Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Do + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Do, 01.11.2018 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Lesung aus dem 68er Frankfurt-Roman "Sexy Zeiten - 1968 etc."

Mit dem Autor Jürgen Bodelle

Was war das für eine Zeit, damals, in den 1960er Jahren, als alles noch unter einem grauen Schleier lag?

Uns Jungen gingen die alten Autoritäten gewaltig auf den Sack. Lehrer zogen uns noch an Haaren und Ohren. Die Eltern sprachen nicht über Sex. Die Zeitungen berichteten von Bombenteppichen über Vietnam im Namen der Demokratie. Wir hatten das Gefühl, von allen belogen zu werden. Eine heuchlerische, verkorkste Gesellschaft. Eine lieblose, prüde Gesellschaft. Die Alten waren zu feige gewesen, sich gegen Hitler zu wehren. Jetzt schoben sie alles auf ihn: Er – er allein! – hatte den Krieg gemacht. Er allein hatte die Juden vergast. Und so weiter. Welch eine Lügenflut! Wollten uns unsere Alten verarschen?


Wir besuchten unsere eigenen Polit-Clubs und prägten unsere eigene Jugendkultur wie im Club Voltaire. Wir machten eigene Musik und hatten unsere eigenen Frankfurter Musikevents. Wir diskutierten und liebten und träumten und gaben eigene Zeitungen heraus.

Für uns wurde der Aufbruch eine Frage des inneren Überlebens. Wir wurden rebellisch und hofften auf die Befreiung durch die „sexuelle Revolution“. Wer liebte, konnte nicht Krieg spielen – dachten wir. Und so hieß unser Motto „Make Love – Not War!“ Und wir übertrieben maßlos: Wer zwei Mal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment. Wir wurden spielerisch politisch: Amis raus aus USA, Winnetou ist wieder da! Bier und Hanf gehör’n zum Kampf! Und wir wurden antiautoritär, protestierten gegen die Leistungs- und Konsumgesellschaft und wurden unausstehlich: Für die Abschaffung des Alltags! Gemeinsam sind wir unausstehlich! Im Bett zart – gegen Bullen hart!

Unsere Hoffnung hielt uns aufrecht. Sich anpassen und beugen war nicht unsere Sache. Unsere Visionen erreichten Blüten. Unsere Illusionen kämpften mit der Realität. Wir hofften und bangten. Und dann kam Willi Brandt und wollte mehr Demokratie wagen. Und dann kam Karin und wollte mehr Liebe wagen. Es waren sexy Zeiten.

»Sexy Zeiten - 1968 etc.« Roman über eine bewegte Zeit, 416 Seiten, Zweite Auflage, 11,90 €, ISBN 978-3-9817877-1-9

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Fr, 02.11.2018 * 19 Uhr

2. Stock

John Heartfield und Hanna Höch

Mit der AG Kunst und Kultur in Umbruchzeiten

John Heartfield und Hanna Höch entwickelten, auch als Reaktion auf den Ersten Weltkrieg und die revolutionären Umbrüche in seinem Gefolge, die neuen bildnerischen Methoden der Collage und der Fotomontage.
Veranstalter: KunstGesellschaft e.V.


Eintritt 5 € / 3 € / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Sa, 03.11.2018 * 21 Uhr

Kneipe

DISKO*INTERNATIONAL

DJ Tom Settka zelebriert eine Tanzparty für das bunte und vielfältige Frankfurt: Balkan, Bhangra, Nouvelle Chanson, international Dance Classics, Turkish Pop... !

Mit DJ Tom Settka, www.settka.de, www.facebook.com/settka

Eintritt 6 € / 4 €

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

So, 04.11.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Wirtshaussingen

Singen macht Spaß! Immer am 1. Sonntag im Monat.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Di, 06.11.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

„Fragmente eines widersprüchlichen Geistes - Anna Seghers“

Der Vortrag wagt einen facettenreichen Blick auf Anna Seghers. Mit den Augen der Christa Wolf, des Wilhelm von Sternburg, von Christiane Zehl Romero und Anna Seghers selbst, malt er ein Bild von einer der wohl umstrittensten deutschen Schriftstellerinnen des 20.Jahrhunderts. Widersprüche zwischen Leben und Werk werden es sein.
Das Werk: es ist die Novelle: "Der Ausflug der toten Mädchen".
Die Zeit: 1941 -1947, das zweite Exil der Anna Seghers und ihrer Familie: Mexiko.
Vortrag: Ulrike Hofer, Gießen
Veranstalterin: Frauen AG

