Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi + Do 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Mo, 22.01.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Ausstellung „Wahrheitskämpfer“: Vernissage

Künstler*innen aus ganz Deutschland zeigen gemalte und gezeichnete Portraits von inhaftierten oder ermordeten Journalist*innen aus der ganzen Welt und informieren begleitend über die politischen Hintergründe der Verfolgung: Ein Versuch, den Mut und den Aufklärungswillen dieser „Wahrheitskämpfer“ zu würdigen, ein mobile Gedenkstätte und ein Mahnmal für die Pressefreiheit.
Petitionen für Inhaftierte oder Briefaktionen liegen zur Unterschrift aus.

Wir zeigen die Ausstellung vom 22. Januar bis 24. Februar.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.12.17

Do, 25.01.2018 * 19 Uhr

Kneipe

„Reise in den Herbst”

Dokumentarfilm über wachsenden Rechtspopulismus und linken Protest

Vom Treffen der europäischen Rechten am Deutschen Eck Anfang 2017 bis zu den G20-Protesten in Hamburg reiste Filmemacher Martin Keßler durch Deutschland und interviewte u. a. Opel-Arbeiter nach der Übernahme durch Peugeot und den Soziologen Jean Ziegler, der die „kannibalische Weltordnung“ anklagt.

Eintritt: 6 € / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 27.12.17

Do, 25.01.2018 * 21:30

Kneipe

Leben wir in Umbruchzeiten?

Diskussion über den Film „Reise in den Herbst“

Die Unzufriedenheit wächst: Mit der AfD zog eine fremdenfeindliche und marktradikale Partei in den Bundestag ein. Protest gegen Nationalismus auch von bürgerlicher Seite: Pulse of Europe.
Wie dem Widerstand eine produktive Richtung geben?
Das diskutieren wir mit dem Filmemacher Martin Keßler, dessen Film vorher gezeigt wird.

Veranstalter: Business Crime Control (BCC), Club Voltaire, Verein Leben und Arbeiten im Gallus und Griesheim (LAGG),KunstGesellschaft. Gefördert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung

Eintritt frei


Zuletzt bearbeitet am: 27.12.17

Fr, 26.01.2018 * 20 Uhr

Kneipe

ClubJazz

Arne Huber Quartett

Der Bassist Arne Huber nennt sein neues Album „Im Echten Leben“. Wumm! Mit bewährtem Werkzeugkoffer aus Saxofon, Piano, Bass und Schlagzeug öffnet er dem Alltag musikalisch Tür und Tor. Der Titel ist eine Einladung an jeden, der unvoreingenommen einen Soundtrack zum Leben sucht, ohne sich von den starren Ritualen eines Genres die Gangart vorgeben lassen zu wollen. „Im Echten Leben“ ist bereits die dritte Einspielung des Quartetts.
Arne Huber hat in Saxofonist Domenic Landolf, Pianist Rainer Böhm und Schlagzeuger Jochen Rueckert drei ausgewiesene Individualisten zu einer Einheit geschmiedet. Huber lebt in Freiburg, Rueckert in New York, Landolf in Basel und Böhm in Köln. Vier Städte, drei Länder, zwei Kontinente auf einem Album, in einer Band. Umfassender geht es kaum – wie im echten Leben.
Arne Huber (b, comp), Domenic Landolf (sax, cl), Rainer Böhm (p),
Jochen Rueckert
(dr)   -   arnehuber.de
In Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt am Main (JIF)

Eintritt 12 € / 9 € (JIF-Mitglieder)

Karten für diese Veranstaltung bestellen

Zuletzt bearbeitet am: 09.01.18

Sa, 27.01.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Mujeres Rrrebeldes

Die Fiesta “Lateinamerika Rebelde” zeigt uns diesmal mit ihrem fünften Volume die Diversität der urbanen Underground-Musikszene des lateinamerikanischen Kontinents aus weiblicher Sicht: DJ EL und DJane K-ty legen Punk, Rock, (Electro-) Cumbia Rebelde, Rap, Ska und Pachanga vorrangig von Bands auf, in denen Musikerinnen aus Lateinamerika die Musikinstrumente in den Händen haben. Denn in Lateinamerika nicht anders als in Europa sind Frauen in den von Männern dominierten Musikszenen oftmals diskriminiert und/oder unsichtbar. Die tanzbare Rebellion Lateinamerikas macht sie hörbar! Es erwartet euch ein/eine Überraschungs-Dj(ane)!
Von 20 bis 21 Uhr wird es eine Gesprächsrunde mit Frauen-/Migrantinnen-Organisationen geben, die von ihrer Arbeit und ihren Kämpfen für die Rechte lateinamerikanischer Frauen in Deutschland erzählen werden.
Die Fotoausstellung “Ejercicios de Identidad” (Identitäts-Übungen) zeigt Selbstportraits der chilenischen Künstlerin Elisa Rivera. Ein zerbrochener Spiegel fungiert dabei als Metapher für die von der patriarchalen Umwelt gezeichnete Frau. Mujeres Rrrebeldes kommt vorbei und bringt eure Freund*innen mit!

Eintritt 6 € / 4 €

Zuletzt bearbeitet am: 16.01.18

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!