Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Do + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Do, 01.03.2018 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Geschichten des Gelingens

Peng!

In Zusammenarbeit mit Attac Frankfurt und mit Unterstützung durch die Stiftung Citoyen

Peng! ist eine Gruppe von Aktivist*innen, Künstler*innen, Handwerker*innen und Wissenschaftler*innen aus Berlin und Leipzig, die mit subversiven Aktionen und zivilem Ungehorsam politische Kampagnen zu einem breiten Spektrum an Themen, wie sozialer Ungerechtigkeit, Umweltschutz, Konzernmacht, Feminismus und Militarismus, entwickeln. Seit 2013 nutzen sie einen Werkzeugkoffer aus tactical media, Performance, direkter Aktion und Kampagnenarbeit, um kreative Interventionen zu entwickeln und neue Formen politischen Protests abseits von Petitionen und Demonstrationen zu erproben.
Zu ihren bekanntesten Aktionen zählen u. A. Slam Shell, als eingeschleuste Wissenschaftler eine PR Veranstaltung von Shell mit einer Ölfontäne auf der Bühne ruinierten, Fluchthelfer.in, ein Aufruf zu Fluchthilfe, der national und internationale Medienaufmerksamkeit erregte und Artikel 26, eine dreiteilige Aktionsreihe zur deutschen Waffenindustrie. Kollektivmitglied Ronny Sommer wird Einblicke geben in die Entstehung der Aktionen und anschließend eine Diskussion eröffnen über Möglichkeiten und Grenzen politischer Aktionskunst in der heutigen Gesellschaft.
Veranstalter: Club Voltaire und Attac Frankfurt mit Unterstützung durch die Stiftung Citoyen
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

Fr, 02.03.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Kohletagebau - Kulturlandschaft brachial

Vernissage mit dem Photographen Peter Menne

Viel wurde verhandelt für die nächste GroKo – nur die nötige Reduktion des Kohlendioxidausstosses rückte weit nach hinten.

Der Braunkohle-Tagebau läuft leider weiter: wo Wälder wuchsen, Dörfer standen, klafft hinterher ein gigantisches Loch: Braunkohlentagebau pflügt Landschaften um – von Nordrhein-Westfalen bis Sachsen.

Den Bergbau hat Peter Menne photographiert, ebenso die Gerätschaften: ausrangierte Bagger als Zeugen einer Industrieepoche, die eigentlich der Vergangenheit angehören sollte, wenn man den Empfehlungen der Weltklimagipfel folgen würde.

Kahl erstrecken sich die Löcher in der Landschaft, im Hintergrund dampfen die Kraftwerksschlote. Ausrangiert gleicht der rostende Bagger in Ferropolis dem Dinosaurier vor dem Senckenberg-Museum: der legt Zeugnis ab von einer Epoche, die untergegangen ist – doch noch brennen die Kohlekraftwerke weiter, auch vor der Haustüre (z.B. bei Alessa in Frankfurt-Fechenheim).



Das und den Stand der Energiewende insgesamt diskutieren KunstGesellschaft und Greenpeace Frankfurt begleitend zur Ausstellung am

Dienstag, den 20. März 2018, um 19:00 Uhr im Club Voltaire:
"Raus aus der Kohle – sonst schmelzen die Pole"

mit Ingrid Ahrens-Scalidis, Edwin Sauer (beide Greenpeace) und Peter Menne (Photograph).

Es wird gemeinsamt diskutiert werden, welche Auswirkungen Kohleabbau und Kohlekraftwerke auf unsere Umwelt und unser Klima zeitigen. Welche Alternativen stehen zur Verfügung? Warum läuft der Wandel so langsam? Was können wir tun, ihn zu beschleunigen?

