Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr
Sonntag 18 bis 24 Uhr
Telefon: (069) 21 99 93 11 kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo - Do 16 bis 18 Uhr
Freitag  10 bis 16 Uhr
Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

FilmKunstGespräch

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Lesekreis

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Di, 01.10.2013 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

Paria Afrika: Ausgrenzung und Fragmentierung in einem Kontinent im Aufschwung - Initiativen gegen Frauen-Diskriminierung in Afrika

Trotz wirtschaftlichen Aufschwungs ist Afrika in vielen Gebieten weiterhin instabil und fragmentiert, Frauen werden nach wie vor am stärksten diskriminiert. Christiane Kayser, ausgewiesene Afrika-Kennerin, berichtet von einem Projekt in Nord-Kivu / Demokratische Republik Kongo, das die Ausbildung junger Frauen und Mädchen unterstützt.

Veranstalterin: Frauen-AG
Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

Di, 01.10.2013 * 20:30

Kneipe

TITANIC-Oktoberfest

Stargäste: Hauck&Bauer

Bereits zum zweiten Mal begrüßen wir heute zwei stramme Gaudiburschen der Extraklasse: Elias Hauck aus Berlin und Dominik Bauer aus Offenbach. Der eine zeichnet, der andere denkt, beide können Sie heute live und in Schwarz-weiß-Meisterwerken erleben. Bestaunen Sie das Beste, was die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung wöchentlich zu bieten hat und von TITANIC zuvor abgelehnt wurde. Legen Sie Ihr bestes Dirndl an und schuhplatteln sie vor Freude, wenn wir mit unserem HD-Beamer einen Hauck&Bauer-Kracher nach dem anderen durch das Bierzelt Voltaire feuern. O'zapft is' und „Oans, zwoa, gsuffa!“

Ebenfalls lesen werden die TITANIC-Redakteure Leo Fischer, Torsten Gaitzsch, Moritz Hürtgen, Stephan Rürup, Mark-Stefan Tietze, Tim Wolff und Michael Ziegelwagner.

Kartenvorbestellung empfohlen.
Eintritt: 9,- €/ erm. 6,- €

Zuletzt bearbeitet am: 17.09.13

Do, 03.10.2013 * 20:30

Kneipe

LIVE IN CONCERT: Annika Frerichs

Annika Frerichs, in Hamburg geboren, in Freiburg aufgewachsen und seit Beginn ihres Studiums in Würzburg lebend, entführt mit ihrer Musik den Zuhörer in zauberhaft melancholische Welten, die stets mit einer Prise süßer Hoffnung versehen sind. Durch ihr Klavierspiel und eine ausdrucksstarke Stimme schafft sie es auch die letzte Reihe zu berühren.
Sie singt auf deutsch über, wie sie selbst sagt, „Beziehungen, Begegnungen, Liebe, Fragen... na  über Probleme des Lebens halt“.
Ende 2011 hat sie, gemeinsam mit dem Cellisten Johannes Loudwin, ihr erste CD mit dem Titel „Zwischendrin“ aufgenommen. Seitdem gibt sie deutschlandweit Konzerte, spielt auf verschiedenen Festivals und zwischendrin ist sie auch schon mal hautnah in gemütlichen Wohnzimmern zu erleben.
Wer mal  reinhören möchte, hat auf ihrer Homepage die Möglichkeit dazu. Auch ihre CD kann man hier für zehn Euro bestellen. Hörproben unter www.annika-frerichs.de und www.facebook.com/annikafrerichswuerzburg

Eintritt: 8,- € /6,- €

Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

Fr, 04.10.2013 * 19 Uhr

2. Stock

Mut zum Anderssein: Eleonore Sterling – eine Pionierin der Antisemitismusforschung

Lesung und Diskussion mit Dr. Birgit Seemann

Vorgestellt wird mit Birgit Seemanns Buch „Ein ‚feather weight champion Cassius Clay‘. Eleonore Sterling (1925–1968). Deutsch-jüdische Kämpferin gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus“ (Edition AV, Lich/Hessen) die erste Biographie über eine frühe Politikwissenschaftlerin und Historikerin, deren Lebensthema bis heute aktuell geblieben ist

Veranstalter: KunstGesellschaft e.V.
Eintritt: 5,- € /3,- € /1,- €


Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

Sa, 05.10.2013 * 20 Uhr

Kneipe

"Obama – Give me 5!"

Informationsveranstaltung zur aktuellen Situation der Cuban5 mit ADRIANA PÉREZ, der Ehefrau von GERARDO Hernández!
Ab 21.00 Uhr laden wir zur FIESTA CUBANA mit cubanischer und lateinamerikanischer Musik von Nicky und Band.

