Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo - Do 16 bis 18 Uhr
Freitag  10 bis 16 Uhr
Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook vertreten.

Impressum

Demnächst im Club:

Liebe Freunde des Clubs, am 20. August feiern wir wieder unser alljährliches Sommerfest!  ür Essen und Trinken sorgt die Club-Gastronomie, die Musik kommt von der Gruppe » Ethnotolia.
Fester Bestandteil ist - wie seit Jahren - u. A. der Bücherflohmarkt, für den wir auch dieses Jahr wieder Bücherspenden gern entgegen nehmen. Schaut doch bitte mal bei euch zu Hause nach gut erhaltenen (!) und verkaufbaren Büchern. Ihr könnt sie am Tresen abgeben (tgl. außer Sonntag ab 18 Uhr) oder im Büro ( tgl. ab 16 Uhr - außer Mittwoch - am besten nach telefonischer Absprache: 069 / 29 24 08). 
Wir freuen uns auf ein schönes Fest mit euch!
Der Flyer zum Download (PDF)

Sommerfest 2017 am 17.07.17 Dauerhafter Link zu diesem Aushang

Liebe Gäste, liebe Freunde,
der Club Voltaire macht dieses Jahr zum ersten Mal

Betriebsferien
vom 24. Juli bis einschließlich 13. August 2017.

In dieser Zeit ist der gesamte Club (Verein und Gastronomie) geschlossen.

Wir hoffen auf Euer Verständnis,
Euer Team vom Club Voltaire.

Betriebsferien 2017 am 11.07.17 Dauerhafter Link zu diesem Aushang

Rückblick: Flamenco und Widerstand


Isabel Alvarez Pradas, Frank Ihle und Juanín de Ildefonso (von links) bei ihrem Auftritt im Club Voltaire.
Wer glaubt, dass Flamenco nur Folklore ist, der konnte sich im Club Voltaire eines Besseren belehren lassen: Bei einem mitreißenden Konzert am 29. Juli 2017 war im Club zu erleben, wie sich antifaschistischer Widerstand in der Musik ausdrücken kann. Flamenco war und ist ein Vehikel für politischen Protest. Nicht wenige spanische Künstler haben während der Franco-Diktatur ihren Widerstand mit Gefängnis, Exil oder sogar, wie Federico García Lorca, mit dem Leben bezahlt.
Isabel Alvarez Pradas zeigte mit Liedern und erläuternden Texten, wie die Musik - neben der Sprache und der bildenden Kunst - ein Vehikel sein kann, um gegen Krieg, Gewalt und soziale Ungerechtigkeit zu kämpfen. Begleitet wurde sie von Frank Ihle (Gitarre) und Juanín de Ildefonso (Querflöte). Das Publikum war begeistert und belohnte die Interpreten mit langem Applaus.

Rückblick: Flamenco und Widerstand am 06.07.17 Dauerhafter Link zu diesem Aushang

Rückblick: Werner Bauers Ansichten von Frankfurt

Vernissage mit Jazz von Werner Bauer und Freunden am 23. Juni 2017

Der Maler Werner Bauer ist Vielen als der ehemalige  Inhaber des Cafe Bauer an der Bockenheimer Uni bekannt, als Jazzer und als Frankfurter Urgestein. Folgerichtig besorgte der Künstler selbst die musikalische Gestaltung des Abends.

Er hat in seinen Ölbildern eigenwillige Facetten des Frankfurter Lebens, auch des Nachtlebens gespiegelt, in der Manier der französischen Moderne des 20.Jahrhunderts. Frankfurt, wie es nicht dem Klischee der nüchternen Finanzmetropole entspricht.

Die Ausstellung in der Kneipe kann noch bis zum 20. Juli besucht werden.


Ausstellungseröffnung: Werner Bauers Ansichten von Frankfurt am 04.07.17 Dauerhafter Link zu diesem Aushang

Weitere Rückblicke:

GegenBuchMasse 2016:

Rückblicke am 27.06.17 Dauerhafter Link zu diesem Aushang

Liebe Gäste, der Club und seine Gastronomie sind

Sonntags nur noch bei Veranstaltungen geöffnet.

Diese sind ggf. dem Programm oder der Homepage zu entnehmen.

Neu ist, dass unsere Räumlichkeiten und die Gastronomie an diesem Ruhetag für Veranstaltungen oder private Feiern angefragt werden können. Weitere Informationen gerne über unser Büro - telefonisch oder per Mailanfrage:
069 / 29 24 08 // buero@club-voltaire.de


Wir danken für Euer Verständnis.

Sonntags zu ab Mai 2017 am 01.05.17 Dauerhafter Link zu diesem Aushang

Bewegte Geschichte eines Bildes

Am 14. Dezember war es soweit: Das Bild des Namensgebers hängt wieder an seinem Platz im Club Voltaire. Und zwar als originalgetreue Kopie: Das Original gehört jetzt zum Bestand des Historischen Museums Frankfurt. Kuratorin Martha Caspers und der Restauratorin Heike Schuler übergaben die gerahmte Kopie dem Club, und dort wanderte das Bild gleich an seinen angestammten Platz an der Frontwand der Kneipe.

Ende der Sechzigerjahre des vorigen Jahrhunderts hatte der Künstler Gerhard Matzat das Bild auf eine Tapete im Eingangsbereich gemalt – zusammen mit dem wohl berühmtesten Zitat, das Voltaire zugeschrieben wird: „Ich bin zwar nicht einverstanden mit dem, was Sie sagen, aber ich werde bis zum äußersten kämpfen, dass Sie es sagen dürfen.“

Die Grafik wurde später in die Kneipe gehängt. Dort blieb sie, bis sie, vom Zahn der Zeit arg angenagt, abgenommen werden musste.