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Mi, 07.11.2018 * 19:30

2. Stock

Karl Marx im Zeitalter der Ökologie

Vortrag und Diskussion mit Dr. Bruno Kern vom Netzwerk Ökosozialismus

Der Klimawandel ist nur der zentralste Ausdruck einer umfassenden Biosphärenkrise, die die menschliche Zivilisation insgesamt gefährdet. Die ökologische Frage ist zur dringendsten sozialen Frage überhaupt geworden. Was hat uns Karl Marx dazu zu sagen? Bruno Kern zeigt, dass Marx bereits im 19. Jahrhundert wesentlich weiter gedacht hat als so manche, die sich später auf ihn berufen haben.
Mit Dr. Bruno Kern vom Netzwerk Ökosozialismus (www.oekosozialismus.net)
Veranstalter: Linkes Forum

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Do, 08.11.2018 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Afrika: Offene Märkte, geschlossene Grenzen

Mit Prof. Dr. Werner Ruf

Die neoliberale Politik der EU gegenüber afrikanischen Ländern führt zu einem drastischen Schrumpfen der Staatseinnahmen und verhindert die Entwicklung einer autonomen Wirtschaftspolitik. Wachsende Verelendung, Flucht, Staatszerfall sind die Folge. Die Antwort der EU - Militärinterventionen und Bekämpfung von Flüchtenden -  verstoßen gegen Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit. Wie und von wem kann diese Politik geändert werden?
Prof. Dr. Werner Ruf stellt nach mehrjährigen Forschungsaufenthalten u.a. in afrikanischen Ländern seine Forschungsergebnisse vor und geht auf die Frage nach möglichen Alternativen ein.


Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Sa, 10.11.2018 * 21 Uhr

Kneipe

RAP ABEND IM VOLTAIRE (R.A.I.V.)

Der legendäre RAP-Abend im Club Voltaire.

Eintritt: 5 € / 2 €

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Mo, 12.11.2018 * 19 Uhr

Kneipe

After Work Jazz

Der Schwerpunkt der Reihe liegt auf jungen neuen Bands und Projekten aus der Frankfurter Jazzszene.

In Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V. (JIF)

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Di, 13.11.2018 * 20:30

Kneipe

TITANIC - Vaudeville mit Dorthe Landschulz

Dorthe Landschulz studierte Kinderbuch-Illustration, doch um ihre Liebe zu Schabernack und Niederträchtigkeiten aller Art auszuleben, wurde sie lieber Cartoonistin. In Abermillionen gehobenen Bildwitzen porträtiert sie die exotische bretonische Fauna, in deren Mitte sie seit Jahren lebt: Laberdors, Geschlechter­kampfhunde oder Toupet-Terrier.
Ihre Cartoons erscheinen in "Titanic", "Charlie Hebdo" sowie in den Heiligsten Hallen dieses Landes, den Bahnhöfen der "Deutsche Bahn".

Außerdem werden lesen die TITANIC-Redakteure Torsten Gaitzsch, Moritz Hürtgen, Fabian Lichter, Leo Riegel und Tim WolffKartenvorbestellung empfohlen.

Eintritt 10 € / 7 €

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Do, 15.11.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Die Toleranz des Wortes

Poetry Slam für eine vielfältige Gesellschaft und Toleranz gegenüber unterschiedlichen Lebensentwürfen.

An diesem Abend feiern wir den Auftakt zum Tag der Toleranz und setzen damit ein klares Zeichen gegen Hetze und Ausgrenzung. Bei dem Poertry Slam werden Slamer*innen zu Wort kommen, die für unterschiedliche Herkünfte und Lebensentwürfe stehen, – die Muslima, neben der Queervertreter*in, dem überzeugten Familienmenschen oder Single und vielen mehr. So kann man Toleranz mit allen Sinnen erfahren.
Nach einer thematischen Einführung durch den Verband, folgen die moderierten Vorträge der Slamer*innen, sowie die Abstimmung über den „besten“ Slam. Abgerundet wird der Abend dann mit einem entspannten Zusammensein und der Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen.

Veranstalter: Verband binationaler Familien und Partnerschaften iaf e.V. und Club Voltaire

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 15.11.18

Fr, 16.11.2018 * 20 Uhr

Kneipe

Improvisationsabend #170

Am dritten Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Session-Opener: F.L.A.M.E

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 15.11.18

Sa, 17.11.2018 * 18 Uhr

1. Stock

Philosophische Diskussion: „Was bedeutet das alles?

