politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Kontakt:
(069) 21 99 93 11 kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo + Do + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi 16 bis 18 Uhr

Kontakt:
(069) 29 24 08
clubvoltaire@t-online.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Datenschutzerklärung

Regelmässige Termine:

KunstGesellschaft e. V.

Linkes Forum

Forum für mehr Integration

Abschied vom Auto?

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

Stadterkundungen

Matinee

Philosophiezirkel

Attac Jour Fixe

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Donnerstag, 08.08.2019 * 20 Uhr

2. Stock

Planen, Bauen, Gestalten: bezahlbarer Wohnraum für alle!

Mit Prof. Dr. Klaus Struve, Oldenburg - Im Rahmen der Tage "Route der Industriekultur"

Die Verantwortlichen für die Entwicklung des Neuen Frankfurt der 1920er-Jahre waren auf dem richtigen Weg. Kann er aktuell fortgeführt werden?
Vor dem Hintergrund der 2019 gezeigten Ausstellungen zum Neuen Frankfurt soll dem im gemeinsamen Gespräch nachgegangen werden. Klaus Struve wird u. a. Parallelen zur Entwicklung des Wohnungsbaus in Hamburg unter der Leitung von Fritz Schumacher (1869 –1947) und in Berlin unter der Leitung von Martin Wagner (1895 –1957) aufzeigen. Die Frage nach der sozialen und kulturellen Qualität der Wohnungen und die ökonomische Frage nach der Wohnungsversorgung sollen im Zusammenhang diskutiert werden.

Philosophisches Kolloquium: Kritische Theorie und KunstGesellschaft e.V.

Teilnehmerbeitrag 5€ / 1€

Zuletzt bearbeitet am: 11.07.19

Samstag, 17.08.2019 * 18 Uhr

1. Stock

Ist die Schönheit Marylin Monroes ein Gottesbeweis (und Beuys ein Scharlatan)?

Das Phänomen Schönheit, die von Marylin Monroe, von anderen Menschen, Tieren, der Natur überhaupt und auch die Schönheit vieler von Menschen geschaffenen Dinge, scheint etwas sehr Rätselhaftes. Zwar finden nicht alle Menschen die gleichen Dinge schön, aber alle verfügen über ein Schönheitsempfinden, und viele Dinge werden über kulturelle Grenzen hinweg als schön empfunden.   
Neben der Moral sind das Schönheitsempfinden an sich und kulturübergreifende Schönheitszuschreibungen für manche religiöse Menschen ein starkes Indiz für die Existenz Gottes oder eines übernatürlichen, transzendenten Seinsgrundes. Sie verstehen Schönheit als ein Geschenk, welches uns das Wunder der Schöpfung offenbart.  
Der Sachbuchautor Alfred Binder stellt in seinem Vortrag eine natürliche Erklärung des Phänomens der evolutionären Ästhetik dar, der Schönheit und der Kunst.
Eine Veranstaltung der Philosophiegruppe Säkulare Humanisten

Weitere Auskünfte: gerd.schrader@gmx.de

Unkostenbeitrag 2 €

Zuletzt bearbeitet am: 07.08.19

Donnerstag, 22.08.2019 * 19 Uhr

Kneipe

Aufstand oder Aussterben – Extinction Rebellion Frankfurt stellt sich vor

Die Ökologische Krise ist in vollem Gange. Der Klimawandel wird auch hier zu Lande immer deutlicher spürbar und unser Ökosystem zunehmend instabil. Wissenschaftler sind sich einig: Wir befinden uns im sechsten großen Artensterben der Erdgeschichte mit einer Million bedrohter Tier- und Pflanzenarten weltweit. Heutige Kinder und Jugendliche könnten noch zu Lebzeiten die Vernichtung eines Großteils unserer Ökosysteme miterleben.

Extinction Rebellion – die Rebellion für das Leben – versucht im Rahmen des Talks „Aufstand oder Aussterben“ Antworten auf diese Fragen zu finden. Der Talk erläutert u.a. anhand des Sonderberichtes des Weltklimarates den Status quo der Klimakatastrophe und stellt die Bewegung Extinction Rebellion sowie deren Strategie, der Krise zu begegnen, vor.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 06.08.19

Dienstag, 27.08.2019 * 19:30

1. Stock

Attac Jour Fixe

Dolchstoßlegende – Kriegsschuldlüge – Bankenkrise:

Der Aufstieg der NSDAP zwischen Mythos und Realität

Referent: Hans Möller
Nach dem existenzbedrohende Einbruch der Jahre 1928/29  nahm die NSDAP innerhalb von 3 Jahren  den Aufschwung zur stärksten Fraktion im Reichstag (1932 37%) und stellte ab Januar 1933 mit Adolf Hitler den Reichskanzler.
Im Unterschied zu den gängigen Erklärung dieser politischen Katastrophe wird der Fokus auf die besondere Bedeutung der deutschen Bankenkrise 1931 für den „Erfolg“ der Nazis gelegt.

Es werden die weltpolitischen Rahmenbedingungen und die Gründe in der deutschen Geschichte für die Machtübernahme durch den Faschismus beleuchtet.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 14.08.19