60313 Frankfurt am Main
Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten:
18:00 bis 24:00 Uhr (Mo - Do) bzw. 01:00 Uhr (Fr + Sa)
Sonntags geschlossen (außer bei Veranstaltungen)
kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo., Fr. 10 bis 14 Uhr
Di., Mi., Do. 16 bis 18 Uhr

Kontakt:
(069) 29 24 08
clubvoltaire@t-online.de

Der Club in den Sozialen Medien:



Impressum

Datenschutzerklärung

Veranstaltungs-Archiv:

Dienstag, 07.09.2021 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

Eleanor Roosevelt: Aktivistin für Frauenrechte, soziale Rechte, Flüchtlinge, gegen Faschismus und Rassismus, für Menschenrechte auf UN-Ebene. (Teil 1)

„Frauen sind wie Teebeutel. Du weißt erst, wie stark sie sind, wenn sie ins heiße Wasser geworfen werden.“ Eleanor Roosevelt, 1884-1932

Von einer treusorgenden Mutter und Politikergattin entwickelte sich Eleanor Roosevelt zur Führerin der Frauen der Demokratischen Partei. Sie lieferte sich Kämpfe mit der Parteiführung über die gleiche materielle Ausstattung der Frauengruppen und erreichte im Staat New York in vielen Parteigremien eine Frauenquote von 50%. Ihr Frauennetzwerk kämpfte für Mindestlöhne und Höchstarbeitszeiten, für das Verbot von Kinderarbeit und anständige Wohnungen für alle und trug 1932 entscheidend zum Wahlsieg von Franklin D. Roosevelt als US-Präsident bei.
Referentin Brigitte Klaß

Der zweite Vortrag über das Leben und die Kämpfe von Eleanor Roosevelt in den Jahren 1933-1962 findet voraussichtlich im November oder Dezember 2021 statt., der Termin wird noch bekannt gegeben.
Beide Vorträge sind auch unabhängig voneinander verständlich.

Hygienemassnahmen:
Die Teilnehmerzahl ist weiterhin begrenzt. Deshalb ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte per E-Mail an buero@club-voltaire.de.
.
Wir finanzieren die Diskussionsabende (Raummiete, GEMA-Gebühren, Einladungen, Porto) aus Spenden der Teinehmerinnen der Veranstaltungen. Wir verschicken die Einladungen per Email oder per Post.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 04.08.21

Dienstag, 07.09.2021 * 20:30

Kneipe

TITANIC-Comeback-Lesung mit Miguel Robitzky

Endlich geht es wieder los! Die TITANIC-Redaktion re-startet im September komplett durchgeimpft ihre monatliche Club-Voltaire-Show. Zahllose Top-Gags, -Cartoons und - Texte haben sich im vergangenen Jahr angestaut – und jetzt müssen sie alle raus. Zu allem Überfluss kommt als Stargast Miguel Robitzky! Einst überqualifiziertes Praktikantenfohlen bei TITANIC, heute als Autor fest im Sattel bei Böhmermanns ZDF Magazin royal – und mit der fantastischen Graphic Novel "Mein Leben unter Ludwig II. – Memoiren eines Leibreitpferdes“ der schnellste Galopper im Rowohlt-Stall!
Kommt alle, es wird zum Wiehern! Mit Laura Brinkmann, Torsten Gaitzsch, Moritz Hürtgen, Paula Irmschler, Julia Mateus, Leo Riegel und als Zugpferd: Miguel Robitzky.

Anmeldungen (erforderlich) bitte an buero@club-voltaire.de

Eintritt 10€ / 7€

Zuletzt bearbeitet am: 16.08.21

Donnerstag, 09.09.2021 * 19 Uhr

Videoveranstaltung/Kneipe

Göpferts Gäste

Theater im Umbruch

Mit Anselm Weber, Direktor der Städtischen Bühnen

Kampf gegen patriarchalische Strukturen, Corona-Pandemie, Digitalisierung: Die Theater in Deutschland erleben eine Zeit des Wandels. In Frankfurt steht zusätzlich ein Neubau der Städtischen Bühnen an, über den kontrovers diskutiert wird.
Anselm Weber
, Intendant von Schauspiel Frankfurt und Direktor der städtischen Bühnen GmbH, spricht darüber, was das für Inhalte, Ästhetik und Organisation bedeutet. Er ist Gast des Autors und früheren FR-Redakteurs Claus-Jürgen Göpfert in der Reihe „Göpferts Gäste“.


