Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo - Do 16 bis 18 Uhr
Freitag  10 bis 16 Uhr
Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Di, 06.09.2005 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

Zum ersten Mal hat eine Frau in Deutschland die Chance, Bundeskanzlerin zu werden

Ein Erfolg für die Frauenbewegung, kein Erfolg für die Frauen?
Warum sind es oft die "falschen Frauen", die diese Chance bekommen?
Wie wird die Kandidatin von den Medien wahrgenommen?

Diskussion mit einer Einführung von amnesty for women.

Veranstalterin: Frauen-AG

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 08.09.2005 * 19:30

2. Stock

Psychiatrie in Hessen:

Reformstau oder neuer Schub?


Jeder Fünfte muss irgendwann in seinem Leben einmal in psychiatrische Behandlung. So besagt es die Gesundheitsstatistik in Deutschland und vergleichbaren Ländern. Krankheitsbilder reichen von der Depression über die Schizophrenie bis hin zu Alkohl- oder Drogenmissbrauch und Suizidversuch. Reicht die Therapie beim niedergelassenen Psychater oder Psychotherapeuten nicht aus, so ist in Hessen die Unterbringung in einer Klinik des Landeswohlfahrtsverbandes LWV angesagt. Reichen die bisherigen Verkleinerungen dieser immer noch großen Krankenhäuser im Sinn einer wünschenswerten Humanisierung aus? Lässt sich mehr Großstadtnähe erzielen - denn dort leben die meisten Patienten.

Wie übertragbar ist das Offenbacher Modell "Lebensräume", die Vernetzung von niedergelassenen Ärzten mit Klinikum, Patientenclub, Tagesklinik, Werkstatt und therapeutischer Wohngemeinschaft? Im Blick auf ganz Hessen gefragt: "Psychiatrie in Hessen: Reformstau oder neuer Schub?"

Darum geht es im Gespräch mit Prof. Dr. Manfred Bauer, bisher Chef der Psychiatrie und Psychotherapie am Stadtkrankenhaus Offenbach und Landesarzt für seelisch Behinderte, sowie Ministerialrätin Susanne Nöcker, Leiterin des Referats für psychiatrische Versorgung und Maßnahmenvollzug im Hessischen Sozialministerium, Vorstandsmitglied der Humanistischen Union Klaus Scheunemann, Vorstandsmitglied der Humanistischen Union Frankfurt am Main.

Veranstalter: Humanistische Union, Ortsverband Frankfurt/Main

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 14.09.2005 * 20 Uhr

2. Stock

Das Iran-Dilemma des Westens

1998 verkündete der neokonservative Theoretiker Robert Kagan, was später zu einem Leitmotiv der Bush-Administration werden sollte: "Eine erfolgreiche Irak-Intervention würde die strategische Situation im Mittleren Osten revolutionieren - materiell wie immateriell, jedenfalls zum Vorteil amerikanischer Interessen."

Zweienhalb Jahre nach dem Fall Bagdads wird nicht nur in den USA diskutiert, daß der 1. Teil der Vorhersage zwar eingetroffen ist, zum Leidwesen Washingtons aber nicht zu seinem Vorteil, sondern zu dem des Iran, der Nr. 2 auf der "Achse des Bösen".

Der Politologe Klaus D. Fischer (Sozialistisches Forum) gibt einen Überblick über diese Diskussionen und verschiedene Szenarien für mittelfristige Entwicklungen.

Veranstalter: Sozialistisches Forum

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 15.09.2005 * 20 Uhr

Kneipe

Improvisationsabend #44

Jeden 3. Donnerstag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 15.09.2005 * 20 Uhr

2. Stock

„Raubtierkapitalismus“ - Bilder und Texte

Vortrag von Prof. Reiner Diederich und Prof. Dr. Hans See

Raubtiere und Heuschrecken, Bestien und Parasiten müssen immer wieder herhalten, um den abstrakten, als Bedrohung empfundenen Kapitalismus in konkrete Bilder zu übersetzen. Es geht um die Frage der Berechtigung und den Mißbrauch solcher Bilder. Es geht um ihre Ursprünge, ihre Funktionen und darum, ob sie der Aufklärung oder der Mystifikation dienen.

Veranstalter: KunstGesellschaft und Business Crime Control e.V. in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Eintritt: 5,- €/erm. 3,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

So, 18.09.2005 * 15 Uhr

Friedhofsbegehung

zum Gedenken an die Opfer des Aufstands vom 18. September 1848

Eberhard Dähne, Ko-Autor des Buches über die 48er Revolution in Frankfurt „Die Freiheit und der Äpfelwein sind heuer gut geraten“, führt zu den Gräbern von bekannten und unbekannten Opfern und Akteuren des Septemberauf­stands, läßt ein bedeutendes Kapitel der Geschichte dieser Stadt und dieses Landes lebendig werden mit fundierter Geschichtskenntnis, aber auch mit wenig bekannten Anekdoten und Geschichten einer Geschichtsschreibung „von unten“ - nicht ohne Konfrontation mit der herrschenden Interpretation.

