Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi + Do 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Mo, 02.07.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Ergebnis des Volksentscheids zur Vollgeldinitiative – Die Schweiz hat gewählt!

Aus der Reihe "Bausteine einer Neuen Geldordnung"

Über das Ergebnis der Volksabstimmung und die Erfahrungen in der Schweiz wird uns Ewald Kornmann in dieser Bausteine-Veranstaltung informieren. Ewald Kornmann aus Solothurn/Schweiz ist ein Initiator der Schweizer Vollgeldinitiative, die getragen wird vom Verein “Monetäre Modernisierung (MoMo)”.
Wir wollen mit ihm darüber diskutieren, wie es in der Schweiz nach dem Volksentscheid weitergeht und welche Schlüsse wir aus den Erfahrungen in der Schweiz ziehen sollen.
Ewald Kornmann war zu Beginn der Kampagne für die Vollgeldinitiative schon einmal Referent bei einer Bausteine-Veranstaltung.
Wir empfehlen zur weiteren Information die Webseite der Schweizer Vollgeld-Initiative.
Weiterführende Literatur: "Joseph Huber: Monetäre Modernisierung"

Veranstalter: Neue Geldordnung

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 21.06.18

Do, 05.07.2018 * 19 Uhr

2. Stock

In der Sackgasse ...

Welche Folgen hat die Kündigung des Atomabkommens mit der Islamischen Republik Iran und die Reaktivierung der Sanktionen seitens der USA?

Welche Folgen hat die Kündigung des Atomabkommens mit der Islamischen Republik Iran und die Reaktivierung der Sanktionen seitens der USA für den Iran selber, dessen Regierung politisch unter großem Druck steht und kaum noch in der Lage ist, die wirtschaftlichen Probleme im Alltag zu lösen? Wird die EU das Abkommen ihrerseits aufrechterhalten oder wird sie sich den verschärften Forderungen, die die US-Regierung neuerdings aufgestellt hat, unterordnen? Geht es den USA wieder einmal um „régime change“?
Ali Sadrzadeh ist Journalist; er war lange Jahre Redakteur beim hr und schreibt für diverse medien, u.a. für die Website „Iran Journal“ und „Journal 21“.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.06.18

Fr, 06.07.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Didier Eribon: „Die Gesellschaft als Urteil“ – maßlos überschätzt

Vortrag von Prof. Dr. Dieter Kramer

Eribon scheint ein Autor ganz nach dem Geschmack der kosmopolitischen Intellektuellen zu sein: Er kann das politische Verhalten „so unmittelbar aus sozialen Gesetzmäßigkeiten ableiten und so perfekt in ein Schema der gesellschaftlichen Schicksalhaftigkeit“ einordnen, wie es nicht einmal die orthodoxesten Marxisten taten. Eine neue Begriffsarbeit scheint damit überflüssig. Dennoch ist es interessant, sich mit ihm auseinanderzusetzen.

Philosophische Kolloquium: Kritische Theorie und KunstGesellschaft

Eintritt 5 / 3 / 1

Zuletzt bearbeitet am: 20.06.18

Do, 12.07.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Integration: welche neuen Ansätze brauchen wir?

Und welchen Beitrag können zum Beispiel die sozialen Medien leisten?

Redner: Frau Eva Fiedler (Social Impact Hub), HerrMichael Grunewald (AK Medien RheinMain), Herr Michael Rubin (Politiker)
Veranstalter: Forum für mehr Integration

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.06.18

So, 15.07.2018 * 11 Uhr

Kneipe

Rechts macht auf links

Die national-soziale Gefahr

Prof. Dr. Klaus Dörre, Soziologe, Universität Jena
Moderation: Herbert Stelz

In Europa und weltweit sind rechtspopulistische Parteien auf dem Vormarsch und erhalten zunehmend Regierungsgewalt. Das haben die Wähler entschieden. Wie kommt es zu solchen Wahlerfolgen, vor allem bei Arbeitern und Arbeitslosen? Das ist auch ein Protest gegen die Zwänge und Zumutungen der Märkte und der Globalisierung. Offenbar gelingt es den Rechten, die Ängste vor Einkommens- und Jobverlust sowie Statusängste von den eigentlichen Verursachern „oben“, den Kapitalbesitzern und Arbeitgebern, umzulenken auf vermeintliche Verursacher „von außen“, auf Flüchtlinge, Asylbewerber und andere Benachteiligte und Schutzbedürftige, auch auf ethnische Minderheiten. Der Verteilungskonflikt im Kapitalismus wird umdefiniert von „oben gegen unten“ auf „außen gegen innen“. Die Parteien, vor allem die SPD, aber auch Linke und Grüne, haben bisher kein überzeugendes Konzept dagegen. Was müsste von links kommen, damit Rechts nicht mehr auf links machen kann? 
Veranstalter: Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft
Weitere Informationen:  www.businesscrime.de /   www.kunstgesellschaft.de

Benefizveranstaltung: Eintritt € 5,00, mit Frankfurt- oder Kultur-Pass € 1,00

Der Erlös dieser Benefizveranstaltung geht an den BCC-Rechtshilfefonds
„PRO VERITATE – für Bürgerrechte und Meinungsfreiheit“.
Spendenkonto: DE18 5065 0023 0053 0024 73 – HELADEFIHAN
Spenden sind steuerabzugsfähig.

Zuletzt bearbeitet am: 05.07.18

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!