Anmeldungen zur Teilnahme in der Kneipe (erforderlich) bitte an buero@club-voltaire.de

Zugangslink für die Teilnahme per Video: https://cvbb.galatis.de/b/clu-dft-chv-gr4
Veranstalter: Club Voltaire und Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 04.08.21

Dienstag, 14.09.2021 * 19 Uhr

2. Stock

KunstGesellschaft e. V.

Maurice Jolys „Höllengespräche“ und die „Protokolle der Weisen von Zion“

Vortrag von Dr. Thomas Regehly

Eine kritische Streitschrift von Maurice Joly diente Anfang des 20. Jahrhunderts als Vorlage für das antisemitische Pamphlet „Protokolle der Weisen von Zion“, dessen Verschwörungstheorie auch heute noch als eine Art Pseudo-Argumentation im kollektiven Bewusstsein für demagogische Zwecke rechter Politiker zur Verfügung steht. Obwohl bereits der Berner Prozess (1933-37) das Machwerk als einen „Hetzartikel gemeinster Sorte“ bezeichnet hatte, erscheint es immer noch geboten, über Struktur, Textur und Funktion dieses erschreckend populären Textes aufzuklären.
Veranstalter: KunstGesellschaft e.V.

Eintritt 5 €/ 3€/ 1€ Euro

Anmeldung bis zum 12.09.: info@kunstgesellschaft.de

Zuletzt bearbeitet am: 16.08.21

Donnerstag, 16.09.2021 * 19 Uhr

Videoveranstaltung/Kneipe

Netzsperren – Internetsperren - Netzneutralität

Wo liegen die Gefahren der aktuellen Entwicklungen?

Seit 2010 gibt es in Deutschland öffentliche Diskussionen um die Rechte bei der Internetnutzung. Eine ganze Reihe von Akteuren sind daran beteiligt: Autorinnen, Regierungen, Geheimdienste, Verlage, GAFA (Google, Apple, Facebook, Amazon...), zivilgesellschaftliche Gruppen, Provider, Parlamente und andere. Die Reform des Urheberrechts, beschlossen im Mai 2021, hatte die Kontroverse noch einmal befeuert.

Dabei ging und geht es nie nur um technische Einschränkungen und rechtliche Rahmensetzungen, sondern auch um bürgerliche Freiheiten und ethische Anforderungen. Der Konflikt ist noch längst nicht beendet.
Axel Stolzenwaldt wird sich mit den zentralen Fragestellungen befassen und Hintergründe erläutern:
  • Historie Internet: Wie kam es zur Vorstellung des freien Informationsaustauschs?
  • Technische Grundlagen Internet: Wo setzen Netzsperren an?
  • Löschen statt Sperren: Erster Regulierungsversuch
  • Urheberrechtsreform: Öffentliches Wissen und privater Besitz
  • Upload-Filter: Politische und technische Fallstricke
  • Aktuelle Situation: Sperren und Uploadfilter reloaded
Axel Stolzenwaldt ist Softwareentwickler, Consultant und Lehrer. Er setzt sich für Bürgerrechte im Digitalen ein und vermittelt informatisches Grundwissen.

Anmeldungen zur Teilnahme in der Kneipe (erforderlich) bitte an buero@club-voltaire.de

Der Zugangslink für die Teilnahme per Video:
https://cvbb.galatis.de/b/clu-bfw-jkq-pfd

Veranstalter: Datenschützer Rhein-Main e. V. und Club Voltaire
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 24.08.21

Samstag, 18.09.2021 * 18 Uhr

2. Stock

Schreibwerkstatt

Leiterin: Susanne Konrad

Dr. Susanne Konrad
Die Werkstatt richtet sich an Schreibende, die ihre Technik noch verfeinern möchten. Zu wechselnden Impulsvorgaben wird vor Ort geschrieben und vorgelesen. Zur Ergänzung bringe ich jeweils einen kurzen theoretischen Text über Erfahrungen mit dem Schreibprozess oder über handwerkliche Aspekte des Schreibens mit.