Wir sind eine Gruppe von etwa zehn Personen, die sich einmal im Monat trifft, um über philosophische Themen zu diskutieren – Ethik, Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie.
Philosophische Vorkenntnisse, gar ein Studium werden nicht vorausgesetzt, wohl aber die Bereitschaft, sich auch in schwierigere Texte einzulesen.

Zurzeit lesen wir ein Buch des australischen Philosophen Alan Musgrave: „Alltagswissen, Wissenschaft und Skeptizismus“.
Am Samstag, dem 17. November, diskutieren wir über die  Kapitel 10 „Die rationalistische Alternative“ und 11 “Descartes und die Verteidigung des
Rationalismus“.


Anmeldung unter gerd.schrader@gmx.de
Unkostenbeitrag 2 Euro


Zuletzt bearbeitet am: 23.10.18

Sa, 17.11.2018 * 18 Uhr

2. Stock

Pornographie- Zwischen Kunst, Kommerz und Menschenverachtung

Bildliche und erzählerische Darstellungen des Geschlechtsaktes existieren wahrscheinlich seit Menschen zu derartigen Darstellungen fähig sind.
Dennoch ist die Pornographie ein sehr kontroverses Thema, bei dem sich  Befürwotter und Gegner, Konsumenten und Konsumverweigerer oftmals unversöhnlich gegenüberstehen. Gleichzeitig ist die Produktion von Pornographie  in unserer Zeit zu einem milliardenschweren Massenmarkt geworden, der jedoch weiterhin mit einem „Schmuddelimage“ besetzt ist.
Auch Gesetzgebungsinstanzen und Gerichte müssen sich oft damit  auseinandersetzen wo die Grenze zwischen Kunst und Pornographie liegt und
welche Formen der Pornographie gesellschaftlich akzeptabel sind.
Während die Befürworter Aspekte der sexuellen und künstlerischen Freiheit  betonen, befürchten Gegner oft einen Verfall der Sexualmoral, kritisieren Pornographie als frauenfeindlich oder sehen in der Kommerzialisierung von  Sexualität einen negativen gesellschaftlichen Einfluss.
Sowohl auf Seiten der Befürworter, als auch der Gegner gibt es bedenkenswerte  Argumente.
Der Vortrag will die Argumente beider Seiten beleuchten, interessante Zahlen,  Daten und Fakten zu dem Thema liefern und vielleicht einige Vorurteile über Pornographie und ihre Konsumenten ausräumen, ohne dabei die Augen vor den  Problemen und gesellschaftlichen Kollateralschäden des gewaltigen und hochkommerziellen Pornomarktes zu verschließen. 

Veranstalter: artes e.V.

Eintritt frei

Achtung: Zutritt erst ab 18 Jahren! Es gibt explizites Anschauungsmaterial!

Zuletzt bearbeitet am: 09.11.18

So, 18.11.2018 * 11 Uhr

Kneipe

Matinee: „Was ist los mit Dir, Europa?“

Mit Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach

Eine kritische Bilanz der Europapolitik
mit Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach - Moderation: Ulrike Holler

Ja, was ist los in Europa? Wieso sind plötzlich nationale und rechtsradikale Strömungen beliebt und tonangebend? Wieso erfreut man sich nicht an der gemeinsamen Währung, den gemeinsamen Werten, den (noch) offenen Grenzen? Wieso versinken Politiker im Asylstreit, wieso verlieren sie das Gefühl für die Bedürfnisse der Menschen? Reisst der Brexit den Rest der 27 EU-Mitglieder auseinander?
Friedhelm Hengsbach ist Mitglied im Jesuitenorden und war bis 2006 Leiter des Oswald von Nell-Breuning Institutes für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik an der Frankfurter Hochschule Sankt Georgen. In seinem Buch: “Was ist los mit Dir, Europa. Für mehr Gerechtigkeit, Frieden und Solidarität“ analysiert er die Ursachen der Unzufriedenheit mit Europa, fordert einen Neuanfang, einen Umbau der Institutionen, ein Umdenken der Politik. Man müsse auf nationale und regionale Identitäten achten, zu einem Ausgleich abweichender Interessen kommen – vor allem fordert er mehr Beteiligung der Menschen, um Europa (noch) zu retten.Veranstalter: Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V.