Veranstalter: „Netzwerk Cuba Informationsbüro“; Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba Gruppe Frankfurt/M. in Zusammenarbeit mit dem „Club Voltaire"
Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

So, 06.10.2013 * 19 Uhr

Kneipe

"Wirtshaussingen" im Club

Ja, glaubt es nur, Ihr habt richtig gelesen! Wir lassen eine alte Tradition aus manchen Landstrichen hier bei uns, mitten in der Stadt, wieder aufleben. Wir kommen zusammen, wir essen und trinken, und wir singen. Egal, ob deutsch, englisch oder französisch – oder in anderen Sprachen, egal, ob Wanderlieder, Arbeiterlieder, Freiheitslieder..und ein alter Schlager darf auch mal dabei sein. Alle, die gern singen, sind eingeladen. Wir sorgen für Texte und musikalische Begleitung, aber Ihr dürft gern auch Instrumente und Texte mitbringen.

Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

Mi, 09.10.2013 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

Ria Raphael liest: Clelia Marchi: Keine einzige Lüge

Gegenbuchmasse 2013

Ria Raphael (HR2) liest aus dem Buch „Keine einzige Lüge“.  Clelia Marchi (19. April 1912 – 6. März 2006) besuchte nur die ersten zwei Klassen der Grundschule und schrieb mit 72 Jahren ihre Autobiografie. Mit vierzehn Jahren lernte sie ihren Ehemann kennen, zwei Jahre später heiratete sie ihn. 1972 kam ihr Mann bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Sie begann, ihr Leben niederzuschreiben. Als ihr das Papier ausging, erinnerte sie sich an einen Satz ihrer Grundschullehrerin, die den Kindern erzählte, dass die Etrusker ihre Mumien in Bettlaken wickelten. „Zusammen mit dem Ehemann kann ich das Bettlaken nicht mehr abnutzen, und so habe ich mir überlegt, daß ich es zum schreiben benutze“. Ohne den Anspruch professioneller Autorinnen und Autoren, möglichst gute Literatur zu machen, hat sie als „ungebildete“ Frau so geschrieben, als ob sie es jemandem erzählen würde. In einer einfachen, plastischen Sprache, ohne Schnörkel und gewählte Ausdrucksweisen, ohne besonderen Anspruch an die Form.

Veranstalter: Libroletto-Verlag in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

Do, 10.10.2013 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

Ghosthunting. Auf Spurensuche im Jenseits

Gegenbuchmasse 2013

Ghosthunting – Geisterjagd: klingt angestaubt. Oder esoterisch. Hat aber Konjunktur! Wer geht auf die Jagd nach wem oder was? Sebastian Bartoschek und Alexa Waschkau haben das beobachtet und lesen zur GegenBuchMasse aus ihrem frisch bei Alibri erschienenen Buch (http://www.alibri-buecher.de/Buecher/Irrationalismus/Bartoschek-Waschkau-Ghosthunting-signiert::442.html ).

GBS Rhein-Main und GWUP haben die beiden Skeptiker eingeladen, nachprüfbare Erkenntnisse vom Treiben an der paranormalen Front zu präsentieren. Geisterjagd ist ein auch in Deutschland verbreitetes Phänomen: Menschen haben Spukerlebnisse: sie hören Geräusche und Stimmen, spüren Wesenheiten, sehen Schemen und Schatten. Und da soll wirklich nichts gewesen sein? Oder doch? Sind es wirklich Geister Verstorbener, die noch schnell eine Nachricht loswerden wollen? Paralleluniversen, die unseren Raum durchdringen?

Sebastian Bartoschek und Alexa Waschkau haben die Geisterjäger begleitet, die teils mit hochmoderner Ausrüstung anreisen, den Geistern kompliziert aussehende Fallen stellen, um ihnen auf die Spur zu kommen. Mit welchen Mitteln arbeiten sie? Was glauben sie zu messen, was messen sie wirklich? Sind die Spukphänomene auch ganz natürlich zu erklären?

Die Autoren beschreiben das verbreitete Phänomen mit kritischem Blick, doch ohne sich über die Geisterjäger lustig zu machen. In elf Interviews kommen die Ghosthunter selbst zu Wort. Doch übersteigen die Spuk-Phänomene tatsächlich den Erkenntnishorizont der Wissenschaft? Selbstverständlich überpfüren Bartoschek und Waschkau gerade das!

Sebastian Bartoschek, 34 J., Diplom-Psychologe und freier Journalist, promoviert gerade an der Uni Münster über Verschwörungstheorien. Er ist Mitglied der Rhein-Ruhr-Skeptiker.

Alexa Waschkau (http://www.hoaxilla.com/team/hoaxmistress/), 39 J., studierte Europäische Ethnologie, Anglistik und Germanistik und arbeitet als Autorin und Journalistin in Hamburg. Gemeinsam mit ihrem Mann betreibt sie den Wissenschaftspodcast hoaxilla.com .

