Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Do + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Sa, 01.09.2018 * 12 Uhr

Rock gegen Rechts

Opernplatz, 12-22 Uhr

Am Antikriegstag 2018:


» Der Flyer als PDF

Ein Konzert als politische Kundgebung für und mit allen Menschen, die ein Zeichen gegen Rechts und für den Frieden setzen wollen. Die Musik steht dabei im Vordergrund. Im Mittelpunkt der Kundgebung stehen kurze Redebeiträge bzw. Videobotschaften und Livemusik als Statements gegen Rassismus und Ausgrenzung, für Frieden und Menschenrechte, Vielfalt und Solidarität in Frankfurt und in der Rhein-Main-Region. Kultur als Botschafter der politischen Inhalte.
Der Club ist Mitveranstalter. Eine komplette Liste der Veranstalter, Schirmmenschen und Unterstützenden findet sich » hier.

Zuletzt bearbeitet am: 03.08.18

So, 02.09.2018 * 19 Uhr

Kneipe

FÄLLT LEIDER AUS:

Wirtshaussingen

Aus organisatorischen Gründen muss das Wirtshaussingen im September leider ausfallen.
Wir bitten um Verständnis.

Zuletzt bearbeitet am: 03.08.18

Mo, 03.09.2018 * 19 Uhr

2. Stock

EURO 2

Aus der Reihe: Bausteine einer Neuen Geldordnung

EZB Target2 – der Retter naht !?
Fazit unserer letzten Bausteine-Veranstaltung am 06.08.2018 war:
  1. Die rechtliche Situation ist nicht geklärt
  2. Die politische Tragweite ist unvorhersehbar und birgt erhebliches Erpressungspotential.
  3. Die ökonomischen Folgen sind unvorhersehbar und ungeklärt.
  4. Die Banken haben sich aus der Verantwortung geflüchtet. Anstatt über den Interbankenmarkt, werden seit der Finanzkrise Liquidität und Risiko über die Bilanzen der Zentralbanken, d.h. des Steuerzahlers gehalten.
  5. Zur Sicherung des Kapitalmarkts hat die EZB mit den Kaufprogrammen zusätzliche Risiken, besonders bei der Bundesbank angehäuft.
  6. Bis zur Finanzkrise hat der Interbankenmarkt für Ausgleich der internationalen Kapitalbewegungen gesorgt. Exportüberschüsse spiegelten sich in den Bilanzen der Banken.
  7. Seit der Finanzkrise sind Exporterfolge gleichzeitig negative Salden in den Nationalbanken.
    Der Steuerzahler trägt das Risiko.
    Kapitalflucht aus unsicheren Ländern in Europa auf deutsche Konten bilden ein zusätzliches Risiko.
In einem 2seitigen Artikel in der FAZ vom 19.08.2018 nimmt nun Bundesbank-Präsident Weidmann Stellung zur Situation des EURO und der Target2 Diskussion.
War es ursprünglich als Teil seiner Kampagne, Nachfolger von Draghi als EZB Präsident zu werden, gedacht, so ist durch die offensichtliche Haltung von Bundeskanzlerin Merkel, lieber einen deutschen Kommissionspräsidenten zu bekommen, diese Ambition wieder Makulatur.
Trauer oder Freude?
Welche Haltung, welche Forderungen sind jetzt zu EZB und zur Rolle ihres Präsidenten anzustreben? Welche Bedeutung hat es für die Europawahlen?
Referent: Hajo Köhn

Eintritt frei

Hinweis:
Die ursprünglich für diesen Tag geplante Veranstaltung
"Schönes neues Geld" mit  Norbert Häring
ist verschoben auf den 1. Oktober



Zuletzt bearbeitet am: 30.08.18

Di, 04.09.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

„Wir tragen alle in uns eine narbige Seele, die niemals verschwinden wird …“

Zitat einer Überlebenden der KZ-Außenstelle Walldorf

1.700 junge Mädchen und Frauen, ungarische Jüdinnen, waren 1944 in der KZ Außenstelle Walldorf inhaftiert, um für den Frankfurter Flughafen erste betonierte Rollbahnen zu bauen. Die Arbeit war schwer. Sie waren bei winterlichen Temperaturen völlig unzureichend gekleidet. Viele hatten noch nicht einmal Schuhe. Die SS-Wachmannschaft war brutal und prügelte sie oft in einem Keller unter der Küche.
Über viele Jahre hinweg haben wir Überlebende dieses Lagers gesucht und mit ihnen lange Gespräche geführt, gefragt, ob und wie man sich gegenseitig helfen konnte und wo die Brutalität im Lageralltag stattfand.
Wie lebten sie nach der Befreiung? Welche Beziehungen gingen sie ein? Wie prägte das Lager ihre Rolle als Mutter? Wie erzogen sie ihre Kinder? Welche Berufe wählten sie nach 1945? Wie reagierten sie, als wir sie in den 1990er Jahren darauf ansprechen? Welche Begegnungen zwischen uns waren möglich?
Auch die detaillierte Aufarbeitung, die wir seit den 1990er Jahren durchführen, ist maßgeblich von Frauen geprägt.
Gemeinsam mit jungen Menschen aus vielen Ländern dieser Erde haben wir u.a. auch Zug um Zug den Keller wieder freigelegt, in dem die jungen Frauen damals geprügelt wurden – darunter auch einige Enkelinnen und Enkel der ehemaligen Inhaftierten.
Unter frauengeschichtlichen Aspekten werden Ulrike Holler und Cornelia Rühlig an diesem Abend darüber sprechen.
Veranstalterin: Frauen AG