Eintritt 5 € / 3 € / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 08.11.18

So, 18.11.2018 * 15 Uhr

2. Stock

Solidariedade Galiza Com Catalunya

Die galicische Solidarität mit Katalonien im Gespräch mit Ana Miranda Paz

Die Versammlung der BNG (Bloque Nacionalista Galego) freut sich, alle Interessierten an der aktuellen antifaschistischen Politik am 18. November um 15:00 Uhr in den Club Voltaire (Kleine Hochstraße, 5) einzuladen, wo die Öffentlichkeit mit der Europaabgeordneten Ana Miranda diskutieren und ihre Erfahrungen in Brüssel als Stimme der galicischen Autonomie hören kann.
Am vergangenen 25. Oktober ordnete das Europäische Parlament die spanische Regierung mit großer Mehrheit auf, die Francisco-Franco-Stiftung und andere rechtsextremen Organisationen zu illegalisieren, die Überreste des Diktators zu exhumieren und die Politik des historischen Gedächtnisses konsequent zu unterstützen. Dies geschah auf Ersuchen der Vertreterin der BNG Ana Miranda Paz im Namen einer Gruppe von linken Parteien.
Dieser große Sieg der Demokratie zeigt, dass es immer noch möglich ist, den Faschismus zu besiegen, der  in den letzten Jahren im stetigen Aufwind ist  (und zwar nicht so sehr wegen seiner historischen Präsenz in bestimmten Institutionen, sondern wegen der sozialen Legitimität, die diese Ideologie inzwischen erreicht hat, und die in den Medien durch massive Manipulationen durch Medienführer an Präsenz gewinnt).Von der Versammlung der BNG in Deutschland haben wir in Zusammenarbeit mit dem ANC Frankfurt eine Gelegenheit für den Dialog mit der Europaabgeordneten Ana Miranda geschaffen, bei der über die Solidarität zwischen dem galicischen und dem katalanischen Volk, die internationale Anklage wegen der Existenz politischer Gefangener und  gegen die polizeiliche Gewalt und über die Unterdrückung der Volksabstimmung gesprochen werden kann. Außerdem geht es um die Untersuchung der Plünderungen, die die Familie Franco und ihre Putschisten gegen das galicische Volk verübt haben.

Veranstalter: (Bloque Nacionalista Galego Alemanha (BNG)
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 12.11.18

Mo, 19.11.2018 * 19:30

2. Stock

Sparen in Hessen = marode Infrastruktur, klamme Kommunen.... Gibt es Alternativen?

Referent: Dr. Kai Eicker-Wolf, Referent für wirtschafts- und finanzpolitische Fragen beim DGB Hessen-Thüringen und der GEW Hessen

Die öffentliche Infrastruktur im Land und den hessischen Kommunen wird auf Verschleiß gefahren: Straßen, Schulen und vieles mehr. Im Bildungswesen fehlen Lehrer(innen). Öffentlicher sozialer Wohnungsbau um stetigen Anstieg der Mieten zu stoppen, findet so gut wie nicht statt. Leistungen insbesondere auf der kommunalen Ebene sind stark gekürzt worden. Gleichzeitig öffnet sich die Schere zwischen hohen und niedrigen Einkommen immer weiter.
Um die beschriebene Situation zu verstehen und angemessene Gegenstrategien zu entwickeln, muss die Verteilungspolitik der vergangenen 20 Jahre und die Verankerung der Schuldenbremse im Grundgesetz in den Blick genommen werden. Kai Eicker-Wolf – Autor zahlreicher Bücher, Artikel und Gutachten zur Lage der öffentlichen Haushalte – befasst sich seit Jahren intensiv mit der Tätigkeit der öffentlichen Hand und mit verteilungspolitischen Fragen. Nach seiner Auffassung wird sich die Ungleichverteilung in den kommenden Jahren weiter verschärfen, wenn das Leitbild vom schlanken Staat nicht aufgegeben wird, und wenn die Steuerpolitik hohe Einkommen und Vermögen nicht wieder angemessen stark besteuert.
Veranstalter: Linkes Forum Frankfurt, Internationale Sozialistische Organisation (ISO), Club Voltaire

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Di, 20.11.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Gustav Landauer und die Münchner Revolution 1918/1919

Mit Dr. Siegbert Wolf

Vortrag mit Diskussion von Dr. Siegbert Wolf  
Veranstalter: KunstGesellschaft e. V.