Die Giordano-Bruno-Stiftung ist eine Denkfabrik für Aufklärung und säkularen Humanismus. Zum "Ausgang aus selbstverschuldeter Unmündigkeit" (Kant) gehört, sich von Geistern zu verabschieden – egal, ob diese im Keller mit Ketten rasseln oder dreieinig gekreuzigt zum Rechtfertigen bronzezeitlicher Moralvorstellungen benutzt werden.

Die GWUP – Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften ist den meisten Menschen über die jährliche Auswertung von Horoskopen und Wahrsagungen bekannt. Der Skeptiker-Verband untersucht jedoch ein weites Themenfeld bis hin zu Verschwörungstheorien – und setzt sich für sachliche Information gerade auch bei emotional hoch besetzten Themen ein.

Veranstalter: GBS Rhein-Main  und GWUP in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht!


Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

Fr, 11.10.2013 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

Wolfgang Fritz Haug: Das Kapital lesen - aber wie?

Gegenbuchmasse 2013

Gestützt auf die Erfahrung mit der Kapital-Lektüre seit den 70er Jahren, die Haug mit Tausenden von Studierenden machte, setzt er sich mit Kapital-Interpretationen auseinander (Althusser-Schule, David Harevy und anderen) und fragt nach den Konsequenzen des staatssozialistischen Scheiterns im 20. Jh. für eine zukunftsfähige Kapital-Lektüre. Sein Interesse gilt v.a. der dialektischen Methode, als die Marx sein Vorgehen im Kapital verstanden hat.
W.F. Haug war bis 2001 Professor für Philosophie an der FU Berlin. Er gilt als führender Vertreter unorthodoxen marxistischen Denkens.

Veranstalter: Argument-Verlag 2013 in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

Sa, 12.10.2013 * 16:30

Kneipe

Linke Medienpolitik vs. Mainstream

Zeitungssterben, Printkrise, kritischer Journalismus in Gefahr?

Am Beispiel von neues deutschland diskutieren der Journalist Hans-Gerd Öfinger und nd-Geschäftsführer Olaf Koppe über die Möglichkeiten und Grenzen einer modern gehaltenen sozialistischen Tageszeitung, die an diesem Tag mit einem inhaltlich und optisch neuen Profil an den Start geht und dadurch bei ihren Abonnenten, am Kiosk und natürlich Neulesern punkten möchte.

Veranstalter: neues deutschland
Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 02.10.13

Sa, 12.10.2013 * 20 Uhr

Kneipe

Dies Land ist unser Land – Ein Degenhardt-Abend

Gegenbuchmasse 2013

Die Kulturmaschinen präsentieren Teile des umfangreichen belletristischen Gesamtwerks von Franz Josef Degenhardt. Degenhardts Romane sind Appelle an die Solidarität der „Linksdenker“, geschrieben zum Teil aus autobiografischer Perspektive. Seine Texte sind von großer Aktualität, detailtreu und tief verwurzelt. Geliebt und gehasst blieb er sich treu und beugte sich nicht dem Zeitgeist. So manche Biografie hat er mit seinen Texten geprägt. Jan Degenhardt, Leander Sukov und Simone Barrientos werden ihr Degenhardt-Programm, dass sie erstmals in Leipzig vorstellten, nun im Club Voltaire auf die Bühne bringen. Sie bringen Texte und Lieder mit, die aus der Feder von Karratsch stammen und solche, die er geliebt hat.

Veranstalter: Kulturmaschinenverlag in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

Mo, 14.10.2013 * 20 Uhr

Die Krokodilstränen der IGfM

Hintergründe und Taktiken der Menschenrechtsinstrumentalisierer

Die IGfM (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte, Frankfurt/M.) hat einen verschwiegenen Entstehungshintergrund und geriert sich in Kooperation mit rechtskonservativen Personen und Gruppen dennoch als Schützer von Menschenrechten. Der Journalist Günter Platzdasch und der Soziologe und Kubakenner Dr. Edgar Göll schauen hinter die Kulisse und beschreiben am Beispiel Kuba die Arbeitsweise dieser Organisation.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Frankfurt; unterstützt vom Deutschen Freidenker-Verband und Venezuela-Soli
Eintritt frei - Spenden erwünscht!


Zuletzt bearbeitet am: 14.10.13

Di, 15.10.2013 * 20 Uhr

2. Stock

Prozess Auschwitz Peter Weiss

Auschwitz und das Schweigen darüber in der BRD waren zentrale Themen von Peter Weiss, vom Frühwerk bis zu seinem Stück „Die Ermittlung“.
Eine Werkstatt mit Texten und Bildern, vorbereitet von Ulrich Meckler

Veranstalter: KunstGesellschaft e.V.
Eintritt: 5,- € /3,- € /1,- €

Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

Do, 17.10.2013 * 19:30

Migranten und Migrantinnen in Hessen: Erfolge und Grenzen Ihrer Arbeit

MigrantInnen gehören zu Hessen! Die Frage ist aber, ob ihr Potenzial genügend genutzt wird – von Ihnen selbst wie auch von der Gesellschaft, der Wirtschaft oder der Politik.

