Newsletter bestellen
&
Programm-Faltblatt herunterladen
60313 Frankfurt am Main
Kleine Hochstraße 5

Geänderte Öffnungszeiten der Kneipe während der Corona-Pandemie:

Mo bis Sa 18 bis 24 Uhr (Küche bis 22 Uhr)
Sonntags geschlossen

Kontakt:
(069) 21 99 93 11 kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo., Fr. 10 bis 14 Uhr
Di., Mi., Do. 16 bis 18 Uhr

Kontakt:
(069) 29 24 08
clubvoltaire@t-online.de

Der Club in den Sozialen Medien:



Impressum

Datenschutzerklärung

Aktuelle Hinweise

(Stand November 2020)

Ciao und auf Wieder(!)sehen!

Liebe Freundinnen und Freunde des Clubs Voltaire,
unser Haus gehört leider wieder zu den Einrichtungen, von denen die Stadt Frankfurt meint, dass man sie sicherheitshalber schließen sollte. Deshalb kann unser vorgesehenes und angekündigtes November-Programm nicht stattfinden.

Immerhin konnten wir uns am 29. Oktober mit einer » interessanten und lebendigen Veranstaltung in den "Lockdown" verabschieden.
Veranstaltungen unter Verwendung von Konferenzsoftware haben bereits stattgefunden und weitere sind geplant (siehe rechte Spalte).
Hier eine » Anleitung zur Benutzung der Konferenzsoftware

Auf unserem »Youtube-Kanal veröffentlichen wir übrigens laufend Mitschnitte von Veranstaltungen der letzten Zeit.

Hygiene-Maßnahmen im Club

Während der Zeit vor der jetzigen Schließung hatten wir bereits umfangreiche Maßnahmen zum Schutz unserer Gäste und Mitarbeiter eingeführt und suchen diese weiter zu vervollkommnen. » Auf dieser Seite stellen wir sie vor.

2020-11 Zweiter LockdownZuletzt bearbeitet am 19.11.20

November 2020

Liebe Freundinnen und Freunde,  Spenderinnen und Spender,

erstmal danken wir allen, die uns durch ihre monatliche Unterstützung, durch den Besuch unserer Veranstaltungen und durch Essen und Trinken in unserer Kneipe am Leben erhalten.
In diesen verwirrenden Zeiten ist es uns eine große Hilfe, dass wir uns auf Eure Solidarität verlassen können.

Dennoch müssen wir weiter und erneut um Eure Unterstützung bitten, denn Ihr wisst alle, die Maßnahmen wegen Corona werden (und wurden bereits) eher noch schärfer, solange die Zahlen der Infizierten steigen, die wirtschaftliche und soziale Not wird für viele größer – und auch wir müssen und wollen um das Überleben unseres Clubs kämpfen! Dazu brauchen wir Euch und Eure Hilfe.

Wir haben uns bis zur aktuellen Schließung strikt an alle Hygiene-Maßnahmen gehalten und werden das auch weiterhin tun. Das erfordert – wie Ihr Euch denken könnt – höheren Personaleinsatz und viel Arbeitsaufwand, aber auch technische Hilfsmittel. So stehen wir vor der Anschaffung eines funktionierenden Lüftungssystems im ersten und zweiten Stock, damit auch dort gut und sicher getagt werden kann und Veranstaltungen stattfinden können.  Das kostet Geld!
So also unsere Bitte an alle von Euch, die noch über ein regelmäßiges Einkommen oder ein finanzielles Polster verfügen – zweigt etwas davon für unseren Club ab!
Unser Dank wird darin bestehen, dass wir den Club Voltaire auch in schwierigen Zeiten am Leben erhalten, sodass Ihr weiterhin mitten in Frankfurt eine Anlaufstelle für politische Diskussion und Aufklärung, aber auch  zwangloses Zusammenkommen bei Essen und Trinken finden werdet!
Mit dankbaren Grüßen und der Hoffnung, dass wir alle gesund bleiben und einen solidarischen Weg aus dieser Krise finden.

Frankfurt am Main, im November 2020
Der Vorstand des Club Voltaire

i.A. Lothar Reininger

Unsere Kontoverbindung:
Verein Club Voltaire e. V.
IBAN: DE08 4306 0967 8023 8560 00
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Spende 2020

2020-11_SpenderbriefZuletzt bearbeitet am 19.11.20

Dankeschön ...

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bedanken bei allen Freunde und Gästen des Clubs!
Eure Kneipenbesuche, eure Teilnahme an Veranstaltungen und natürlich nicht zuletzt auch eure Spenden haben uns in der schwierigen Zeit ermutigt.
Wir freuen uns darauf, nach dem Lockdown mit und für euch wieder angenehme Kneipenabende und anregende Live-Veranstaltungen zu ermöglichen.

Der Vorstand, die Programmgruppe, das Kneipenteam und das Büro sagen:
Danke! Und bleibt gesund!

2020-10 Corona Dankeschön vom Team an die SpenderZuletzt bearbeitet am 19.11.20

Rückblick

29. Oktober 2020:

"Rosemarie - Der Blick hinter die politischen Kulissen"

Unter diesem Motto und in Verbindung mit "Frankfurt liest ein Buch" erlebten die Besucher in der Club-Kneipe ein paar spannende Stunden. Bei leckerem Essen und Trinken - unter Beachtung aller "Hygiene-Regeln", versteht sich (z. B. begrenzte Besucherzahl). Auch ins Internet wurde die Veranstaltung per Videostream übertragen.

Helga Dierichs' Dokumentarfilm Rosemarie Nitribitt – Tod einer Hure lief zu Beginn und ließ deutlich werden, welche Industriebosse und Ruhrbarone seinerzeit bei „Rosi“ ein- und ausgegangen waren. Das passte den mächtigen Männern natürlich nicht.
Die Schauspielerin Barbara Englert las anschließend Szenen aus Erich Kubys Roman „Das Mädchen Rosemarie“ und spielte sie teilweise nach. Heftiger Applaus belohnte sie dafür.
Juanita Henning vom Verein Doña Carmen sprach dann zum Thema Prostitution und Sexualität in Erich Kubys Rosemarie". Damit wurde die Perspektive der Sex-Arbeiterinnen und ihrer Organisation einbezogen.
Anschließend gab's eine intensive, teils kontroverse Diskussion - genau so, wie es sein soll. Erst als die Sperrstunde nahte, war Schluss.

Barbara Englert bei ihrer szenischen Lesung

Der Film "Rosemarie Nitribitt - Tod einer Hure" beleuchtete die politischen Hintergründe des Mords.

Juanita Henning stieß eine lebendige Diskussion an.
Für eine größere Ansicht bitte die Bilder anklicken.
Fotos: Gert Hautsch

2020-10 Rückblick RosemarieZuletzt bearbeitet am 19.11.20