Eintritt 5 € / 3 € / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Do, 22.11.2018 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Weltmacht Auto - Strukturen und Entwicklungen in der globalen Automobilindustrie

Mit Winfried Wolf

Seit fast hundert Jahren prägt das Automobil die Lebensweise in den kapitalistischen Gesellschaften mit. Und das scheint immer so weiterzugehen. Die Autoproduktion erfolgt weltweit durch wenige Konzernen aus wenigen Ländern; Deutschland spielt ganz vorne mit. Aber die Branche kommt in Bedrängnis: Dieselbetrug, Fahrverbote, alternative Antriebe sind Stichworte. Die Erkenntnis, dass es so nicht weitergehen kann, greift um sich. Wie ist die Autoindustrie darauf vorbereitet? Wie ist sie international strukturiert? Welche Strategien sind erkennbar? Welche Rolle spielt die Politik in den verschiedenen Ländern? Warum setzt China massiv auf "Elektromobilität" und weshalb sind Elektro-Pkw keine überzeugende Alternative?
Winfried Wolf
ist Ex-MdB, Autor und Verkehrsexperte; er analysiert seit Jahren solche Fragen und schildert den aktuellen Stand.
Winfried Wolfs jüngstes Buch: Abgrundtief + bodenlos. Stuttgart 21, sein absehbares Scheitern und die Kultur des Widerstands, PapyRossa, Köln, 2017, 16,90 Euro, ISBN 978-3-89438-638-2.

Gefördert von der Stiftung CITOYEN.
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Sa, 24.11.2018 * 21 Uhr

Kneipe

Lateinamerika-Party Rebelde XI „Resiste Brasil“

Bereits zum 11. Mal feiern wir unsere Fiesta Lateinamerika Rebelde. Eine Fusion aus Rock, Rap, Punk, Ska, Kumbia Rebelde, Reggae und Pachanga von Bands ausschließlich aus Lateinamerika. Diesmal legen wieder DJ EL (Rap, Ska, Reggae, Pachanga) und DJane K-TY (Punk, Rock, Garage, Kumbia Rebelde) auf.



Aufgrund der aktuellen Entwicklung in Brasilien (Wahl eines faschistischen Präsidenten) widmen wir die Party der brasilianischen Bevölkerung, die sich gegen diese Entwicklung auflehnt. Wir werden Musik von brasilianischen Bands auflegen, die von Protest und Widerstand gezeichnet ist.
Diesmal haben wir die Djane Carolitanegalôra eingeladen, die uns brasilianische Rhythmen mitbringt und eine Fusion aus Kitsch Cult, Samba Rap und Rock auflegt.

Vor der Party (20 Uhr, Eintritt frei):

Forum „Kritische Stimmen aus Brasilien“

(Übersetzung ins Deutsche von Clara Engelsing)

Wir werden per Skype Expert*innen zu Geschichte, Kultur und Recht zuschalten, die uns kritisch über die aktuelle Lage in Brasilien Auskunft geben.
*Fernando Américo – Historiker, Sozialpädagoge
*Paulo Rafael da Silva - Historiker, Pädagoge, Schriftsteller
*Brenda Ligia – Schauspielerin und Produzentin
*Monique Rodrigues do Prado – Anwältin und Mitglied von AfrontaColectivo

Lateinamerika Rebelde freut sich auf euch,erst mit kritischen Stimmen aus Brasilien und dann mit viel Krach!

Eintritt 6 € / 4 €

Zuletzt bearbeitet am: 15.11.18

Mo, 26.11.2018 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Geschichten des Gelingens

Welt er-fahren statt Welt zerstören: Langsamreisen!

Mit Arne Gudde, Gründer von „Langsamreisen“

Mittlerweile ist das Reisen fundamental demokratisiert worden – auf Kosten des Klimawandels, ökologischer Zerstörungen, Schädigung der Lebensgrundlagen in den bereisten Ländern. Beschränkung ist nötig!
Mit seiner online Agentur vermittelt Arne Gudde, Gründer von „Langsamreisen“: Fahrten auf Post-, Fracht- und Segelschiffen, Reisen auf Schienen bis in entlegenste Regionen, die dem Reisenden intensive Naturerfahrungen und Begegnungen mit anderen Menschen fernab des Massentourismus ermöglichen. Er stellt sein Konzept vor, berichtet von seinen Erfahrungen.