Übergabe im Club: Kuratorin Martha Caspers und Restauratorin Heike Schuler (2. und 3. v. li.) zusammen mit dem Vorstand des Clubs und dem alten/neuen Voltaire.
Bald kam die Idee auf, dass das Werk ins Museum gehört; schließlich ist es ein Stück Zeitgeschichte. In der Werkstatt des Historischen Museums wurde es gesichert, um den weiteren Verfall zu stoppen, und dann originalgetreu kopiert.

Als Kopie hat es seinen Weg zurück in den Club gefunden, das Original hat die Inventarnummer C 72260 und wartet darauf, Teil einer Ausstellung zu werden.

Das Wandgemälde diente übrigens als Vorlage für das Logo, das der Club Voltaire bis heute nutzt.

Übergabe des Voltaire-Protraits an den Club Voltaire am 17.12.16 Dauerhafter Link zu diesem Aushang

Nein zu Ein-Euro-Jobs

Damit sich niemand aus finanziellen Gründen ausgeschlossen fühlen muß, kosten die meisten Veranstaltungen im Club keinen Eintritt. Wir erwarten stattdessen, dass sich jede/r nach eigenem Ermessen an der Spendensammlung für die Unkosten beteiligt.

Wenn wir uns  allerdings zur Zahlung von Gagen verpflichten, wie das bei manchen Konzerten, Lesungen oder Theateraufführungen der Fall ist, müssen wir als nicht-kommerzielle Einrichtung, natürlich einen angemessenen Eintritt nehmen. Geringverdiener erhalten dann aber auch den ermäßigten Preis.

am 04.11.13 Dauerhafter Link zu diesem Aushang

Sprechstunde EA Frankfurt

Am 2. Freitag im Monat immer von 19.00 - 20.00 Uhr im 1. Stock.

Alle Gruppen und Einzelpersonen, die Rechtsfragen im Zusammenhang mit Demonstrationen und Versammlungen, Straf- oder Bußgeldverfahren oder polizeilicher Repression haben, sind herzlich willkommen.

Nähere Infos unter: http://ea-frankfurt.org/

EA Frankfurt am 04.11.13 Dauerhafter Link zu diesem Aushang

Der Club Voltaire

Politik//Kultur//Kneipe seit über 50 Jahren

Der Club Voltaire ist, mit einer lebendigen und kontroversen Geschichte seit 1963, einer der langlebigsten politisch-alternativen Kulturorte der Republik.

Gelegen in der Frankfurter Innenstadt, in einer Seitenstrasse der Fressgass zwischen Alter Oper und Hauptwache, sind wir ein offenes Haus, in dem wir in unserer Kneipe faire Produkte zu fairen Preisen aber ohne Verzehrzwang anbieten.

Wir sind ein Ort für politische und kulturelle Veranstaltungen und Kooperationen. Unser monatlicher Improvisationsabend ist einer der lebendigsten und spannendsten Fixpunkte einer jungen Musikszene in Frankfurt. Für Initiativen ist es möglich, Gruppenräume anzumieten, in denen auch eigene kleine Veranstaltungen mit bis zu 30 Personen durchgeführt werden können.

Der Club Voltaire am 28.01.13 Dauerhafter Link zu diesem Aushang

Sozialistische Alternative - Ortsgruppe Frankfurt

"Wir suchen mit Hilfe von Marx und seiner Methode, die Realität besser zu verstehen und zu verändern.
Das kapitalistische Profitsystem ist für uns das Übel der Zeit.
Es schafft Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Armut, verschleudert Ressourcen, führt zu Rassismus und Krieg und zerstört die Umwelt.
Eine reiche Minderheit verfügt über den gesellschaftlichen Reichtum und bestimmt die Richtlinien der Politik.Der Kapitalismus ist unfähig die Probleme unserer Gesellschaft zu lösen.
Deshalb wollen wir den Kapitalismus überwinden.
Das heißt an die Stelle der Anarchie des Marktes gesellschaftliche Planung, an Stelle der Diktatur der reichen Minderheit eine sozialistische Demokratie im Interesse der Menschen. Nur eine demokratisch geplante Wirtschaft kann der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen sowie der Zerstörung der natürlichen Grundlagen ein Ende setzen. Dafür kämpfen wir mit und in den Gewerkschaften, sozialen Bewegungen und der Linkspartei. Dazu brauchen wir eine Organisation und ein Programm. An beidem arbeiten wir, unter anderem hier im Club Voltaire, theoretisch und praktisch. Wir treffen uns regelmäßig jeden 1. Dienstag im Monat um 19.45 Uhr im ersten Stock des Club Voltaire."

Infos & Kontakt: http://www.sozialismus.info

SAV-Treffen am 03.04.12 Dauerhafter Link zu diesem Aushang

Bluesharp Stammtisch Franfurt

Jeden 1. Freitag im Monat von 19:00 bis 22:00 Uhr trifft sich der Bluesharp Stammtisch Frankfurt im 1. Stock des Club Voltaire. Für alle Interessierten an der Bluesharp und dem Blues: „all levels welcome“.

Internet: www.jack-black.de/

Bluesharp-Stammtisch am 04.03.11 Dauerhafter Link zu diesem Aushang

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!