Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr
Sonntag 18 bis 24 Uhr
Telefon: (069) 21 99 93 11 kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo - Do 16 bis 18 Uhr
Freitag  10 bis 16 Uhr
Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

FilmKunstGespräch

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Lesekreis

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Mi, 03.01.2007 * 18 Uhr

SchülerInnen-Stammtisch

Die Linke SchülerInnen Aktion (kurz LiSA) hat jeden ersten Mittwoch im Monat ab 18.00 Uhr ihren Stammtisch im Club Voltaire. Bei dem Stammtisch wird über Bildungspolitik u.ä. diskutiert und auch zukünftige Aktionen geplant. Kommen kann, wer will.

Veranstalter: Linke SchülerInnen Aktion (LiSA)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mo, 08.01.2007 * 18 Uhr

Plakat-Ausstellung

Protestgestaltung

Wir suchen Bildideen, nicht nur gegen jede Form von Studiengebühren, sondern auch zu weiteren Skandalen der aktuellen und zukünftigen Lebenssituation von Studierenden, SchülerInnen und Auszubildenden.“

Mit diesem Text wurden von Studierenden aus Frankfurt und Offenbach die besten Plakatentwürfe gesucht, um diese mit Unterstützung des AStA der HfG-Offenbach und der Studierendenvertretung der Städelschule zu drucken. Die mit einem „Silbernen Pflasterstein“ prämierten Gewinnerplakate können ab dem 8. Januar in unseren Räumen bestaunt werden.

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Di, 09.01.2007 * 20:30

Kneipe

Titanic Peak Preview

Stargast: Dietmar Dath

Die Satire-Lesung mit Beiträgen der kommenden Ausgabe. Lesen werden die Redakteure Stefan Gärtner, Thomas Gsella, Oliver Nagel, Stephan Rürup, Oliver Maria Schmitt (Moderation), Mark-Stefan Tietze und der Stargast Dietmar Dath.

Dath, geboren 1970 in Rheinfelden, wuchs in Schopfheim im Wiesental auf, wo er mit wechselndem Erfolg in Stefanie, Cathrin, Katja, Claudia und Melina verliebt war. Die andere Stefanie, die interessiert gewesen wäre, wollte er nicht. Deshalb ist er nach Freiburg umgezogen; dort lief es besser. Das Studium der Physik und der Sprachwissenschaften hat er schnell wieder abgebrochen; Hans Zippert ließ ihm dann Honorar für TITANIC-Artikel überweisen. Einem Ruf nach Köln folgend, zerstörte Dath 1998-2000 "Spex - Das Magazin für Popkultur" und verschwand dank einer unfaßbaren Abfindung mehrere Monate lang von der Bildfläche. Talentjäger der FAZ stellten ihn beim Rummachen und unterbreiteten ihm ein Angebot, das er nicht einordnen konnte. Heute schreibt er schlampige Zeitungsartikel für Dr. Frank Schirrmacher und sehr gute Bücher über Liebe, Verstümmelung, Psychiatrie, Physik und Schwangerschaft. Dath mag Orhan Pamuk, Mineralwasser und Geld.

Eintritt: 6,50 €/erm. 1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 11.01.2007 * 18 Uhr

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Die Aufgaben und die Ansprüche an Betriebs- und Personalräte wachsen. Die Handlungsmöglichkeiten sind begrenzt, so daß im betrieblichen Alltag viele Fragen offen bleiben. Deshalb tauschen sich Betriebs- und Personalräte unter den Mitgliedern und FreundInnen des Club Voltaire e.V. mit anderen kritischen Betriebs- und PersonalratskollegInnen über betriebliche und gewerkschaftliche Fragen aus. Der Gesprächskreis ist offen für alle interessierten KollegInnen, auch wenn sie nur einmalig oder unregelmäßig kommen können/wollen. Die Treffen finden regelmäßig am 2. Donnerstag eines jeden Monats statt.

Veranstalter: BR- und PR-Kolleginnen unter den Mitgliedern und FreundInnen des Club Voltaire

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

So, 14.01.2007 * 20 Uhr

K2 Kritisches Kino

Dokumentationen, Reportagen, Kurz- und Spielfilme zu wechselnden sozialkritischen und politischen Themen mit anschließender Diskussion, heute:

Kick it like Frankreich“

Das neueste Werk des Frankfurter Filmemachers Martin Keßler ist Teil der dokumentarischen Langzeitbeobachtung „neueWUT“, von der bereits der erste Teil erfolgreich in den Räumen des Clubs gezeigt wurde.

Der Fokus liegt dieses Mal auf den Studierendenprotesten des vergangenen Sommers und beschäftigt sich mit der Frage, was die Studierenden zu immer heftigeren Widerstandsformen getrieben hat. Bei den Demonstrationen gingen Tausende auf die Straße, um u.a. gegen die Einführung von allgemeinen Studiengebühren zu protestieren. Für das Recht auf kostenlose Bildung, gegen die schleichende Privatisierung des Bildungswesens und die soziale Ausgrenzung von Studierenden aus einkommensschwachen Familien. Seit Mai 2006 war Martin Keßler mit seinem Filmteam bei den wöchentlichen Demonstrationen dabei und hat dokumentiert, wie Autobahnen blockiert oder während der WM der Frankfurter Hauptbahnhof lahm gelegt wurden.

