Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Do + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Sa, 06.01.2018 * 18 Uhr

2. Stock

Jürgen Habermas Teil 2

Wir setzen unsere Reihe, die wesentliche Philosophen des 20. und 21. Jahrhunderts und ihre die Zeitgeschichte prägenden Denkschulen behandelt, fort, wobei zentrale Aspekte der so genannten „Frankfurter Schule“ auf der Tagesordnung stehen. Wir besprechen die zweite Generation, prominent vertreten durch Jürgen Habermas, den weltweit am häufigsten zitierten Philosophen der letzten Jahre.
Moderator Dr. phil. Gerald Glaubitz - mit Diskussion.
Veranstalter und weitere Informationen: www.Philosophiefreunde-Frankfurt.de

Für Erstbesucher kostenfrei.

Zuletzt bearbeitet am: 21.12.17

Sa, 06.01.2018 * 21 Uhr

Kneipe

DISKO*INTERNATIONAL

DJ Tom Settka zelebriert eine Tanzparty für das bunte und vielfältige Frankfurt: Balkan, Bhangra, Nouvelle Chanson, international Dance Classics, Turkish Pop... !
Mit DJ Tom Settka, www.settka.de, www.facebook.com/settka

Eintritt 6 € / 3 €

Zuletzt bearbeitet am: 21.12.17

So, 07.01.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Wirtshaussingen

An jedem ersten Sonntag im Monat singen wir ganz viele Lieder. Kommt und singt mit uns!

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 21.12.17

Di, 09.01.2018 * 20:30

Kneipe

TITANIC-Faceburg mit Benjamin Weissinger

Er ist der interessanteste lebende Westfale bei Facebook, dem Netzwerk, wo er angemeldet ist: Benjamin Weissinger. Dort schreibt er salzige Kurzgeschichten, erfindet Rezepte, stellt Tiere vor, ersetzt Wörter und lässt auch "schwierige" Themen nicht aus (Fußball, Filme, Flohmarkt). Auf Soundcloud rezensiert der Hüne als "Youtube-Benni" Getränke und Spielzeug, für Wikipedia erstellte er Interessanz-Artikel über Western und Naschwerk, auf Patreon kann man ihm Geld geben, damit er gemeinsam mit Leo Fischer seinen Episodenroman "Waschmaschinen über Prag" beenden kann.
Ebenfalls lesen werden die TITANIC-AutorInnen Torsten Gaitzsch, Moritz Hürtgen, Fabian Lichter, Leo Riegel, Ella Carina Werner und Tim Wolff.

Kartenvorbestellung ist leider nicht mehr möglich - auch nicht telefonisch oder per E-Mail. An der Abendkasse (ab 19:30 Uhr) gibt es noch Karten.


Eintritt 10 € / 7 €

Zuletzt bearbeitet am: 06.01.18

Sa, 13.01.2018 * 21 Uhr

Kneipe

RAP ABEND IM VOLTAIRE (R.A.I.V.)

Der legendäre RAP-Abend im Club Voltaire.

Eintritt: 5 € / 2 €

Zuletzt bearbeitet am: 21.12.17

Mo, 15.01.2018 * 19:30

2. Stock

Wohin geht Spanien?

Spanien vor ungelösten wirtschaftlichen und sozialen Problemen, den Auseinandersetzungen um Katalonien und um die Struktur des Gesamtstaats.
Trotz staatlicher Repression findet am 1. Oktober 2017 das Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien statt. Bei einer Beteiligung von etwas über 40 Prozent stimmen 90 Prozent für die Unabhängigkeit. Ende Oktober erklärt Kataloniens Regierung die Unabhängigkeit von Spanien, wird abgesetzt und es gibt Neuwahlen. Spaniens nachfranquistische Verfassung von 1978 ist in der Krise. Dazu kommen ungelöste wirtschaftliche und soziale Probleme. Zu alldem müssen sich die politischen Akteure auf der Linken, wie Podemos, Izquierda Unida und andere, aber auch die PSOE positionieren bzw. haben das getan.
Der Referent Reiner Tosstorff, Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen, ist ein profunder Kenner der wirtschaftlichen und politischen Situation Spaniens und Kataloniens.
Veranstalter: Linkes Forum Frankfurt, Club Voltaire, Internationale Sozialistische Linke (ISO)