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 31.07.18

Do, 06.09.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Hebels aktuelle Stunde

Ein Rückblick auf die Politik der jüngsten Zeit

Wer das politische Geschehen in Deutschland, Europa oder weltweit betrachtet, kann zum Verzweifeln kommen: Sind Moral oder politische Vernunft noch Maßstäbe für das Handeln der Verantwortlichen? Wo sind die Kräfte, die sich der Welle von Nationalismus und Gewalt entgegenstellen? FR-Autor Stephan Hebel wird nach den Interessen fragen, die die Politik bestimmen, und nach Alternativen suchen, die es geben könnte. Er will im scheinbar undurchdringlichen Dickicht der politischen Katastrophen den Überblick behalten und neue Anregungen geben.

In Zusammenarbeit von Club Voltaire und „Frankfurter Rundschau“.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 31.07.18

Fr, 07.09.2018 * 16 Uhr

„Frankfurter Geschichte“

Stadterkundung

Mit Manfred Laus - Dauer ca. 2,5 Std.

Kostenbeitrag: 5 €   (Schüler, Studenten, ALG’ler: 1 €)
Anmeldung: E-Mail: clubvoltaire@t-online.de  / Tel. 069-292408
Treffpunkt: Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5, 60313 Frankfurt

» Welche weiteren Stadtführungen wird es geben? Hier steht's!

Zuletzt bearbeitet am: 22.08.18

Sa, 08.09.2018 * 21 Uhr

Kneipe

RAP ABEND IM VOLTAIRE (R.A.I.V.)

Der legendäre RAP-Abend im Club Voltaire.

Eintritt: 5 € / 2 €

Zuletzt bearbeitet am: 31.07.18

So, 09.09.2018 * 19 Uhr

Kneipe

DIE VERANSTALTUNG FÄLLT LEIDER AUS!

48. Jahrestag des Triumphes der Unidad Popular in Chile

45. Jahrestag des Militärputsches gegen Salvador Allende und das chilenische Volk
Am 11. September 1973 beendete ein blutiger Putsch den demokratischen Weg zum Sozialismus in Chile. Die USA, die internationalen Konzerne und die Ultra-Rechte im Lande konnten nicht akzeptieren, dass ein lateinamerikanisches Land ein System zum Wohl des Volkes, Modell für ganz Lateinamerika, etabliert.
17 Jahre lang herrschte dann eine grausame Diktatur unter ziviler und militärischer Führung.
25 Jahre Postdiktatur haben den Neoliberalismus im Lande weiter erstarken lassen, mit einer der größten Einkommensunterschiede der Welt, wo die Gesundheit, die Bildung, die Straßen, das Wasser, der ganze Reichtum des Landes, zum größten Teil privatisiert worden sind.
Wir möchten über die aktuelle Lage in Chile berichten und mit euch diskutieren.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 28.08.18

Mo, 10.09.2018 * 19 Uhr

Jazz-Session

Zu unseren JIF-Sessions laden wir an jedem zweiten Montag im Monat ein. Als Session-Opener fungieren ganz neue Bands und Projekte aus der Jazzszene Frankfurt/Rhein-Main.In Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V. (JIF)


Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 07.09.18

Di, 11.09.2018 * 20:30

Kneipe

TITANIC-Septemberball

Sie ist Autorin u.a. der "Jungle World" und die offizielle Prinzessin des Internets (Twitter und so): Elke Wittich. Heute hält sie Hof in Frankfurt. Kommen Sie auf einen Knicks vorbei!
Außerdem lesen werden die TITANIC-Redakteurinnen Torsten Gaitzsch, Moritz Hürtgen, Fabian Lichter, Leonard Riegel, Ella Carina Werner und Tim Wolff

Kartenvorbestellung empfohlen: www.club-voltaire.de

Eintritt 10 € / 7 €

Zuletzt bearbeitet am: 31.07.18

Do, 13.09.2018 * 19 Uhr

Kneipe

DIE VERANSTALTUNG FÄLLT AUS WEGEN KRANKHEIT DES REFERENTEN!