Eintritt jeweils frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

Sa, 03.03.2018 * 18 Uhr

2. Stock

Axel Honneth

Treffen der Philosophiefreunde Frankfurt

Wir setzen unsere Reihe, die wesentliche Philosophen des 20. und 21. Jahrhunderts und ihre die Zeitgeschichte prägenden Denkschulen behandelt, fort, wobei zentrale Aspekte der so genannten „Frankfurter Schule“ auf der Tagesordnung stehen. Wir besprechen die aktuelle Generation, prominent vertreten durch Axel Honneth, dem derzeitigen Direktor des Instituts für Sozialforschung.
Moderator Dr. phil. Gerald Glaubitz - mit Diskussion.
Veranstalter und weitere Informationen: www.Philosophiefreunde-Frankfurt.de

Für Erstbesucher kostenfrei.

Zuletzt bearbeitet am: 22.02.18

Sa, 03.03.2018 * 21 Uhr

Kneipe

DISKO*INTERNATIONAL

Mit DJ Tom Settka

DJ Tom Settka zelebriert eine Tanzparty für das bunte und vielfältige Frankfurt: Balkan, Bhangra, Nouvelle Chanson, international Dance Classics, Turkish Pop... !
Mit DJ Tom Settka, www.settka.de, www.facebook.com/settka
Eintritt 6 € / 3 €

Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

So, 04.03.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Wirtshaussingen

An jedem ersten Sonntag im Monat singen wir ganz viele Lieder. Kommt und singt mit uns!
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 20.02.18

Mo, 05.03.2018 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Islamischer Staat: eine jihadistische Internationale?

Mit Prof. Dr. Werner Ruf

Der Nahe Osten: eine Region mit langer Geschichte und allseits divergierenden Interessen: Welches war der Nährboden für die Entstehung des IS, welche Ideologie verbreiten seine Akteure, wie finanziert er sich und welche Perspektiven eröffnet er seinen Anhängern/innen? In welcher Weise trugen die Kriegsführung (Afghanistan, Irak) seitens des Westens und seine Politik zum Erfolg des IS bei? Nach der Niederlage im Irak und in Syrien: ist der IS am Ende?
Prof. Dr. Werner Ruf, ehem. Universität Kassel, stellt sein jüngst erschienenes Buch „Islamischer Staat u. Co. Profit, Religion und globalisierter Terror“ und Maßnahmen vor, die notwendig sind, um den Jihadismus zu bekämpfen.
Veranstalter: Club Voltaire in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen
Eintritt frei


Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

Mo, 05.03.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Bausteine einer Neuen Geldordnung

Veranstalter: Neue Geldordnung

Neue Autoren stellen sich und ihre Arbeiten vor - in Video-Interviews, vor dem Plenum und mit ihren Texten und treten damit in den Diskurs der Geldreformbewegung, die davon überzeugt ist, dass das gegenwärtige Geld- und Wirtschaftssystem reformbedürftig ist.
Veranstalter: Neue Geldordnung
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 28.02.18

Di, 06.03.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

Film „Unser kurzes Leben“

Nach dem Roman „Franziska Linkerhand“ von Brigitte Reimann

Die lebenshungrige, junge Architektin Franziska Linkerhand geht in die Provinz am östlichen Rand der DDR, um ihre Ideale von menschenwürdigem Städtebau in dem neu entstehenden Ort zu verwirklichen. Sie kommt in ein Kollektiv, dessen Chef vor den Zwängen der Praxis bereits kapituliert hat. Franziska aber will die Trennung von Wohnen, Arbeit und Freizeit, wie sie in der Vorstadt in Beton gegossen wird, aufheben. Auseinandersetzungen bleiben unvermeidlich.
Franziska Linkerhand ist ein unvollendeter Roman der Schriftstellerin Brigitte Reimann, die 1973 im Alter von 39 Jahren starb. Der Roman erschien 1974 postum in Ost-Berlin, der Film entstand 1981.

