Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - So  18:00 bis 0:00 Uhr

Bürozeiten:
Mo, Di, Do 15:30 bis 18:30 Uhr
Freitags     12:00 bis 16:00 Uhr

Telefon:
Büro:     (069) 29 24 08
Kneipe: (069) 21 99 93 11

clubvoltaire@t-online.de

Impressum

Regelmässige Termine:

FilmKunstGespräch

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Lesekreis

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Do, 29.01.2015 * 20 Uhr

Deutschland im Tiefschlaf. Wie wir unsere Zukunft verspielen

Stephan Hebel, bekannt als Verfasser politischer Artikel in der „Frankfurter Rundschau“ und anderswo, stellt sein neues Buch vor. Er bilanziert dort für Deutschland eine Politik des Stillstands, wo dringend Veränderungen notwendig wären: in der Wirtschaft ebenso wie im Sozialen, bei der Umwelt oder in der Außenpolitik. Die Regierung Merkel/Gabriel verspielt nicht nur Möglichkeiten für eine Wende zum Besseren in der Gegenwart, sie zerstört auch die Zukunftschancen künftiger Generationen. Stephan Hebel, ehemals stellvertretender Chefredakteur der FR, ist u. a. häufiger Gast im Presseclub des WDR/ARD und ständiges Mitglied in der Jury für das Unwort des Jahres.

Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Weitere Infos:

Stephan Hebel: Deutschland im Tiefschlaf. Westend-Verlag Frankfurt 2014, 240 Seiten, 16,99 Euro. ISBN 978-3-86489-067-3

Stephan Hebel: Mutter Blamage. Warum die Nation Angela Merkel und ihre Politik nicht braucht. Westend-Verlag Frankfurt 2013, 160 Seiten, 13,99 Euro. ISBN 978-3-86489-021-5

Zuletzt bearbeitet am: 03.01.15

Fr, 30.01.2015 * 20:30

Kneipe

ClubJazz

Arne Huber Quartett "Pearls"

Arne Huber stellt das zweite Album seines Quartetts vor, „Pearls“. Durch seine Kompositionen und sein inspiriertes Spiel prägt er die außergewöhnlichen Stimmungen dieser Musik. Mit seinen herausragenden Mitmusikern gelingt es ihm, eine intensive Atmosphäre fern von Effekthascherei zu erschaffen. Domenic Landolf an Tenorsaxofon und Klarinette ist mittlerweile eine der interessantesten Stimmen im europäischen Jazz. Am Piano wird mit Rainer Böhm ein Musiker zu hören sein, dessen kreatives Spiel ihm neben dem Landesjazzpreis 2009 noch etliche andere nationale und internationale Auszeichnungen beschert hat. Und komplettiert wird das Quartett schließlich durch Jochen Rueckert. Der seit etlichen Jahren in New York lebende Musiker gilt mittlerweile einer der wichtigsten zeitgenössichen Jazz-Schlagzeuger weltweit.
Es spielen: Arne Huber (b/comp), Domenic Landolf (sax/cl), Rainer Böhm (p) und Jochen Rueckert (dr)

Kartenvorbestellung empfohlen.
In Zusammenarbeit mit der Jazzinitiative Frankfurt.
Eintritt: 12,- €/ erm. 9,- €

Reservierte Karten müssen am Veranstaltungstag in der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 19.30 Uhr an der Abendkasse abgeholt werden.

Karten für diese Veranstaltung bestellen

Zuletzt bearbeitet am: 19.12.14

Sa, 31.01.2015 * 21 Uhr

Ganzer Club

TANZEN IM CLUB ***Classics & Hot Stuff***

DJ Tom Settka zieht alle Register und stöbert in allen Schubladen und zaubert daraus einen originellen und fetzigen Stilmix: !!!!Tanzen!!!

