Der Kanal ...

Wir veröffentlichen Aufzeichnungen unserer Veranstaltungen:
YouTube-Kanal des Clubs Voltaire » Zur Übersicht bitte hier entlang!

Wer mag, kann gerne einen Kommentar oder einen "Daumen nach oben" hinterlassen. Und über Abonnent:innen des Kanals freuen wir uns natürlich auch.

60313 Frankfurt am Main
Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe


Mo-Do: 18 bis 24 Uhr
Fr u. Sa: 18 bis 1 Uhr


Sonntags und Feiertags geschlossen (außer bei Veranstaltungen)

kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo., Fr. 10 bis 13 Uhr
Di., Mi., Do. 16 bis 18 Uhr

Kontakt:
(069) 29 24 08
clubvoltaire@t-online.de

Der Club in den Sozialen Medien:

Impressum

Datenschutzerklärung

Hinweis:

Am Montag, 3. Oktober 2022
bleibt der Club wegen des Feiertags
geschlossen!

2022-3.Oktober-geschlossenZuletzt bearbeitet am 29.09.22

60 Jahre Club Voltaire

Das Jahr 2022 steht im Zeichen des Jubiläums - wir planen Einiges!
Als nächstes steht auf dem Programm:
5. November 2022 ab 16 Uhr

"Hat Friedenspolitik noch eine Chance?"

» Näheres dazu

Medieninformationen zu unserem Jubiläum finden sich » hier

Startseite-60JahreZuletzt bearbeitet am 29.09.22

Unsere diesjährigen Buchmesse-Specials

Auch in diesem Jahr möchten wir euch wieder mit interessanten Neuerscheinungen zur Buchmesse bekannt machen. Zwei Abende haben wir für Lesungen/Buchvorstellungen vorgesehen:
Außerdem haben wir zur Abrundung - dem diesjährigen Motto "Gastland Spanien" gerecht werdend - eine Kulturveranstaltung geplant:
  • 22.10.22: RAP TRAP FEST
    Ausgerichtet von der Initiative "Beyond Spain"

2022 Bucmesse-SpecialsZuletzt bearbeitet am 27.09.22

"Spielregeln"

Live, in Farbe und vor Ort dabei sein

Wir möchten für euch die Teilnahme an Veranstaltungen so ergiebig und komfortabel wie möglich gestalten. Dazu gehört, dass wir - abhängig von der zu erwartenden Zahl der Teilnehmer:innen - den passenden Raum wählen. So können wir zudem besser entscheiden, ob ggf. Hybridveranstaltungen (mit Online-Teilnahme) sinnvoll und möglich sind.
Deshalb bitten wir euch weiterhin, euch anzumelden - natürlich unverbindlich (auch, wenn unten "verbindlich" steht). Es gibt auch kein "Abhaken" mehr, wie wir es Corona-bedingt machen mussten. Das Anmelden dient lediglich unserer Übersicht und ist in eurem Sinne.
Vielen Dank für eure Kooperation!

Online teilnehmen

Um ggf. an einer hybriden Veranstaltung teilzunehmen bitte dem Link » club-voltaire.de/video folgen.
Von Veranstaltungen, die hybrid durchgeführt wurden, gibt es übrigens Aufzeichnungen, Diese werden auf unserem » YouTube-Kanal veröffentlicht.

SpielregelnCoronaZuletzt bearbeitet am 27.09.22

Rückblicke

22. September 2022:

Das Töten beenden
Ein Streitgespräch im Club Voltaire über den Krieg in der Ukraine


Herbert Kramm-Abendroth (li.) und Gerd Bauz (re.) stritten unter der Moderation von Claus-Jürgen Göpfert
Der Krieg Russlands gegen die Ukraine treibt viele Linke um. Wie kann es sein, dass in Europa versucht wird, Grenzen gewaltsam zu verschieben? Wie soll man das russische Regime beurteilen? Was ist von der Politik des "Westens" in diesem Zusammenhang zu halten? Wir wollten im Club Voltaire solche Fragen diskutieren, und zwar so, dass nicht nur Konfrontation bekräftigt wird, sondern unterschiedliche Sichtweisen innerhalb der Linken formuliert werden.
Den Hintergrund boten zwei Textbeiträge, die kürzlich im Rahmen einer Artikelserie in der "Frankfurter Rundschau" veröffentlicht worden sind. Diese Kontroverse wollten wir live erlebbar machen. Deshalb haben wir Herbert Kramm-Abendroth und Gerd Bauz zum Streitgespräch eingeladen. Der ehemalige FR-Redakteur Claus-Jürgen Göpfert hat moderiert. Später hat das Publikum in der Kneipe mitdiskutiert.
Fazit: Es lässt sich auch über solche konfliktträchtige Themen unter Linken kontrovers diskutieren, ohne dass es "unter die Gürtellinie" geht. Die Themen waren  vielfältig, von "ist das russische Regime faschistisch?" über "trifft die NATO eine Mitschuld?" bis zu "müssen wir die Drohung mit einem Atomkrieg ernst nehmen?". Es gab  unterschiedliche, teils gegensätzliche Meinungen. Trotzdem gab man sich hinterher die Hand. So sollte es sein.

» Weitere Rückblicke

RückblickeStartseiteZuletzt bearbeitet am 27.09.22