Veranstalterin: Frauen AG
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 05.03.18

Di, 06.03.2018 * 20:30

Kneipe

TITANIC-Schmunzelparade mit Martin Knepper

Kann man sagen, dass von allen Facebook-Literaten der Düsseldorfer Martin Knepper der distinguierteste, feinsinnigste und lustigste ist? Man kann es zumindest in diese Ankündigung schreiben – und das geneigte Publikum auffordern, die Aussage selbst zu überprüfen.
Außerdem lesen die TITANIC-AutorInnen Torsten Gaitzsch, Moritz Hürtgen, Paula Irmschler, Fabian Lichter, Leo Riegel und Tim Wolff.

Eintritt 10 € / 7 €

Zuletzt bearbeitet am: 20.02.18

Do, 08.03.2018 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Antisemitismus - Antizionismus – Israelkritik

Differenzen und Überschneidungen auf begrifflicher Ebene und in den Niederungen des politischen Alltags

Nach einführenden Klärungen des Referenten Prof. Dr. Micha Brumlik werden Helga Dieter und Thomas Klee  Fragen stellen, um aus einem emotionalisierten Dickicht lichte Wege der Aufklärung zu suchen. Diese können vom Publikum dann weitergeführt werden.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 05.03.18

Sa, 10.03.2018 * 21 Uhr

Kneipe

RAP ABEND IM VOLTAIRE (R.A.I.V.)

Der legendäre RAP-Abend im Club Voltaire

Der legendäre RAP-Abend im Club Voltaire.
Eintritt: 5 €

Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

Mo, 12.03.2018 * 20 Uhr

Kneipe

Jazz-Session

Zu unseren JIF-Sessions laden wir an jedem zweiten Montag im Monat ein. Als Session-Opener fungieren ganz neue Bands und Projekte aus der Jazzszene Frankfurt/Rhein-Main.
In Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V. (JIF)

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

Do, 15.03.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Geschichten des Gelingens

SHIFT

In Zusammenarbeit mit Attac Frankfurt und mit Unterstützung durch die Stiftung Citoyen

SHIFT ist ein familiengeführtes Unternehmen aus Falkenberg, 30 km südlich von Kassel. Die SHIFTPHONE werden in Deutschland gestaltet und entwickelt. Die Fertigung findet heute noch in China statt. SHIFT ist wichtig, auf diesem Planeten möglichst wenig Schaden anzurichten und mit den Menschen, die gemeinsam mit uns an unseren SHIFTPHONES arbeiten, gut umzugehen.
SHIFT bedeutet Veränderung, Umdenken oder Verlagerung. SHIFT setzt sich mit Themen wie Nachhaltigkeit, Fairness, Gerechtigkeit und Umweltschutz auseinander.
Samuel Waldeck, CEO von SHIFT, stellt das gerade erschiene SHIFT6m vor.
Veranstalter: Club Voltaire und Attac Frankfurt mit Unterstützung durch die Stiftung Citoyen

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

Fr, 16.03.2018 * 20 Uhr

Kneipe

Improvisationsabend #164

Am dritten Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen
und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei


Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

Sa, 17.03.2018 * 18 Uhr

1. Stock

Philosophische Diskussion: „Was bedeutet das alles?“

Veranstalter: Philosophiezirkel

Wir sind eine Gruppe von etwa zehn Personen, die sich einmal im Monat trifft, um über philosophische Themen zu diskutieren – Ethik, Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie.
Zurzeit lesen wir  Peter Singer, Praktische Ethik, Reclam-Verlag
Philosophische Vorkenntnisse, gar ein Studium werden nicht vorausgesetzt, wohl aber die Bereitschaft, sich auch in schwierigere Texte einzulesen.
Am Samstag, dem 17. März, diskutieren wir über das Kapitel 3 „Gleichheit für Tiere?“.
Kontakt: gerd.schrader@gmx.de

Unkostenbeitrag 2 €


Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

So, 18.03.2018 * 11 Uhr

Kneipe

Matinee: 26 Jahre „Leben und Arbeiten im Gallus und Griesheim“ (LAGG)

Veranstalter: Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V.