„Neben uns die Sintflut“ - mit Stephan Lessenich

In den reichen Industriestaaten wird der Wohlstand kontinuierlich vermehrt und gesichert und werden gleichzeitig die Voraussetzungen und die negativen Effekte dieser Wirtschaftsweise externalisiert, Menschen in anderen Regionen der Welt zugeschoben. Jede/r einzelne von uns partizipiert an diesem Leben auf Kosten Dritter, dessen Verlierer nun an unsere Türen klopfen.

„Externalisierungsgesellschaft“ nennt Stephan Lessenich, Professor für Soziologie an der Uni München dieses Wirtschaftssystem, das er – Autor des » gleichnamigen Buches - analysieren wird, um anschließend Antwort zu suchen auf die Frage: „Was tun“?

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 13.09.18

Sa, 15.09.2018 * 18 Uhr

1. Stock

Widerlegen die Wissenschaften den „naiven Realismus“?

Mit einem kurzen Vortrag von Alfred Binder

Der „gesunde Menschenverstand“ nimmt an, dass es eine externe Welt außerhalb unseres Kopfes gibt, dass wir in dieser leben und sie direkt wahrnehmen. Seit der Antike haben Philosophen und Wissenschaftler diese Annahme bezweifelt und sie als naiven Realismus abgewertet. Sie behaupten, wir nähmen nur vom Gehirn konstruierte Bilder wahr, deren Ursprung uns nicht bekannt sei. Wissenschaftlich begründete physiologische Abläufe bewiesen dies. Ist dies tatsächlich so, lebt jeder in seiner eigenen Welt, ohne zu wissen, wie die Welt außerhalb seines Kopfes ist?
Diese Fragen sind das Thema des nächsten Treffens der Philosophiegruppe Säkulare Humanisten. Der Autor Alfred Binder wird es mit einem kurzen Vortrag eröffnen.
Eine Veranstaltung der Philosophiegruppe Säkulare Humanisten

Unkostenbeitrag 2 Euro

Zuletzt bearbeitet am: 05.09.18

So, 16.09.2018 * 11 Uhr

Kneipe

Matinee: Wieviel Stadt gehört dem Auto?

Wie wir uns morgen bewegen werden

Mit Prof. Dr. Martin Lanzendorf, Mobilitätsforscher – Goethe-Universität Frankfurt a. M.
Moderation: Herbert Stelz

Veranstalter: Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V.

Eintritt 5 € /1 €

Zuletzt bearbeitet am: 20.08.18

Mo, 17.09.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Aufruhr in Nicaragua - Welche Perspektiven gibt es?

Charly Steinmaier, Projektleiter und seit 1987 in Granada lebend, berichtet und steht zur Diskussion bereit. Was bedeutet die aktuelle Situation für die entwicklungspolitische Zusammenarbeit mit der Frankfurter Partnerstadt Granada und den Nichtregierungsorganisationen?"

Veranstalter: Städtefreundschaft Frankfurt-Granada e.V. und Linkes Forum

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 31.07.18

Di, 18.09.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Que viva Mexico – gegen Trump & Co.

Ein Reisebericht mit Bildern - mit Gerrit Marsen

Veranstalter: KunstGesellschaft e.V.

Eintritt 5 € / 3 € / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 31.07.18

Do, 20.09.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Facebook, fake news und Rechtspopulismus

Fake news, alternative Fakten, Verschwörungstheorien – in den sozialen Medien wird längst mit Un- oder Halbwahrheiten Politik gemacht. Doch wie trennt man Fakten von Fiktion und glaubwürdige Quellen von Bauernfängern?
Zu glauben, was uns plausibel und im Einklang mit unserem eigenen Weltbild erscheint, ist menschlich und hat das alltäglichen Erzählen seit jeher geprägt. Das gilt auch für die Sozialen Medien und kann von Rechtspopulisten genutzt werden.
Im interaktiven Vortrag werden diese Mechanismen zusammen mit dem Publikum erarbeitet und diskutiert.
Referenten: Alexa Waschkau M. A., Dipl.-Psych. Alexander Waschkau
Veranstalter: GWUP – die Skeptiker und Club Voltaire

Eintritt frei


Zuletzt bearbeitet am: 31.07.18

Fr, 21.09.2018 * 20 Uhr

Kneipe

Improvisationsabend #168

Am dritten Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 03.08.18

Sa, 22.09.2018 * 20 Uhr

Kneipe

Frauen-Lesben-Tanzparty

Ladies Only

Der Frauenverein für Selbstverteidigung lädt ein.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 31.07.18

Mo, 24.09.2018 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Die AfD und ihre Helfer