Settka im Web: www.settka.de

Eintritt 4,- €/ 2,- €

Zuletzt bearbeitet am: 19.12.14

So, 01.02.2015 * 19 Uhr

Kneipe

"Wirtshaussingen" im Club

Jeden 1. Sonntag im Monat. Kommt, esst, trinkt und singt mit! Und wer ein Musikinstrument begleitend einsetzen kann, bringe es mit. Wir freuen uns auf Euch! Doris, Susanne und die Musikanten.

Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Mo, 02.02.2015 * 19:30

2. Stock

"Geldordnung und Finanzmarkt – Neue Ziele und Aufgaben"

Referent: Prof. Helge Peukert, apl. Prof. für Finanzwissenschaft in Erfurt

Schon im März 2013 hatte Prof. Peukert sein "Moneyfest" und 11 zentrale Forderungen für einen neuen Finanzmarkt und eine neue Geldordnung vorgestellt. Eine Neue Geldordnung auf der Basis von Vollgeld ist dabei einer der Bausteine. Knapp zwei Jahre nach der ersten Veröffentlichung wollen wir mit ihm folgende Fragen diskutieren:
- In welchem Verhältnis steht eine Neue Geldordnung zu Finanzmarktreformen und Reformen in Wirtschaft und Gesellschaft? Sind sie Voraussetzung?
- Welche Finanzmarktreformen sind selbst auf der Basis einer Neuen Geldordnung noch notwendig? Und welche sogar zielführend?

Weitere Infos unter www.neuegeldordnung.de

Veranstalter: Initiative „Neue Geldordnung“
Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Di, 03.02.2015 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

"Social Freezing"

Unter diesem Stichwort wird seit vergangenem Herbst die Praxis des vorsorglichen Entnehmens und Einfrierens von Eizellen diskutiert. Frauen soll so die Chance gegeben werden, ihren Kinderwunsch auch dann noch erfüllen zu können, wenn ihre natürliche Fruchtbarkeit abgenommen hat und Versuche, auf natürlichem Wege schwanger zu werden, vergebens sind.
Für Aufregung sorgte allerdings nicht so sehr, dass es diese Möglichkeit gibt, sondern, dass die amerikanischen Unternehmen "Facebook" und " Apple" die Kosten für diese Prozedur bei ihren weiblichen Angestellten übernehmen wollen, sofern es gewünscht wird. Kritiker sahen dies nicht als generöse  Geste der Unternehmen, Familie und Karriere für Frauen besser in Einklang bringen zu können. Vielmehr wurde der Vorwurf laut, dass Frauen so noch besser an die Erfordernisse der modernen ökonomischen Welt angepasst werden sollen.
Chancen und Risiken des "Social Freezings" sowie Positionen von verschiedenen Akteuren -
ein Kurzreferat als Diskussionsgrundlage von Melanie Taylor

Veranstalterin: Frauen-AG
Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Di, 03.02.2015 * 20:30

Kneipe

Titanic Chefvisite

Stargast: Oliver Polak

Die Wochenzeitung Die Zeit nannte ihn den "Meister der geschmackvollsten geschmacklosen Witze", er selbst nennt sich selbstironisch "Jude" - weil er einer ist. Schonungslos hat er seine seelischen Leiden (er kommt aus dem Emsland) in vielbeachteten Büchern und Bühnenprogrammen verarbeitet. Heute abend bringt der drollige Wuschelkopf ein kleines bisschen Wärme in den winterlichen Februar. Seien Sie unbedingt dabei, wenn der "traurigste Komiker Berlins" (Berliner Kurier) seine Frankfurter Mitpatienten besucht und therapiert.
Ebenfalls lesen werden: Torsten Gaitzsch, Elias Hauck, Moritz Hürtgen, Leo Riegel, Mark-Stefan Tietze, Tim Wolff und Michael Ziegelwagner.

Kartenvorbestellung empfohlen.
Eintritt: 10,- €/ erm. 7,- €

Reservierte Karten müssen am Veranstaltungstag in der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 19.30 Uhr an der Abendkasse abgeholt werden.