Mit Lothar Reininger
Moderation: Ulrike Holler
Betriebsräte bei Triumph Adler gründeten vor 26 Jahren den Verein „Leben und Arbeiten in Gallus und Griesheim“ (LAGG), um gegen Stellenabbau und die völlige Schliessung des Traditionsbetriebes zu kämpfen. Sie organisierten Werksbusse, eine Kantine, Weiterbildung, eine Jubiläums-und Sozialkasse, retteten die schon verkauften Werkswohnungen und vieles andere mehr. Von Anfang an kümmerten sie sich aber auch um die Aufarbeitung der Geschichte der Adlerwerke, denn auf dem Gelände befand sich während der Nazizeit ein KZ. Nur ganz wenige der Häftlinge überlebten Zwangsarbeit, Hunger, Krankheit, Schläge und Todesmärsche und keiner von ihnen erhielt eine Entschädigung. Der Verein erreichte, dass die Existenz des KZs mit dem Decknamen „Katzbach“ wieder bekannt wurde, dass die Dresdner Bank und andere Profiteure der Zwangsarbeit auf Grund des öffentlichen Drucks doch Gelder fliessen liessen. Ein Massengrab auf dem Frankfurter Hauptfriedhof wurde von der LAGG neu gestaltet und gepflegt, mit Überlebenden nahm man Kontakt auf und man erreichte, dass ein Platz im Gallus nach zwei Männern benannt wurde, die die SS auf offener Strasse erschoss.
Darüber hinaus engagiert sich der Verein LAGG für genossenschaftliches Wohnen, für Waisenkinder in Kobane und andere Menschen in schwierigen Situationen.
                                                                         
Veranstalter: Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V.

Eintritt: 5
€  / 1

Zuletzt bearbeitet am: 12.03.18

Mo, 19.03.2018 * 19:30

2. Stock

200 Jahre Karl Marx – heute noch aktuell?

Veranstalter: Linkes Forum Frankfurt, Club Voltaire, Internationale Sozialistische Organisation (ISO)

Referent: Manuell Kellner
Geboren am 5. Mai 1818 ist Karl Marx immer wieder zum "toten Hund" erklärt worden. Doch bei Gelegenheit zugespitzter Krisen wie 2008 ist er plötzlich wieder in aller Munde. Hat seine Analyse der kapitalistischen Produktionsweise nicht Tendenzen offengelegt, die heute nicht nur fortwirken, sondern sich vielmehr noch stärker bemerkbar machen als zu seinen Lebzeiten? Zum Beispiel die Konzentration des Kapitals, die tendenziell fallende Profitrate, die Globalisierung, das Abheben der Finanzspekulation von der Realwirtschaft, die periodischen Überproduktionskrisen, das Zerstörungswerk an Mensch und Natur? Doch nicht nur der Kritiker der kapitalistischen Klassengesellschaft, auch der sozialistische Revolutionär Karl Marx hat uns auch heute noch etwas zu sagen – mit seinem Eintreten für die Interessen der lohnarbeitenden Klasse und deren Selbstbefreiung zugunsten einer umfassenden Emanzipation, mit seinem entschiedenen Internationalismus und seiner Auflehnung gegen die Kumpanei der Arbeiterinnen und Arbeiter der reichen Länder mit den "eigenen" Herrschenden gegen die Ausgebeuteten und Unterdrückten ärmerer und abhängiger Länder.
Veranstalter: Linkes Forum Frankfurt, Club Voltaire, Internationale Sozialistische Organisation (ISO)

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 12.03.18

Di, 20.03.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Raus aus der Kohle - sonst schmelzen die Pole

Veranstalter: Greenpeace, KunstGesellschaft

Mit Ingrid Ahrens-Scalidis, Edwin Sauer (beide Greenpeace) und Peter Menne (Photograph)