Treffpunkt: Historisches Hauptportal, Adickesallee (Haltestelle Deutsche Bi­bliothek, U5, Buslinie 32)

In Zusammenarbeit mit der KunstGesellschaft

Teilnehmerbeitrag: 5,- €/erm. 3,- €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

So, 18.09.2005 * 18 Uhr

Wahlabend im Club

Bundestagswahl

Über den Ausgang der Bundestagswahl informiert man/frau sich natürlich im Club Voltaire. In angenehmer Atmosphäre diskutieren, bangen, mitgewinnen oder -verlieren, koalieren, opponieren, resignieren - je nach Ausrichtung und Parteienpräferenz.

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Sa, 24.09.2005 * 21 Uhr

Kneipe

Wir wollen tanzen, tanzen, tanzen!

Disco Abend im Club Voltaire


Rock, Pop, NDW, 70-80-90er Jahre Party

mit DJ Stefan (ehem. SOLI-Disco)

Eintritt: 3,- €/ 1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mo, 26.09.2005 * 20 Uhr

Die Rückkehr der Atomkrieger

mit Regina Hagen

Regina Hagen,Koordinatorin des INESAP (Intern. Network of Engineers and Scientists Against Proliferation) bei der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Naturwissenschaft, Technik und Sicherheit der TU Darmstadt und Mitarbeiterin in verschiedenen einschlägigen NGOs, stellt Inhalt und aktuelle Probleme des Atomwaffensperrvertrages vor und erläutert die Gründe für das Scheitern der Überprüfungskonferenz im Mai 2005. Sie befaßt sich außerdem mit der Neukonzeption der Nuklearstrategie seitens der USA‑Regierung, welche die Produktion und ggf. den Einsatz von Mininukes und bunker busters implizieren und die Etablierung eines weltraumgestützten Raketenabwehrsystems wieder aufgreifen ‑ Projekte, die den Verpflichtungen aus dem Atomwaffensperrvertrag diametral entgegenstehen.

Eintritt: 5,- €/erm. 3,- €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 29.09.2005 * 20 Uhr

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Nach der Bundestagswahl 2005:

mit Dierk Kieper, ver.di-Mitglied und Betriebsrat

Die neue Bundesregierung wird höchstwahrscheinlich von der CDU geführt werden. Aus aktuellem Anlaß werden die politischen Ziele der Regierungsparteien und der sie tragenden gesellschaftlichen Kräfte vorgestellt und kritisch gewürdigt.

Vortrag von und Diskussion mit Dierk Kieper, ver.di-Mitglied und Betriebsrat.

Veranstalter: BR- und PR-Kolleginnen unter den Mitgliedern und FreundInnen des Club Voltaire

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 29.09.2005 * 20:30

Hitler und die deutsche Industrie - Kontroversen heute

Vortrag von Prof. Dr. Reinhard Kühnl, Marburg

Der Film „Der Untergang“, die Fernsehdokumentation zu Albert Speer und die Diskussionen über Götz Alys Buch „Hitlers Volksstaat“ zeigen, daß die Rolle der deutschen Industrie bei der Installierung und Aufrechterhaltung des NS-Regimes immer wieder umstritten ist.

Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Eintritt: 5,- €/erm. 3,- €

 

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Fr, 30.09.2005 * 20:30

Kneipe

ClubJazz

Peter Linhart Group

Die 1990 gegründete Formation spielt vorwiegend Eigenkompositionen des Bandleaders Peter Linhart, der zugleich Leiter der Aschaffenburger wie der Darmstädter Big Band ist: jazzlastige Fusionmusik mit Anleihen aus Funk, Rock und Latin bis Blues. Abwechslungsreich und auf solistisch vielfältige Art erzeugt das Quartett unterschiedlichste Stimmungen mit einem eigenständigen Sound.

Das CD-Debüt der Gruppe „Blue Nights“ wurde mit dem Ex-Miles-Davis-Gitarristen Mike Stern produziert, der mit Randy Brecker und Ack van Rooyen auch bei der Produktion der zweiten CD „Nailin“ dabei war. Die aktuelle CD „hand in glove“ dokumentiert die Weiterentwicklung des Bandkonzepts.

Peter Linhart (Tenorsaxophon), Ernst Seitz (Piano, Keyboards), Robert Oursin (E-Bass, Kontrabass), Claus Hessler (Drums, Percussion)

In Zusammenarbeit mit der Jazzinitiative Frankfurt

Eintritt: 8,- €/erm. 5,50 €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!