Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr
Sonntag 18 bis 24 Uhr

Bürozeiten:
Mo - Do 15:30 bis 18 Uhr
Freitag  10 bis 16 Uhr

Telefon:
Büro:     (069) 29 24 08
Kneipe: (069) 21 99 93 11

clubvoltaire@t-online.de

Impressum

Regelmässige Termine:

FilmKunstGespräch

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Lesekreis

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Di, 17.01.2017 * 20 Uhr

2. Stock

Macht der Bilder/Bilder der Macht: Die Trump-Familie

Wir betrachten mit der von Roland Barthes in den "Mythen des Alltags" entwickelten Methode Fotos der Familie Trump und vergleichen sie mit Goyas Bild der spanischen Königsfamilie (1800-1801.
Veranstalter: KunstGesellschaft e.V.

Eintritt:  5
/ 3 /  1

Zuletzt bearbeitet am: 29.12.16

Fr, 20.01.2017 * 20 Uhr

Kneipe

Improvisationsabend #154

Immer am dritten Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 29.12.16

Sa, 21.01.2017 * 20 Uhr

Kneipe

Konzert: Ethnotolia

 Die Gruppe vermengt die Melodien aus Anatolien bis Mesopotamien, vom Balkan bis Nahost mit ihrem eigenen Stil. Sie setzt sich aus bağlama (Langhals Saiteninstrument), çoban kavalı (Hirtenflöte), Gitarre, der Perkussion und einer Sängerin und einem Sänger zusammen.
Die Gruppe bringt alte, traditionelle Lieder in Türkisch, Kurdisch, Armenisch, Zazaisch, Arabisch, Lazisch und Griechisch auf einer Bühne zusammen.
Die Mitglieder von Ethnotolia setzen sich aus MusikerInnen mit akademischer Ausbildung und aus verschiedenen ethnischen Zugehörigkeiten zusammen. Bei der Zusammensetzung ihres Repertoires achten sie auf gesellschaftliche Werte und die Weitergabe von Gedichten, Liedertexten von fortschrittliche denkenden KünstlerInnen und MusikerInnen.
Ethnotolia gibt in ihren Liedern die Unterdrückung von Kulturen und Lieben, die Vetrtreibung ,  die Inhaftierung von Andersdenkenden sowie die Suche nach Gerechtigkeit wieder. Ihnen ist es auch wichtig,  mit ihrer Musik ein Zeichen gegen jegliche  Diskriminieung und Verleumdung zu setzen.  Ethnotolia steht denjenigen beiseite, die von Vernichtung, Diskriminierung und Verleumdung betroffen sind und trägt ihre Werte und Werke auf die Bühne. Dabei ist es ihnen wichtig, sich von nationalistischen, separatistischen und geschlechterstereotopen Haltungen zu distanzieren.

Eintritt 9 € / 6 €

Zuletzt bearbeitet am: 29.12.16

So, 22.01.2017 * 11 Uhr

Kneipe

Matinee:"Reise ins Ungewisse - Wie ich den Hitlerfaschismus erlebte und überlebte

Aus der Reihe Antifa-Erzählcafé.

Werner Ebel liest aus dem Manuskript von Otto Ebel, Antifaschist - Kommunist - Verfolgter. Sonja Eisa-Ebel, am Klavier begleitet von Anne Schneider, singt Ottos Lieblingsmelodien.
Veranstalter: Frankfurter Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN)

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 29.12.16

Mo, 23.01.2017 * 20 Uhr

Kneipe

Hebels aktuelle Stunde

Ein Rückblick auf die Politik der jüngsten Zeit

Trump, Hofer, Renzi, Seehofer, Merkel, Gabriel – ob das neue Jahr wohl besser wird als das alte? Der Publizist und Buchautor Stephan Hebel ist zwar kein Prophet, aber ein scharfer Analytiker. Das Denken wird er seinen Zuhörern nicht abnehmen, aber Anstöße sind schon zu erwarten. Hebel setzt seine erfolgreiche „aktuelle Stunde“ im Club Voltaire fort. Er wird das Geschehen der vergangenen Monate beleuchten und nach den Gründen suchen, weshalb es so und nicht anders gelaufen ist. Im Mittelpunkt steht die politische Entwicklung in Deutschland und Europa, aber auch größere Zusammenhänge werden nicht ausgeblendet. Er wird nach den Interessen fragen, die die Politik bestimmen, und nach Alternativen, die es geben könnte. Wer im scheinbar undurchringlichen Dickicht der politischen Katastrophen den Überblick zu verlieren meint, kann sich hier neue Anregungen holen.
Stephan Hebel, ehemals stellvertretender Chefredakteur der FR, ist u. a. häufiger Gast im Presseclub des WDR/ARD und ständiges Mitglied in der Jury für das Unwort des Jahres. Seine „aktuelle Stunde“ erfolgt im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen dem Club Voltaire und der „Frankfurter Rundschau“. Sie findet viermal im Jahr statt.