Weitere Termine:
23. Oktober, 20. November, 18. Dezember 2021 = jeweils der dritte Samstag eines Monats, von 18-20 Uhr

Anmeldung bei: Dr. Susanne Konrad susanne-konrad-autorin@t-online.de

Teilnehmerbeitrag von 75 Euro auf das Projektkonto:
Kulturnetz Frankfurt e.V.
Frankfurter Volksbank
IBAN: DE82 5019 0000 6300 9854 73
BIC: FFVBDEFF

Zuletzt bearbeitet am: 25.08.21

Sonntag, 19.09.2021 * 11 Uhr

Videoveranstaltung/Kneipe

Matinee

Der Stiftungstrick der AFD

Keine Steuergelder für die Desiderius-Erasmus-Stiftung

Mit Katja Böhne, Dipl.-Politologin, Bildungsstätte Anne Frank

Moderation: Ulrike Holler
Es steht zu befürchten, dass die AfD nach der Bundestagswahl einige zehn Millionen an Steuergeldern für ihre Desiderius-Erasmus-Stiftung erhält. Denn derzeit gibt es kein Gesetz, das die Finanzierung von politischen Stiftungen regelt. Laut ihrer Satzung will sich die Desiderius-Erasmus-Stiftung für staatsbürgerliche Bildung und wissenschaftliche Aus- und Fortbildung begabter junger Menschen einsetzen, tatsächlich aber propagieren zahlreiche prominente Stiftungsmitglieder unentwegt Geschichtsrevisionismus, Antisemitismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit und tragen damit aktiv zur Zersetzung der Demokratie bei.
Die Bildungsstätte Anne Frank will auf jeden Fall verhindern, dass sich die Demokratie selbst das Wasser abgräbt, indem mit Steuermitteln im akademischen Bereich langfristig Hass und Ausgrenzung institutionalisiert werden. Deswegen startete die Bildungsstätte das Projekt „Vorsicht Stiftungstrick“, um in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Gefahr schaffen und eine breite Protestbewegung in Gang zu setzen. Der Grünen-Politiker Volker Beck hat für die Bildungsstätte in einem Eckpunktepapier für ein Stiftungsgesetz eine Art “Demokratie-TÜV“ entwickelt, anhand dessen nur jene Stiftungen staatlich gefördert werden, die sich nachprüfbar der demokratischen Verfassung in Deutschland verpflichtet fühlen. Zurzeit werden die Gelder für demokratische Stiftungen ohne klare Regeln vergeben. Beck fordert ein Register für politische Stiftungen, damit diese ihrem Auftrag gerecht werden – nämlich Bildung für eine wehrhafte Demokratie zu gewährleisten.

An der Matinee kann auch online teilgenommen werden.
Einwahllink: https://conf.ccc-ffm.de/b/han-quc-qrj

Zuletzt bearbeitet am: 14.09.21

Montag, 20.09.2021 * 20 Uhr

Kneipe

30 Jahre Städtepartnerschaft Frankfurt-Granada, Nicaragua

Aus Anlass des 30-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt am Main und Granada in Nicaragua erstellen zwei Künstler aus Frankfurt und der Partnerstadt ein Wandbild in der B-Ebene der Konstabler Wache. Der nicaraguanische Künstler Robert Barberena de la Rocha wird auf der Veranstaltung im Club Voltaire anwesend sein. Wir wollen dort zeigen, wie wir unter den jetzigen Bedingungen Projekte in unserer Partnerstadt realisieren und die Gelegenheit nutzen, über die politische Situation vor den Wahlen in Nicaragua zu diskutieren.

Veranstalter: Städtefreundschaft Frankfurt-Granada
Eintritt frei
Anmeldung bitte unter buero@club-voltaire.de

Zuletzt bearbeitet am: 16.09.21

Donnerstag, 23.09.2021 * 19 Uhr

Videoveranstaltung/Kneipe

Hebels aktuelle Stunde

Ein Rückblick auf die Politik der jüngsten Zeit

Die kurz bevorstehende Bundestagswahl wird eine wichtige Rolle spielen, wenn Stephan Hebel im Club Voltaire das politische Geschehen kommentiert. Bis dahin wird sich zeigen, ob die Pandemie unter Kontrolle gehalten werden kann. Es wird darüber zu reden sein, wie die politischen Kräfte in Deutschland und anderswo mit ihr umgegangen sind, wie das zu bewerten ist und welche Schlüsse daraus zu ziehen sind. Zudem haben die Überschwemmungen im Juli und die Waldbrände am Mittelmeer im August das Thema Klimakollaps unabweisbar auf die politische Tagesordnung gesetzt. Scheinbar unbeeindruckt davon aber haben eine Fußball EM mit Publikum und Olympische Spiele ohne solches stattgefunden.
Für Stephan Hebel wird es wieder viel Stoff geben, um das Geschehen der jüngsten Zeit zu beleuchten. Dabei wird er es nicht bei der Empörung belassen, er wird nach den Interessen fragen, die hinter politischen Entscheidungen stehen, und Alternativen erörtern. Und er wird die Gelegenheit zu einer kleinen Gesamtbilanz der Regierung Merkel nutzen und auf ihren wahrscheinlichen Nachfolger (oder doch -in?) blicken.
Stephan Hebel schreibt politische Bücher und Artikel in der „Frankfurter Rundschau“ und anderswo und ist häufiger Gast im Presseclub von WDR/ARD. Seine vierteljährliche „Aktuelle Stunde“ im Club Voltaire kann in der Kneipe oder per Livestream im Internet besucht werden. In jedem Fall soll das Publikum Fragen stellen und mitdiskutieren.