Karten für diese Veranstaltung bestellen

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Fr, 06.02.2015 * 20 Uhr

2. Stock

Sich fügen heißt lügen. Erich Mühsam (1878-1934)

Vortrag von Andreas Stahl

Der Schriftsteller Erich Mühsam gab u.a. die anarchistischen Zeitschriften "Kain" und "Fanal" heraus. 1919 war er führend an der Münchner Räterepublik beteiligt. Dafür saß er 5 Jahre in Festungshaft. 1934 wurde er im KZ Oranienburg ermordet.

Veranstalter: KunstGesellschaft e.V.
Eintritt: 5,- € /3,- € /1,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

So, 08.02.2015 * 19 Uhr

"Antifa – Geschichte einer linksradikalen Bewegung"

Lesung und Diskussion mit Bernd Langer

Heute sind die Doppelfahnen der »Antifaschistischen Aktion« das am häufigsten genutzte Symbol der linken Szene. Auch unter »Antifa« kann sich wohl jede_r etwas vorstellen. Schwarzer Block gleich Antifa; so vermitteln es zumindest die Medien in falscher Verkürzung. Denn die Geschichte dieser Bewegung reicht weit zurück und ist keineswegs auf Militanz zu reduzieren. Antifaschismus wurde in Deutschland Anfang der 1920er Jahre als polemischer Kampfbegriff durch die KPD eingeführt. Verstanden wurde darunter eine antikapitalistische Strategie. Erst Anfang der 1930er Jahre rückte der Kampf gegen den deutschen Faschismus mehr und mehr in den Fokus. 1932 mündete diese Entwicklung in der Gründung der Antifaschistischen Aktion. In der BRD griffen kommunistische Gruppen in den 1970er Jahren das Emblem wieder auf. Später, von Autonomen übernommen und neu gestaltet, wurde es zum Zeichen der heutigen Antifa. Undogmatisch, radikal und systemkritisch ist Antifaschismus also von jeher – viel mehr als nur ein Kampf gegen Nazis.

Veranstalter: Siempre*Antifa in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen
Eintritt frei - Spenden erwünscht!


Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Mo, 09.02.2015 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

Wie weiter in den USA?

Die USA sind militärisch und technisch das stärkste Land der Erde. Aber die Krisensymptome wachsen: Finanzkrise und Staatsverschuldung, nicht gewinnbare Kriege, Rassenunruhen und soziale Spaltung. Es herrscht ein weit verbreitetes Gefühl, dass es so nicht weitergehen kann. Aber wie werden nach den kommenden Präsidentenwahlen die Karten gemischt? Entwickeln sich die USA zu einer autoritären Herrschaft der Reichen mit demokratischer Fassade („Richistan“)? Ist „Chimerika“ (weltpolitisches Zusammenspiel eines elitären US-Marktkapitalismus und eines autoritären chinesischen Staatskapitalismus) nur ein Wortbild oder eine reale Option?
Otto Jacobi war in der Frühphase des Clubs Voltaire dort sehr aktiv. Er ist Visiting Professor an der Cornell University in New York und ein genauer Kenner der politischen Prozesse in den USA.

Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Mi, 11.02.2015 * 19 Uhr

Kneipe

42. Club-Stammtisch

Wir sind Mitglieder des Clubs Voltaire und laden Euch zum monatlichen Stammtisch ein (immer am zweiten Mittwoch im Monat).
Aktuelle Politik, Vergangenes, Zukünftiges und vieles mehr...

Else, Christine und Barbara

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Sa, 14.02.2015 * 21 Uhr

Ganzer Club

RAP ABEND IM VOLTAIRE (R.A.I.V.)

Der legendäre RAP-Abend im Club Voltaire.

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Mo, 16.02.2015 * 19:30

Analyse der neuen rechten Massenaufmärsche

Welche wirksamen Konzepte können gegen Pegida gesetzt werden

Seit Wochen gehen zehntausende Menschen in Dresden gegen eine vermeintliche ,Islamisierung' der Gesellschaft und für eine Verschärfung der ohnehin repressiven Flüchtlingspolitik auf die Straßen. Dabei sind Neonazis und Rassisten.
Der Buchautor und Sozialwissenschaftler Phillip Becher wird auf der Veranstaltung das Phänomen Pegida analysieren. Welche Konzepte antifaschistischer und antirassistischer Politik können dagegen greifen und/oder fehlen derzeit im Repertoire der radikalen Linken?