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 21.12.17

Di, 16.01.2018 * 20 Uhr

2. Stock

"Die Toten, die Toten ... ihre Namen wirbeln immer wieder hoch wie längst gefallenes Laub"

Ende März 1945 wurden über 350 Häftlinge aus dem KZ Katzbach in den Adlerwerken auf einen Todesmarsch von Frankfurt nach Hünfeld getrieben. Eine kollektive Performance bringt das Ereignis seit 2012 jährlich sicht- und greifbar in die Öffentlichkeit. Was passierte damals, was passiert bei der Performance – und was macht das mit den Menschen?
Mit Franz Coy (Gelnhausen, historischer Überblick) und Ulrike Streck-Plath (Maintal, Künstlerin und Initiatorin)
Veranstalter: KunstGesellschaft e.V.

Teilnehmerbeitrag 5 € /3 € /1 €

Zuletzt bearbeitet am: 21.12.17

Do, 18.01.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Geschichten des Gelingens

„Paint back!“

Wenn Ibo Omari, Graffitikünstler in Berlin, rechte Schmierereien an Häuserwänden sieht, zieht er seine Spraydose und zielt. Aus einem Hakenkreuz wird dann ein Flugzeug, ein Moskito, ein Hase oder eine Blume, aus „Juden raus“ wird „alle rein!“

Omari will zeigen, dass Jeder gegen solche Schmierereien aktiv werden kann und muss. Er übt dies mit Jugendlichen und kooperiert mit anderen Künstlern: Sprayen als Form politischer Bildung und Aktion. In Berlin ist daraus mittlerweile eine Bewegung „paint back“ – „wir malen zurück“ geworden, zur Nachahmung andernorts empfohlen.
Ibo Omari wird davon berichten und Graffiti zeigen.
Veranstalter: Club Voltaire und Attac Frankfurt mit Unterstützung durch die Stiftung Citoyen

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 03.01.18

Fr, 19.01.2018 * 20 Uhr

Kneipe

Improvisationsabend #162

Am dritten Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.12.17

Sa, 20.01.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Angriff auf die Demokratie in Brasilien:

Vorverurteilung des ehem. Präsidenten Lula

Diskussionsrunde anlässlich der Verhandlung vor Gericht in Porto Alegre am 24.01.2018.

Veranstalter: Abá e.V - Arbeiskreis für brasilianische Menschenrechte

Anmeldung: info@aba-ev.org

Zuletzt bearbeitet am: 09.01.18

Mo, 22.01.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Ausstellung „Wahrheitskämpfer“: Vernissage

Künstler*innen aus ganz Deutschland zeigen gemalte und gezeichnete Portraits von inhaftierten oder ermordeten Journalist*innen aus der ganzen Welt und informieren begleitend über die politischen Hintergründe der Verfolgung: Ein Versuch, den Mut und den Aufklärungswillen dieser „Wahrheitskämpfer“ zu würdigen, ein mobile Gedenkstätte und ein Mahnmal für die Pressefreiheit.
Petitionen für Inhaftierte oder Briefaktionen liegen zur Unterschrift aus.

Wir zeigen die Ausstellung vom 22. Januar bis 24. Februar.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.12.17

Do, 25.01.2018 * 19 Uhr

Kneipe

„Reise in den Herbst”

Dokumentarfilm über wachsenden Rechtspopulismus und linken Protest


Vom Treffen der europäischen Rechten am Deutschen Eck Anfang 2017 bis zu den G20-Protesten in Hamburg reiste Filmemacher Martin Keßler durch Deutschland und interviewte u. a. Opel-Arbeiter nach der Übernahme durch Peugeot und den Soziologen Jean Ziegler, der die „kannibalische Weltordnung“ anklagt.
Dauer: 140 Min.