Anhand der laufenden Ausstellungen mit Tagebau-Photos diskutieren wir den Stand der Energiewende: welche Auswirkungen zeitigen Kohleabbau und Kohlekraftwerke auf unsere Umwelt und unser Klima?
Welche Alternativen stehen zur Verfügung? Warum läuft der Wandel so langsam? Was können wir tun, ihn zu beschleunigen?
Veranstalter: Greenpeace, KunstGesellschaft

Teilnehmerbeitrag 5 € / 3 € / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

Di, 20.03.2018 * 19 Uhr

Kneipe

„Anmut sparet nicht noch Mühe..."

Veranstaltung im Rahmen der Marxistischen Studienwoche 2018, veranstaltet von Heinz-Jung-Stiftung und Redaktion „Z“ in Verbindung mit dem Club Voltaire.

Vortrag des Chores und Diskussion.
Der Akademische Arbeiterliederchor ist der musikalischen Bildung als progressiver Kulturtechnik sowie der Arbeit am musikalischen Material Hanns Eislers und Bertolt Brechts verpflichtet mit dem Ziel, die seit Eisler verlorene Linie einer avantgardistischen Kompositionstechnik für Arbeiterlieder aufzugreifen und weiterzuführen. „Wer singt, ist nicht allein“ (Adorno).
Veranstaltung im Rahmen der Marxistischen Studienwoche 2018, veranstaltet von Heinz-Jung-Stiftung und Redaktion „Z“ in Verbindung mit dem Club Voltaire.

Eintritt frei   

Zuletzt bearbeitet am: 06.03.18

Do, 22.03.2018 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

„Sind Gewerkschaften noch Klassenorganisationen?“

Diskussion mit Hans-Jürgen Urban, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall (Frankfurt/M.)

Die Gewerkschaften sind Interessenvertretungen der Lohnabhängigen. Als was verstehen sie sich – als Sozialpartner, als Klassenorganisationen? Und was bedeutet das für ihre Praxis? Diskussion über Grundsatzfragen und über Erfahrungen beim jüngsten Arbeitskampf der IG Metall um Arbeitszeitverkürzung.
Veranstaltung im Rahmen der Marxistischen Studienwoche 2018, veranstaltet von Heinz-Jung-Stiftung und Redaktion „Z“ in Verbindung mit dem Club Voltaire.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

Fr, 23.03.2018 * 20 Uhr

Kneipe

ClubJazz

Krisch / Höfler / Elgart

In Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt am Main (JIF)

Diese Individualisten stehen für die Wiederentdeckung der musikalischen Kommunikation: als sei das Trio ein einziger Organismus. Die Musik ist mal rasant und fordernd, mal entschleunigt und sinnlich, von vibrierender Stille und energetischer Dichte – ein „Road Song Trip“ voller Überraschungen. Das Programm besteht  aus eigens für diese Formation geschriebenen Kompositionen und eigenen Bearbeitungen von ausgesuchten Werken aus dem „Welt-Song- Archiv“.



Die stilistische Vielfalt des Vibrafonisten Dizzy Krisch erstreckt sich vom klassischen Jazz bis hin zu experimenteller Klang- und Improvisationskunst, aber auch bis in die Auseinandersetzung mit der Musik des Barock und der Klassik. Er unterrichtet Vibrafon an der Musikhochschule Stuttgart.
Karoline Höfler wurde 1995 mit dem Jazzpreis Baden-Württem- berg ausgezeichnet. Sie ist als Freelancerin tätig in zahlreichen Jazz-Formationen, Solo bis Bigband,
Mainstream bis freie Improvisation, in Performance-Projekten u. v. m.
Bill Elgart stammt aus Boston, Massachusetts, und arbeitete in den 1960er Jahren in den Musikszenen Boston, New York und Los Angeles. Seit 1976 lebt er in Europa und ist Professor für Jazz-Schlagzeug an der Musikhochschule Würzburg.
Dizzy Krisch (vib), Karoline Höfler (b), Bill Elgart (dr) - www.dizzy-krisch.de
In Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt am Main (JIF)