Veranstalter: Linkes Forum Frankfurt und Siempre*Antifa in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Di, 17.02.2015 * 19 Uhr

2. Stock

Filmgespräch zu "Westfront 1918"

Der von G.W. Pabst gedrehte Film basiert auf dem Roman "Vier von der Infanterie" von Erich Johannsen. Wir sprechen nach dem Film mit Johannsens Tochter Susan, auch über die Geschichte ihres Vaters und ihrer Familie, also über Exil und Rückkehr in die BRD der Siebzigerjahre.
Moderation: Gerrit Marsen

Veranstalter: KunstGesellschaft e.V.
Eintritt: 5,- € /3,- € /1,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Mi, 18.02.2015 * 20 Uhr

Kneipe

"Es gibt net nur die Eintracht"

Aschermiddwoch im Club

Am Aschermittwoch wird Rainer Weisbecker mit seinem neuen Buch „Es gibt net nur die Eintracht – Hessisches Gekicke und Gekicher“ bei uns zu Gast sein. Die Lesung des bekannten Frankfurter Mundart-Künstlers wird in bewährter Manier mit Liedern und Mundartblues aus der Feder des Autoren aufgelockert.

Eintritt: 5,- € /3,- € /1,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Do, 19.02.2015 * 19:30

2. Stock

Aktuelles Thema zu Flucht, Integration und Zusammenleben in Deutschland

Näheres dazu demnächst.

Veranstalter: Forum für mehr Integration in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei – Spenden erwünscht!


Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Fr, 20.02.2015 * 20 Uhr

Ganzer Club

Improvisationsabend #137

Immer am 3. Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Fr, 27.02.2015 * 20:30

Kneipe

ClubJazz

Dietmar Osterburg Trio

Das Dietmar Osterburg Trio ist, was man treffend ein dream team nennt, ein fesselndes Dreigestirn von bester Chemie. Bassist André Neygenfind und Schlagzeuger Eddie Filipp sind weit mehr als eine konventionelle Rhythmusgruppe – sie sind ein veritables Kraftwerk unerschöpflicher Aktivität und Kreativität, das den Gitarristen trägt und unterstützt, und so gelingt es dem Trio, ganz wunderbar gegenwärtigen Mainstream-Jazz schaffen.
Dietmars meisterhafte Mischtechnik verwebt Akkorde und Melodiebögen zu anregenden Ereignissen, wie man sie auf der Gitarre höchst selten zu hören bekommt. Das Trio präsentiert eine hinreißende Fülle von Auswegen aus den allzu oft wiederholten vorfabrizierten Mustern und Abläufen. Die drei Musiker verweigern sich dennoch nicht dem musikalischen Diesseits, dem Konsens, der Verbindlichkeit und der Freude am Kommunizieren.
Es spielen: Dietmar Osterburg (g), André Neygenfind (b) und Eddie Filipp (dr)

Kartenvorbestellung empfohlen.
In Zusammenarbeit mit der Jazzinitiative Frankfurt.
Eintritt: 12,- €/ erm. 9,- €

Reservierte Karten müssen am Veranstaltungstag in der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 19.30 Uhr an der Abendkasse abgeholt werden.

Karten für diese Veranstaltung bestellen

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Sa, 28.02.2015 * 21 Uhr

Ganzer Club

TANZEN IM CLUB ***Classics & Hot Stuff***

DJ Tom Settka zieht alle Register und stöbert in allen Schubladen und zaubert daraus einen originellen und fetzigen Stilmix: !!!!Tanzen!!!

Settka im Web: www.settka.de

Eintritt 4,- €/ 2,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.15

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!