„Hebels aktuelle Stunde“ erfolgt in Zusammenarbeit von Club Voltaire und „Frankfurter Rundschau“.
Eintritt frei

Anmeldung zur Live-Teilnahme in der Kneipe bitte unter:
buero@club-voltaire.de
Teilnehmen mit PC, Notebook, Smartphone oder Tablet:
https://cvbb.galatis.de/b/clu-fhf-yaf-eqo

Zuletzt bearbeitet am: 16.08.21

Sonntag, 26.09.2021 * 17:30

Kneipe

Wahlabend im Club

Wir wollen auf der Leinwand verfolgen, wie die Sache diesmal ausgeht – rechnen, hoffen, diskutieren, schimpfen, uns freuen – je nachdem.
Das geht auch zuhause auf dem Sofa– aber warum nicht wieder gemeinsam?

Anmeldung bitte unter buero@club-voltaire.de

Zuletzt bearbeitet am: 16.08.21

Montag, 27.09.2021 * 19 Uhr

Kneipe

Klimakneipe by KoalaKollektiv

Erfahrungen mit dem Bürgerrat Klima

Die Veranstaltung wird nach 2G-Regelung durchgeführt

Der Bürgerrat Klima hat vor kurzem seine 76 Forderungen zu einem klimaneutralen Deutschland präsentiert. Unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler wurden hierfür 160 Bürger:innen zufällig ausgewählt, die klimapolitischen Lösungen erarbeiten sollten, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt nicht gefährden. Dabei wurden alle relevanten Themen, von der Landwirtschaft, über den Verkehr bis hin zur Energiegewinnung, diskutiert. Die Idee eines losbasierten Plenums stammte von den Scientists for Future und dem Verein BürgerBegehren Klimaschutz. Unterstützung erhielten sie von renommierten Instituten, Berufsverbänden und einem Beirat aus 25 Forschenden.
Die Opernsängerin Christiane Waschk war eine der Ausgewählten. Mit ihr reden wir über ihre Erfahrungen im Bürgerrat, über die Ergebnisse und über ihre Einschätzung wie es jetzt mit den erarbeiteten Forderungen weitergehen wird.

Veranstalter: KoalaKollektiv, Verein zur Förderung von Klimagerechtigkeit e.V.
Eintritt frei
Anmeldung zur Teilnahme bitte unter buero@club-voltaire.de

Zuletzt bearbeitet am: 23.09.21

Dienstag, 28.09.2021 * 19:30

Videoveranstaltung/Kneipe

Attac Jour Fixe

System Change unter den Bedingungen des Klimawandels

Der ATTAC-Jour Fixe (JF), wie gewohnt am letzten Dienstag im Monat. Diesmal hybrid als Präsenz- (im 1. Stock des CV) und auch online als Video-Konferenz )Link zur VK-Einwahl:   https://vk.attac.de/b/han-ye4-tva):

System Change no Climate Change ist das griffige Motto, unter dem weltweit die Fridays for Future gegen die bisherige Tatenlosigkeit gegen den Klimawandel mobilisieren, der sich inzwischen auf allen Kontinenten in Wetterkatastrophen manifestiert - Dürren, Überschwemmungen, Wald- und Buschbrände.
Wie ist dieser System Change konkret zu gestalten. Taugen die traditionellen Konzepte antikapitalistischer Sozialisierungspolitik im Kampf gegen den Klimawandel oder müssen grundsätzlich neue Politikansätze und Zielvorstellungen entwickelt werden!
Darüber werden wir mit Jana Voges von den Frankfurter Fridays for Future diskutieren. Außerdem wird auch mit Sebastian Werner ein Vertreter der gerade in die Öffentlichkeit tretenden Initiative „Klima-Entscheid Frankfurt/Main“ an der Diskussion beteiligt sein.
Input: Hans Möller, Attac-Frankfurt, Dipl.- Meteorologe