Eintritt 12 € / 9 € (JIF-Mitglieder)

Photo: Reiner Ortag

Zuletzt bearbeitet am: 05.03.18

Sa, 24.03.2018 * 20 Uhr

Kneipe

Lateinamerika Rebelde

"Musik der Erde"

Die Party "Lateinamerika Rebelde" in ihrer sechsten Fassung mit dem Untertitel "Musik der Erde" wird uns die Vielfalt der Underground-Musik des gesamten lateinamerikanischen Kontinents präsentieren. Diesmal aus der Perspektive der in den verschiedenen Regionen des Kontinents existierenden indigenen Völker Wir wollen den Stimmen, Drums und Gitarren der Erben dieser Völker Raum geben und sichtbar machen welchen Beitrag sie zur globalen Musikszene leisten, wo sie heutzutage mit Pop, Rock, Rap, Ska, Electro und Punk verschmelzen.
Lasst uns die Trommeln, die Zampoñas, die Güiros, die Okarinas und die Trucucas erklingen lassen:

Wir werden Julio Pachanga als DJ haben der uns zu den Rhythmen der klassischen Cumbia und Electro-Cumbia tanzen lässt!

Dj McOld der uns den klassischsten Punkrock lateinamerikanischer Städte bringt!

DJ EL wird Rock, Rap, Ska, Garage, Reggae, Latin Pachanga Musik spielen mit Betonung auf die einheimischen Rhythmen der mittel- und südamerikanischen Region.

20 - 21 Uhr: fangen wir mit einen Video-Gespräch mit Luanko Minuto Soler an. Rapper mit Mapuche-Herkunft, der seine Reime in MAPUDUNGUN ausdrückt, der ursprünglichen Sprache seines Volkes südlich des Bio-Bio-Flusses in Chile. Dichter, Musiker, Geschichtslehrer und Mapuche-Aktivist. Mit ihm werden wir über seine Arbeit und die Botschaft der "Mapu" (Erde) erfahren.

Ihr könnt auch die Fotoausstellung "Cortar el cielo" besuchen die die brutal ausgestorbenen "Selknam" -Indianer der Südspitze des südamerikanischen Kontinents Tierra del Fuego zeigt Volk das in der zweiten Hälfte des XIX und frühen Jahrhunderts in Massen getötet wurden. Carmen Valle zeigt in ihren Fotografien die Bewohner in ihrem Lebensumfeld und die starke Natur des Südens Chiles. Dies, als eine Erinnerung, als eine Nachbildung, weil leider sowohl die Selknam als auch ihr Ökosystem zerstört wurden.

Lateinamerika Rebelde auf Facebook

Genießt Lateinamerika Rebelde!!! Wir warten auf euch!!!

Eintritt 6 € / 4 €

Zuletzt bearbeitet am: 14.03.18

Mo, 26.03.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Pflegenotstand: "Hilferufe der Pflegekräfte werden nicht ernst genommen“

Vortrag und Gespräch mit Claus Fussek

Claus Fussek zählt zu de bekanntesten Pflegekritikern in Deutschland.
In einem Deutschlandfunk-Interview mit ihm lautete der Text der Anmoderation wie folgt: "Hilferufe der Pflegekräfte werden nicht ernst genommen".
Der Pflegenotstand in Deutschland sei schon lange bekannt, sagt Fachautor Claus Fussek. Er interessiere aber niemanden. Erst bei Fällen wie dem des mordenden Pflegers Niels H. schauten die Menschen hin - oder wenn sie selbst betroffen seien. Im DLF forderte Fussek, die Pflege zur "Schicksalsfrage der Nation" zu machen.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!