Veranstalter: Club Voltaire und Attac Frankfurt

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Di, 27.11.2018 * 19:30

1. Stock

Attac Jour fixe: Das Alternative Handelsmandat

Mit Reinhard Büttner

Wie kann ein alternatives Handelsmandat aussehen, wie ist der Stand der Diskussion?
Referent: Reinhard Büttner

Veranstalter: Attac Frankfurt

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Do, 29.11.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Hebels aktuelle Stunde

Ein Rückblick auf die Politik der jüngsten Zeit

Die Landtagswahlen in Bayern und Hessen sind gelaufen: Wie geht es weiter? Die „GroKo“ in Berlin hangelt sich von einer Krise zur nächsten: Wie lange noch? Die Rechte wird stärker und aggressiver: in Deutschland, Europa und anderen Teilen der Erde. Die wirklich dramatischen Probleme scheinen bei alldem nur eine Nebenrolle zu spielen: Klimawandel, Luftverschmutzung, Kriegsgefahr, Wohnungsnot, Bildungsmisere usw. Wohin wird das führen? FR-Autor Stephan Hebel ist zwar kein Prophet, aber ein scharfer Analytiker. Das Denken wird er seinen Zuhörern nicht abnehmen, aber Anstöße sind schon zu erwarten.

Hebel setzt seine erfolgreiche „aktuelle Stunde“ im Club Voltaire fort. Er wird das Geschehen der vergangenen Monate beleuchten und nach den Gründen suchen, weshalb es so und nicht anders gelaufen ist. Im Mittelpunkt steht die politische Entwicklung in Deutschland und Europa, aber auch größere Zusammenhänge werden nicht ausgeblendet. Er wird nach den Interessen fragen, die die Politik bestimmen, und nach Alternativen, die es geben könnte. Wer im scheinbar undurchringlichen Dickicht der politischen Katastrophen den Überblick zu verlieren meint, kann sich hier neue Anregungen holen.
Stephan Hebel, ehemals stellvertretender Chefredakteur der FR, ist u. a. häufiger Gast im Presseclub des WDR/ARD und ständiges Mitglied in der Jury für das Unwort des Jahres. Seine „aktuelle Stunde“ erfolgt im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen dem Club Voltaire und der „Frankfurter Rundschau“. Sie findet viermal im Jahr statt.

Eintritt frei

Stephan Hebels jüngste Bücher sind immer noch aktuell, sie liefern Hintergrundmaterial zur Veranstaltung.

Mutter Blamage und die Brandstifter
Das Versagen der Angela Merkel – warum Deutschland eine echte Alternative braucht.

256 Seiten, 18 Euro.

Im Buchhandel erhältlich ist folgender Titel:

Sehr geehrter AfD-Wähler, wählen Sie sich nicht unglücklich!
Westend-Verlag Frankfurt 2016, 63 Seiten, 8 Euro. ISBN 978-3-86489-170-0

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Fr, 30.11.2018 * 16:29

Zuletzt bearbeitet am: 20.11.18

Fr, 30.11.2018 * 20 Uhr

Kneipe

ClubJazz

Bastian Stein Trio

Nach seinem hochgelobten Debutalbum „Diegesis“ legt der Trompeter Bastian Stein mit „Viktor“ seine neue CD vor, in völlig neuer Besetzung und ohne Pianisten. Das Trio fasziniert mit atemberaubender Intensität und einem völlig neuen Klanggewand. Die Töne des Solisten stehen nicht in Bezug zu einem Harmonieinstrument; er kann dadurch harmonisch offener, variabler und mehrdeutiger improvisieren.
Bastian Stein wurde in Heidelberg geboren und studierte Trompete in Wien und in Amsterdam. Im Rahmen des Hans-Koller-Preises erhielt er 2005 das New York Stipendium. Nach seinem Umzug nach Köln gründete er zunächst die Bastian Stein Group und spielte u.a. in den Bigbands von WDR, hr, NDR und SWR. Seit 2016 unterrichtet er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart.
Phil Donkin ist einer der wichtigsten europäischen Bassisten seiner Generation. Nach dem Studium an der renommierten Guildhall School in London spielte er u.a. mit Kenny Wheeler, Julian Argüelles, Chris Speed, John Abercrombie, Marc Copland und Kurt Rosenwinkel. Nach einigen Jahren in New York lebt er nun wieder in Europa.

James Maddren ist einer der begehrtesten jungen Jazz-Drummer Großbritanniens und spielt z.B. mit Gwilym Simcock, Kit Downes und „The Printmakers“.

Bastian Stein (tp), Phil Donkin (b), James Maddren (dr)  www.bastianstein.de
In Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt

Eintritt 12 € / 9 € (JIF-Mitglieder)

Karten für diese Veranstaltung bestellen

Zuletzt bearbeitet am: 30.10.18

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!