Eintritt frei

Stephan Hebels neueste Bücher liefern Hintergrundmaterial zur Veranstaltung:


Sehr geehrter AfD-Wähler, wählen Sie sich nicht unglücklich! Westend-Verlag Frankfurt 2016, 63 Seiten, 8 Euro. ISBN 978-3-86489-170-0
www.westendverlag.de/buch/sehr-geehrter-afd-waehler-waehlen-sie-sich-nicht-ungluecklich/#book-about

Daniel Baumann und Stephan Hebel: Gute-Macht-Geschichten. Politische Propaganda und wie wir sie durchschauen können. Westend-Verlag Frankfurt 2016, 192 Seiten, 16 Euro. ISBN 978-3-86489-126-7
www.westendverlag.de/buecher-themen/programm/gute-macht-geschichten-daniel-baumann-stephan-hebel.html#.VulMRymphRk

Ausstieg links? Eine Bilanz. Stephan Hebel im Gespräch mit Gregor Gysi. Westend-Verlag Frankfurt 2015, 240 Seiten, 16,99 Euro. ISBN 978-3-86489-116-8
www.westendverlag.de/buecher-themen/programm/ausstieg-links-gregor-gysi-stephan-hebel.html#.VlXFt3uphRl

Zuletzt bearbeitet am: 29.12.16

Do, 26.01.2017 * 20 Uhr

Kneipe

Georg Kreisler - "Herzen vergiften in Rom"

Präsentiert von Mika Degaita (Klavier), Heinz Hepp (Gesang und Klarinette), Timm J. Trappe (Kontrabass), Andreas Hepp (Schlagzeug und Klavier).

Eintritt: 9 / 6

Zuletzt bearbeitet am: 29.12.16

Fr, 27.01.2017 * 20 Uhr

Kneipe

ClubJazz

Max Frankl Trio

Mit gerade einmal 32 Jahren ist ECHO-Preisträger Max Frankl auf dem besten Weg in die oberste Liga der europäischen Jazz-Gitarristen. Frankl legt mit „Fernweh“ bereits sein fünftes Album als Bandleader vor, auf dem sich der gebürtige Weilheimer und heutige Wahl-Züricher als persönlich und musikalisch als gereifter Künstler zeigt.
Sehr zu seiner persönlichen Weiterentwicklung hat sicher der sechsmonatige Aufenthalt in Brooklyn im Jahr 2013 beigetragen. Dieser erhält 2017 eine Fortsetzung, denn Frankl wurde von der Stadt Zürich mit einem Studienaufenthalt in New York City ausgezeichnet. Außerdem erhielt er 2014 das Europäische Musikautorenstipendium.
Als Komponist und Bandleader erobert er gemeinsam mit seinem Trio auch weiterhin die europäische Jazzszene. Neben Frankl stehen der renommierte Saxofonist Reto Suhner und der Drummer Lionel Friedli. In ihren Kompositionen pendeln Max Frankl und seine Mitspieler mühelos zwischen Jazz und Rock, garniert mit einer Prise Bossa Nova und bisweilen psychedelisch wirkenden Sounds. Verzerrte Gitarrensoli und Hall-Effekte, bandmaschinenartige Delays und Loops – das alles gehört zu Frankls neuer Klangwelt, in die er die Zuhörer mitnimmt.
Max Frankl (g), Reto Suhner (sax), Lionel Friedl (dr) - www.maxfrankl.com
Kartenvorbestellung empfohlen: www.club-voltaire.de
In Zusammenarbeit mit der Jazzinitiative Frankfurt

Eintritt: € 12 / € 9

Zuletzt bearbeitet am: 29.12.16

Mo, 30.01.2017 * 20 Uhr

Kneipe

Wirtschaften wie bisher? Keine Option!

Aus der Reihe "Geschichten des Gelingens"

... so sieht es die Bürger AG, eine Aktiengesellschaft, die dafür sorgt, dass Bauernhöfe und Verarbeiter im Raum Frankfurt/Rhein-Main weiterhin und in größerem Umfang ökologisch und fair produzieren/verarbeiten können. Gleichzeitig sollen leistungsgerecht entlohnte Arbeitsplätze erhalten und geschaffen werden. Nachhaltigem Umgang mit Menschen, Tieren, Pflanzen und mit den Ressourcen Wasser, Erde, Luft und Energie hat sich die AG konsequent verschrieben. Jörg Weber, Vorstandsmitglied, berichtet.
Veranstalter: Club Voltaire und Attac Frankfurt“

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 16.01.17

Sa, 04.02.2017 * 18 Uhr

2. Stock

Wichtige philosophische Strömungen des 20. Jahrhunderts: Totalitarismustheorie von Hanna Arendt.

Moderator: Dr. phil. Gerald Glaubitz - mit Diskussion.

Veranstalter: Philosophiefreunde Frankfurt  - www.Philosophiefreunde-Frankfurt.de

Eintritt frei.

Zuletzt bearbeitet am: 16.01.17

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!