In der AfD-Bundestagsfraktion arbeiten Konservative und Rechtsradikale zusammen.
Die AfD sitzt im Parlament und nutzt alle Möglichkeiten, die dort geboten werden. Ihre Bundestagsfraktion hat fast 350 Leute beschäftigt, die zuarbeiten. Sie kommen von rechts außen, aber auch aus der „bürgerlichen Mitte“. Was bedeutet das? Was verändert sich dadurch? Die Berliner „tageszeitung“ (taz) hat ein Rechercheteam gebildet, das solchen Fragen nachgeht und versucht, die Strukturen offenzulegen.
Sabine am Orde
, innenpolitische Korrespondentin der taz, berichtet.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 31.07.18

Di, 25.09.2018 * 19 Uhr

1. Stock

Die neue Wohnungsnot im Kontext der neoliberalen Globalisierung

Attac - Jour fixe

Referent Werner Heinz

Veranstalter: Attac Frankfurt

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 31.07.18

Do, 27.09.2018 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Konzernmacht und Menschenrechte: BASF in Südafrika

Zahlreiche deutsche Unternehmen sind in Südafrika tätig. Am Beispiel von BASF zeigen wir, dass sich die Unternehmen zwar zur Verantwortung entlang der Lieferkette bekennen, diese Ankündigungen bislang aber weitgehend folgenlos bleiben. BASF weigert sich bis heute, Verantwortung für das "Marikana-Massaker" zu übernehmen, bei dem im August 34 Bergleute einer Mine des britisch-südafrikanischen Platinproduzenten Lonmin von der Polizei mit Schnellfeuergewehren während eines Streiks für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen erschossen und 78 Streikende verletzt wurden. Bis heute wurden die Bergleute und ihre Familien nicht entschädigt. Wie ist es möglich, dass die Menschen, die eines der wertvollsten Metalle der Welt für ein deutsches Vorzeigeunternehmen abbauen, in Slums leben? Wieso weigert sich BASF, seiner Verantwortung entlang der Lieferkette gerecht zu werden?
Jakob Krameritsch und Maren Grimm berichten über die Situation in Südafrika und die Auseinandersetzung mit BASF. Beide arbeiten an der Akademie der bildenden Künste in Wien und sind Mitbegründer der Kampagne „Plough back the fruits“ (basflonmin.com). Sie sind Mitherausgeber des 2018 erschienen Buches „Zum Beispiel BASF“.
Moderation: Carmen Ludwig, lea bildungsgesellschaft
Veranstalter: Club Voltaire in Kooperation mit der lea bildungsgesellschaft
Unterstützt durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 15.08.18

Fr, 28.09.2018 * 20 Uhr

Kneipe

ClubJazz

Jürgen Wuchner New Quartet

Nach dem viel zu frühen Tod von Janusz Stefański, Jürgen Wuchners großartigem Freund und Schlagzeuger, suchte der Darmstädter Bassist und Komponist neue musikalische Konstellationen. Der Saxophonist Wollie Kaiser war eine naheliegende Wahl, denn er ist ohnehin ein vertrauter und langjähriger musikalischer Wegbegleiter.
Mit Peter Feil, Posaunist bei der hr-Bigband, hat er einen neuen tieftönenden und zudem ausgesprochen originellen Begleiter aufgetan. In dem Frankfurter Uli Schiffelholz, seit 2010 Mitglied im Jazzensemble des Hessischen Rundfunks, hat Wuchner einen würdigen Nachfolger am Schlagzeug gefunden, der bereits durch viele Kooperationen mit Wuchners tänzerischer, oft humorvoller Musik bestens vertraut ist.
Jürgen Wuchner studierte an der Akademie für Tonkunst (Darmstadt). Er war u.a. Mitglied von Heinz Sauers „Voices“, Hans Kollers „Free Sound“, des Herbert Joos-Quartetts sowie des hr-Jazzensembles.

Wuchner ist künstlerischer Leiter der „Darmstädter Jazz Conceptions“ und war Dozent für Jazz-Bass an der Darmstädter Akademie für Tonkunst. Er wurde mit dem Hessischen Jazzpreis (1996) und dem Darmstädter Musikpreis (2012) ausgezeichnet.

Jürgen Wuchner (b), Wollie Kaiser (sax, bcl), Daniel Schmitz (tp), Ulli Schiffelholz (dr) - www.juergenwuchnergroup.de

In Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt
Eintritt 12 € / 9 € (JIF-Mitglieder)

Karten für diese Veranstaltung bestellen

Zuletzt bearbeitet am: 05.09.18

Sa, 29.09.2018 * 21 Uhr

Kneipe

Lateinamerika-Party Rebelde

Eintritt 6 € / 4 €

Zuletzt bearbeitet am: 31.07.18

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!