Veranstalter: Forum für mehr Integration in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei – Spenden erwünscht!


Zuletzt bearbeitet am: 14.10.13

Fr, 18.10.2013 * 21 Uhr

Ganzer Club

Improvisationsabend #123

Immer am 3. Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

Mo, 21.10.2013 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

Griechenland im Würgegriff. Soziale Lage und politische Perspektiven

Referent: Paul B. Kleiser, Journalist, Buchautor

Im linken „Neuen ISP-Verlag“ ist jüngst ein Buch zu Griechenland erschienen, das sich das Ziel setzt, die wirtschaftliche, soziale und politische Krise tiefergehend zu analysieren. Herausgeber ist der Autor und Journalist Paul B. Kleiser (München). Er hat das Land auf zahlreichen politischen Reisen intensiv studiert.

Paul B. Kleiser, der als guter Redner bekannt ist, wird im Rahmen der Frankfurter Buchmesse sein Buch vorstellen. Er wird u.a. die folgenden Fragen analysieren: Wie sieht die wirtschaftliche Perspektive des Landes aus? Wird es einen Schuldenschnitt geben? Wie sehen die Konsequenzen aus? Kann die Gegenwehr gegen die Massenverarmung Erfolg haben? Gibt es die Gefahr eines Faschismus? Wie kann die Linke in dieser Situation erfolgreich agieren?

Veranstalter: Linkes Forum Frankfurt
Einritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 17.10.13

Do, 24.10.2013 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

Postmoderner Linksradikalismus - eine neue revolutionäre Subjektivität?

Zu den Positionen von Alain Badiou, Slavoj Zizek u.a.
Referent: Prof. Lothar Peter, Bremen.

Veranstalter: Club Voltaire in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift "Z", Zeitschrift für marxistische Erneuerung
Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

Sa, 26.10.2013 * 21 Uhr

Ganzer Club

TANZEN IM CLUB ***Classics & Hot Stuff***

DJ Tom Settka zieht alle Register und stöbert in allen Schubladen und zaubert daraus einen originellen und fetzigen Stilmix: !!!!Tanzen!!!

Settka im Web: www.settka.de

Eintritt 4,- €/2,- €

Zuletzt bearbeitet am: 20.09.13

Mo, 28.10.2013 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Rüstungsexporte: ein Bombengeschäft

Deutschland steht weltweit an 3. Stelle der waffenexportierenden Länder und an erster Stelle innerhalb Europas.
Der Bundessicherheitsrat beschließt über sie ohne parlamentarische Kontrolle in geheimer Sitzung. Empfänger sind u.a. diktatorische Staaten, Konfliktparteien in Krisenregionen, wie z.B.  Algerien, Angola, Golfregion, Indonesien, etc. Welche Funktion haben demgegenüber die –„restriktiven“ - Richtlinien  der Bundesregierung zum Waffenexport? Wie effektiv verläuft die Kontrolle der EU hinsichtlich Export von Militärtechnologie und Militärgütern? Welche Reformvorschläge stehen zur Diskussion, wie stellen sich die Parteien dazu?
Zu diesen Fragen referiert Jürgen Wagner, geschäftsführendes Vorstandmitglied der Informationsstelle Militarisierung (IMI), Tübingen

Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 17.10.13

Do, 31.10.2013 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

Titanic Europa. Geschichte einer Krise

Lesung und Diskussion mit Vladimiro Giacché

Der renommierte italienische Ökonom und Philosoph stellt sein gerade in deutscher Übersetzung erschienenes Buch zur Krise der EU und des Euro vor. Er fordert einen „neuen Anfang des europäischen Projekts“ – ein Europa von unten, eines der Arbeit anstelle des bestehenden der Banken und des Kapitals.
Für Giacché ist der Euro weder der Auslöser der Krise noch ein Hindernis zu ihrer Lösung. Er beschreibt ausführlich die Einführung der gemeinsamen Währung und verschweigt nicht ihre Konstruktionsmängel. Giacché kritisiert den in Europa vor-herrschenden Einfluss der neoliberalen Austeritätspolitik unter deutscher Führung.
Um Alternativen zu dieser Politik zu entwickeln, sind Landesgrenzen übergreifende Bündnisse notwendig. Giacchés Buch leistet dazu einen wertvollen Beitrag.

Veranstalter: Zambon-Verlag, KunstGesellschaft e.V., Business Crime Control e.V. in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei – Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 17.10.13

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!