Weitere Informationen zum Film unter: www.neueWUT.de.

Eintritt: 3,- €/erm. 1,50 €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mo, 15.01.2007 * 19 Uhr

Tatort WERKSTATT Frankfurt

Für Ein-Euro-Jobber eingesetzt, als Betriebsrat an die Luft gesetzt

Bislang fast unbemerkt von der Öffentlichkeit spielt sich in der WERKSTATT Frankfurt - die im Auftrag der Stadt arbeitssuchende Menschen qualifiziert und beschäftigt (ca. 1000 Mitarbeiter) - seit Anfang dieses Jahres ein Skandal ab, der deutlich macht, was ,,Fordern und Fördern“ im Detail bedeutet. Ein-Euro-Jobber besetzen massiv reguläre Arbeitsplätze, ein Betriebsrat, der versucht, wenigstens gleiche Rechte für Ein-Euro-Jobber durchzusetzen, wird bedroht, abgewählt und mit Klagen und Schikanen aller Art überzogen; die Stadt Frankfurt und der neue Sozialdezernent Becker von der CDU leugnen ihre Verantwortung und die „Stamm“-Belegschaft der WERKSTATT schweigt ängstlich unter der autoritären Fuchtel der Geschäftsführung aus Angst um ihre Arbeitsplätze.

Die Veranstaltung, bei der die betroffenen Ex-Betriebsräte anwesend sein werden, möchte über den Ablauf dieses Skandals informieren. Sie will außerdem ein Zeichen der Solidarität für die Ex-Betriebsräte setzen und zugleich für einen Gerichtsbesuch am 23.1. mit den ehemaligen WERKSTATT-Betriebsräten mobilisieren helfen. Und sie will z.B. durch die Anwesenheit von Teilen des studentischen Protestplenums ein erster Anstoß für eine Debatte sein, ob und wie der Fall der WERKSTATT Frankfurt Perspektiven für eine übergreifende lokale Kampagne gegen die „Prekarisierung von oben“ sein kann.

Veranstalter: AK Soziale Vereine

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 18.01.2007 * 20 Uhr

Podiumsdiskusion und Buchvorstellung

Europa - Ja, aber welches?

Für und wider die Europaverfassung und Visionen für Europa

Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern von Sauvons l´Europe Nantes (Frankreich), Attac (Frankreich), Parti Communiste Francais und Parti Socialiste

Die Teilnehmer werden danach gefragt, welche Gründe sie sehen für den Sieg des Nein beim Referendum in Frankreich (konsekutive Übersetzung).

Weitere Fragen: Kann es eine Europaverfassung geben ohne ein europäisches Volk? Nationen, Staaten oder Völker – welche Begriffe sind wichtig für die Autoren der EU-Verfassung? Die Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank – im Widerspruch zu einer aktiven Beschäftigungspolitik? Schreibt die Verfassung eine neoliberale Wirtschaftpolitik vor?

Visionen für Europa: Eine Verstärkung der Rolle der Nationen und der verstärkten Zusammenarbeit von Staaten oder ein föderales Europa, ein politisches Europa? Die Podiumsteilnehmer werden aufgefordert, ihre politischen (und auch persönlichen) Visionen darzustellen, wie ein Europa aufgebaut werden könnte, das sozialer, menschlicher und solidarischer als das heutige.

Veranstalter: Hexagonal Verlag (Nantes) in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 18.01.2007 * 20 Uhr

2. Stock

Prekarisierung von Arbeits- und Lebensverhältnissen -

das Ende kollektiver Solidarität?

Vortrag von Prof. Dr. Brigitte Stolz-Willig

Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Eintritt: 5,- €/erm. 3,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Fr, 19.01.2007 * 20 Uhr

2. Stock

Filmvorführung

zum Thema Europaverfassung

Vorgeführt werden der offfizielle Film für die Europaverfassung, der Film „L´Europe mal traitée“ (Schlecht behandeltes Europa) von Suzan Körösi mit Beiträgen unter anderem von Susan George (voraussichtlich deutsch untertitelt) und „The real Face of the European Union“ von Philipp Day (ein wichtiges Dokument des englischen Nein). Dauer der letztgenannten Filme: 20 und 40 Minuten.

Veranstalter: Hexagonal Verlag (Nantes) in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Fr, 19.01.2007 * 20 Uhr

Improvisationsabend #57

Jeden 3. Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Sa, 27.01.2007 * 21 Uhr

Kneipe

Wir wollen tanzen, tanzen, tanzen!!!!!!!!!

Rock, Pop, NDW, 70-80-90er Jahre Party

DJ Stefan (ehem. Soli-Disco)

Eintritt: 3,- €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!