gruppe – durch hochenergetische und melodische Eigenkompositionen – eine stilistisch tief in der Jazztradition verankerte, aber zugleich moderne und neue Musik, die durch die verschiedenen sich ergänzenden Improvisationen einzigartig wird.
Weitere Infos: www.perplexitiesonmars.de/

Christopher Kunz (ts), Max Hirth (ts), Stephan Deller (b), Tom Friedrich (dr)
In Zusammenarbeit mit der JazzInitiative Frankfurt

Eintritt: 15€ // Ermäßigt: 9€ // Mitglieder der JazzInitiative: 12€ // Mit Kulturpass Frankfurt: 1€
Kartenreservierung empfohlen:

Zuletzt bearbeitet am: 18.03.24

Samstag, 27.04.2024 * 21 Uhr

Kneipe - geöffnet ab 18 Uhr

Lateinamerika Rebelde - DJ-Session "Rebellentanz"

Wir setzen unseren Partyzyklus fort. Jeden letzten Samstag im Monat feiern wir unsere Fiesta Lateinamerika Rebelde im Club Voltaire.
Urbaner Widerstand mit einer Fusion aus Rock, Punk, Ska, Reggae, Rap, Boogaloo, Pachanga und Kumbia Rebelde mit Sounds ausschließlich vom lateinamerikanischen Kontinent.
Mit DJ EL, der uns seine Sessions mit Cumbia, Ska, Rock und Boogaloo präsentiert.
DJ McOld bringt uns den klangvollen Latin Punk, begleitet von Ska und Cumbia.
La Danza Rebelde erwartet euch, gemeinsam werden wir die bösen Geister vertreiben und den Frühling begrüßen.

Info unter @lateinamerikarebelde

Eintritt: 8 € // Ermäßigt: 5 € // Mit Kulturpass Frankfurt: 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 18.03.24

Dienstag, 30.04.2024 * 20 Uhr

Kneipe

Tanz in den Mai: The OhOhOhs - Technoset Back to the Roots!

Einlass/Kassenöffnung ab 20 Uhr - Party ab 21 Uhr - Konzert ab 22 Uhr

Kratzende Synthies, pumpende Beats, epische Melodien, das ist der Ursprung von THE OHOHOHS. Nach dem letzten Album “Sturm & Drang” und der intensiven Beschäftigung mit der Verbindung von klassischer Musik und Clubmusik spielen die OhOhOhs eines ihrer seltenen Technosets im Duo!

Mit analog gespieltem Techno auf Synthesizer und Stand-Up-Drums rücken sie die Clubmusik in den Vordergrund, unter zwei Bedingungen: ALLES wird live gespielt und jeder Klang analog erzeugt!

Eintritt: 15 € // Ermäßigt: 10 € // Mit Kulturpass Frankfurt: 1 €

Kartenreservierung ist für diesen Abend nicht vorgesehen. Es empfiehlt sich, zeitig zu kommen!

Zuletzt bearbeitet am: 16.04.24