Eintritt: 6 € / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 24.01.18

Do, 25.01.2018 * 21:30

Kneipe

Leben wir in Umbruchzeiten?

Diskussion über den Film „Reise in den Herbst“

Die Unzufriedenheit wächst: Mit der AfD zog eine fremdenfeindliche und marktradikale Partei in den Bundestag ein. Protest gegen Nationalismus auch von bürgerlicher Seite: Pulse of Europe.
Wie dem Widerstand eine produktive Richtung geben?
Das diskutieren wir mit dem Filmemacher Martin Keßler, dessen Film vorher gezeigt wird.

Veranstalter: Business Crime Control (BCC), Club Voltaire, Verein Leben und Arbeiten im Gallus und Griesheim (LAGG),KunstGesellschaft. Gefördert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung

Eintritt frei


Zuletzt bearbeitet am: 27.12.17

Fr, 26.01.2018 * 20 Uhr

Kneipe

ClubJazz

Arne Huber Quartett

Der Bassist Arne Huber nennt sein neues Album „Im Echten Leben“. Wumm! Mit bewährtem Werkzeugkoffer aus Saxofon, Piano, Bass und Schlagzeug öffnet er dem Alltag musikalisch Tür und Tor. Der Titel ist eine Einladung an jeden, der unvoreingenommen einen Soundtrack zum Leben sucht, ohne sich von den starren Ritualen eines Genres die Gangart vorgeben lassen zu wollen. „Im Echten Leben“ ist bereits die dritte Einspielung des Quartetts.
Arne Huber hat in Saxofonist Domenic Landolf, Pianist Rainer Böhm und Schlagzeuger Jochen Rueckert drei ausgewiesene Individualisten zu einer Einheit geschmiedet. Huber lebt in Freiburg, Rueckert in New York, Landolf in Basel und Böhm in Köln. Vier Städte, drei Länder, zwei Kontinente auf einem Album, in einer Band. Umfassender geht es kaum – wie im echten Leben.
Arne Huber (b, comp), Domenic Landolf (sax, cl), Rainer Böhm (p),
Jochen Rueckert
(dr)   -   arnehuber.de
In Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt am Main (JIF)

Kartenreservierungen sind leider nicht mehr möglich - auch nicht per Email oder telefonisch. Es gibt noch Restkarten an der Abendkasse ab 19:30 Uhr.

Eintritt 12 € / 9 € (JIF-Mitglieder)

Zuletzt bearbeitet am: 22.01.18

Sa, 27.01.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Mujeres Rrrebeldes

Die Fiesta “Lateinamerika Rebelde” zeigt uns diesmal mit ihrem fünften Volume die Diversität der urbanen Underground-Musikszene des lateinamerikanischen Kontinents aus weiblicher Sicht: DJ EL und DJane K-ty legen Punk, Rock, (Electro-) Cumbia Rebelde, Rap, Ska und Pachanga vorrangig von Bands auf, in denen Musikerinnen aus Lateinamerika die Musikinstrumente in den Händen haben. Denn in Lateinamerika nicht anders als in Europa sind Frauen in den von Männern dominierten Musikszenen oftmals diskriminiert und/oder unsichtbar. Die tanzbare Rebellion Lateinamerikas macht sie hörbar! Es erwartet euch ein/eine Überraschungs-Dj(ane)!
Von 20 bis 21 Uhr wird es eine Gesprächsrunde mit Frauen-/Migrantinnen-Organisationen geben, die von ihrer Arbeit und ihren Kämpfen für die Rechte lateinamerikanischer Frauen in Deutschland erzählen werden.
Die Fotoausstellung “Ejercicios de Identidad” (Identitäts-Übungen) zeigt Selbstportraits der chilenischen Künstlerin Elisa Rivera. Ein zerbrochener Spiegel fungiert dabei als Metapher für die von der patriarchalen Umwelt gezeichnete Frau. Mujeres Rrrebeldes kommt vorbei und bringt eure Freund*innen mit!

Eintritt 6 € / 4 €

Zuletzt bearbeitet am: 16.01.18

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!