Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - So  18:00 bis 0:00 Uhr

Bürozeiten:
Mo, Di, Do 15:30 bis 18:30 Uhr
Freitags     12:00 bis 16:00 Uhr

Telefon:
Büro:     (069) 29 24 08
Kneipe: (069) 21 99 93 11

clubvoltaire@t-online.de

Impressum

Regelmässige Termine:

FilmKunstGespräch

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Lesekreis

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Do, 31.07.2014 * 19:30

Kneipe

"Zucker & Salz"

4 Freundinnen leben die Kubanische Revolution.

(BRD/Kuba 2010, 34 Minuten, Spanisch mit dt. Untertiteln. Von Tobias Kriele und Martin Broschwitz).

Nach dem Sieg der kubanischen Revolution steigen tausende junger Kubanerinnen und Kubaner in das Gebirge der Sierra Maestra, um als Freiwillige die Landbevölkerung zu alphabetisieren.
Angela, Elena, Ana und später María schließen dort eine Freundschaft fürs Leben.
Zucker & Salz“ lässt die vier Damen ihre Lebensgeschichte und insbesondere den Werdegang ihrer bemerkenswerten fünfzigjährigen Freundschaft erzählen; angefangen von ihrem Leben in der Batista-Diktatur, über ihre Arbeit als freiwillige Lehrerinnen und in der Sierra Maestra, ihre Aufbauarbeit mit marginalisierten Frauen in Havanna, ihre Kämpfe mit dem Machismo, ihr Unverständnis gegenüber der Entscheidung ihrer Kinder und Enkel, Kuba zu verlassen, ihre Verbundenheit mit der Revolution, bis hin zu ihrem Vertrauen in die gegenwärtige junge Generation.
Der Film möchte vorschlagen, die Geschichte der 50jährigen Freundschaft dieser vier Frauen als eine Widerspiegelung der Geschichte von einem halben Jahrhundert kubanischer Revolution zu lesen: Eine Freundschaft durch "Zucker und Salz". Jede einzelne dieser Frauen ist besonders, weil sie es für normal hält, ihr Leben mit den Freundinnen zu teilen, und weil sie im Bewusstsein lebt, dass die Essenz ihres Zusammenhaltes letzten Endes die Revolution ist.
Martin Broschwitz (Kamera und Schnitt) ist freischaffender Kameramann in München, Tobias Kriele (Idee und Regie) lebt und studiert seit 2003 in Habanna. Für ihr Erstlingswerk  begleiteten und befragten sie die vier Frauen im Januar und Februar 2009 in Kuba. Das auch in Deutschland bekannte Dúo Ad Líbitum aus Havanna/Kuba komponierte und textete den Titelsong: „Como una sola voz“.

Zucker und Salz“ wird am 31. Juli um 19.30 im Club Voltaire gezeigt. Neben dem Filmemacher Tobias Kriele wird Ana Guzmán, eine der im Film porträtierten Frauen, anwesend sein und sich anschließend den Fragen des Publikums stellen.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 22.07.14

So, 10.08.2014 * 16 Uhr

Ganzer Club

Der Club Voltaire lädt zu seinem alljährlichen Sommerfest ein.

Ab 17.00 Uhr gibt es Musik von den „Wirtshaus-Singern“ (die zusammen mit unseren Gästen einmal im Monat das Wirtshaussingen bestreiten). später am Abend spielen die „Prosechos“ und den Abschluß bildet dann „Johnny Torpedo“.

Für Essen und Trinken ist natürlich auch gesorgt und im 2. Stock gibt es wie immer einen Bücherflohmarkt.

Wir freuen uns auf ein schönes Fest mit vielen Besuchern, netten Gesprächen und guter Musik!

Zu der Band Prosechós:
Ihr Salto Orientale schlägt Brücken durch die Kulturen des östlichen Mittelmeerraus, zwischen Türken, Arabern und Griechen. Der Rembetiko, die von der Diktatur verbotene Musik der Subkultur der Dreißiger, erlebt bei  Ihnen eine Auferstehung.  Prosechós machten sich vor zehn Jahren zurück an die Ursprünge und beschlossen, auf die wirklichen Traditionen ihrer Heimat hinzuweisen, unbelastet von Urlaubserinnerungskitsch. Das hat ihnen nicht nur die Anerkennung der Veteranen eingebracht, sondern auch den deutschen Schallplattenpreis.

Zuletzt bearbeitet am: 10.07.14

Do, 21.08.2014 * 19:30

1. Stock

Diskussionsabend: Sind Christentum und Islam eigentlich pazifistische Religionen?

Viele Muslime und auch viele unserer Presseorgane, so gerne die Frankfurter Rundschau, behaupten häufig, der Islam sei im Grunde eine friedliche Religion. Die Kriege die in seinem Namen gerade in den letzten Jahren geführt werden, seien unislamisch. Ähnliches wird über das Christentum behauptet.
Stimmt das wirklich? Was sagen die „Heiligen Schriften“ dieser Religionen zu Krieg und Frieden?
Wir freuen uns auf Euch und auf eine lebhafte Diskussion!

Veranstalter: Säkulare Humanisten – gbs Rhein-Main e.V.
Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 29.07.14

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!