Anmeldungen für Präsenzteilnahme bitte an: reteid@attac-ffm.de
Link zur VK-Einwahl:   https://vk.attac.de/b/han-ye4-tva
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 03.09.21

Donnerstag, 30.09.2021 * 19 Uhr

Video-Veranstaltung

Digitale Transformation des Gesundheitswesens

Dezentral, resilient und datenschutzfreundlich: Alternative eHealth-Konzepte

Mit Dipl.-Informatiker Thomas Maus

Alternativlos und innovativ, so wird die Gesundheitstelematik seit 2 Jahrzehnten angepriesen. Ebenso lange brachte sie keinen Nutzen, ebenso lange hemmte sie die Digitalisierung im Gesundheitswesen …
Dabei könnten wir eRezepte, eAUs, eImpfzertifikate und vieles mehr seit 15 Jahren haben –hochgradig ausfallsicher, datenschutzfreundlich, benutzerfreundlich, behinderten- und krankengerecht und erheblich günstiger.

Wie? Dieser Vortrag schildert die Konzepte – unter anderem ein dezentrales Forschungskonzept, welches die Praxen in die medizinische Forschung einbindet. Dieser Ansatz wäre in der Pandemie ein entscheidender Vorteil gewesen – erlaubt er doch erheblich mehr und vor allem aktuellere Erkenntnisse, als im derzeitig geplanten, zentralistischen Datensammelansatz jemals möglich.

Thomas Maus ist Diplom-Informatiker und studierte an der Uni Karlsruhe, wo er bis 1993 am E.I.S.S. (Europäisches Institut für System-Sicherheit) an der Sicherheitsforschung mitwirkte. Seit 1993 berät er freiberuflich und produktneutral Behörden und Unternehmen - von Start-Ups bis zu Weltkonzernen, im Finanz-, Gesundheits-, Energie- und IT-Sektor sowie einigen exotischen Branchen – in den Bereichen IT-Sicherheit, System-Performance und Management großer, heterogener, unternehmenskritischer Installationen. Tätigkeit- und Interessenschwerpunkt ist dabei eine praktikable, lösungsorientierte IT-Sicherheit, die auf langjähriger IT-Erfahrung fußt. Neben Vorträgen bei Konferenzen wie CCC, DeepSec, Bullet-Proof und einigen anderen, ist er auch als Fachautor, -lektor und -gutachter für Fachverlage im Buch- und Zeitschriftensektor tätig.

Veranstalter: Verein Patientenrechte und Datenschutz e.V., Bürgerrechtsgruppe die Datenschützer Rhein Main ,Regionale Gruppe Patientendatenschützer Rhein-Main und Club Voltaire Frankfurt

Die Veranstaltung ist die Fortsetzung einer Veranstaltungsreihe zur digitalen Transformation des Gesundheitswesens. Sechs Veranstaltungen fanden 2021 bereits statt. Sie wurden aufgezeichnet, die fertig gestellten Videos sind hier verfügbar: https://tube.tchncs.de/c/egk/videos
Es ist geplant, die Veranstaltungsreihe bis auf Weiteres an jedem letzten Donnerstag im Monat fortzusetzen.

Einwahl-Link: https://www.galatis.de/DDRM_Veranstaltung
Es ist keine vorherige Registrierung notwendig

Technische Hinweise:
Das  Gelingen einer Online-Veranstaltung ist immer auch abhängig von der  Qualität der Online-Verbindung und der verwendeten technischen  Ausstattung. Einige Tipps dazu:

  • Stoppen  Sie für die Zeit der Teilnahme an der Online-Konferenz andere intensive  Daten-Verbindungen wie Verbindungen zu Streaming Portalen (YouTube,  Netflix, usw.) oder große Downloads, etc.
  • Auch  wenn WLAN in der Regel gut funktioniert: Schließen Sie – wenn möglich – Ihren Laptop, PC etc. per LAN Kabel an den Router an. LAN-Verbindungen sorgen in der Regel für weniger Störungen bei Ton und Bild.
  • Bei mobiler Verbindung: Vermeiden Sie möglichst weitere Verbindungen.

Zuletzt bearbeitet am: 16.08.21