Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Do + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Do, 01.02.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Hebels aktuelle Stunde

Ein Rückblick auf die Politik der jüngsten Zeit
In Deutschland scheint es derzeit nur zwei wichtige politische Themen zu geben: die Versuche zur Regierungsbildung und die Abwehr von Flüchtlingen. Dabei dürften für das Wohl der Menschen andere Probleme weitaus bedeutsamer sein – in Deutschland ebenso wie jenseits der Grenzen. Wohin entwickelt sich unser Land, wohin tendiert Europa? Mit solchen und anderen Fragen wird sich der Publizist und Buchautor Stephan Hebel bei seiner „aktuellen Stunde“ befassen. Wer im Dickicht der politischen Katastrophen den Überblick zu verlieren meint, kann sich neue Anregungen holen – und mitdiskutieren.
In Zusammenarbeit von Club Voltaire und „Frankfurter Rundschau“

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.18

Sa, 03.02.2018 * 18 Uhr

2. Stock

Jürgen Habermas (Teil 3)

Nachdem wir die wichtigsten Gedanken von Habermas` Frankfurter Friedenspreisrede von 2001 auf eine allgemeinverständliche Alltagssprache heruntergebrochen haben, beschäftigen wir uns noch einmal mit den wesentlichen Gedanken der Rede, die gerade heutzutage substantiell und wert sind nachgedacht und diskutiert zu werden.
Moderator Dr. phil. Gerald Glaubitz - mit Diskussion.
Veranstalter und weitere Informationen: www.Philosophiefreunde-Frankfurt.de

Für Erstbesucher kostenfrei.

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.18

Sa, 03.02.2018 * 21 Uhr

Kneipe

DISKO*INTERNATIONAL

DJ Tom Settka zelebriert eine Tanzparty für das bunte und vielfältige Frankfurt: Balkan, Bhangra, Nouvelle Chanson, international Dance Classics, Turkish Pop... !
Mit DJ Tom Settka, www.settka.de, www.facebook.com/settka

Eintritt 6 € / 3 €

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.18

So, 04.02.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Wirtshaussingen

An jedem ersten Sonntag im Monat singen wir ganz viele Lieder. Kommt und singt mit uns!
Das neue Team freut sich auf euch. Habt ihr Anregungen oder Kritik? Dann zögert bitte nicht, euch am Abend direkt an das Wirtshaussingen-Team zu wenden.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.18

Di, 06.02.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

Frauen im Architekturberuf

„Ich war früher keine Feministin, aber jetzt bin ich’s. - Der Architekturberuf macht einen schon dazu“ schrebt Anna Heringer in der Ausstellung "FRAU ARCHITEKT" im Deutschen Architekturmuseum (30.09.2017–08.03.2018). In 22 Porträts werden dort Architektinnen in Deutschland aus den letzten 100 Jahren vorgestellt erzählt, die die Architektur maßgeblich beeinflusst haben oder bis in die heutige Zeit prägen.
Susanne Bötte stellt einige der dort porträtierten Frauen aber auch internationale Architektinnen mit ihren Werken und Ideen vor.
Veranstalterin: Frauen-AG

Eintritt frei


Zuletzt bearbeitet am: 23.01.18

Di, 06.02.2018 * 20:30

Kneipe

Titanic "Frohzirkus" mit Miriam Wurster

Frisch aus dem hohen Norden angereist, gibt sich Miriam Wurster (Gewinnerin des deutschen Karikaturenpreises in Silber 2015) diesmal die Ehre im Club Voltaire. Wurster befeuert den ganzen deutschsprachigen Raum mit ihren Arbeiten, veröffentlicht in TITANIC, „Spiegel online“ und „taz“ aber auch im Schweizer „Nebelspalter“ sowie in Österreich („Welt der Frau“). Es gibt Cartoons und Chili con Carne. Kommen Sie zahlreich, es lohnt sich! Außerdem lesen die TITANIC-AutorInnen Torsten Gaitzsch, Moritz Hürtgen, Paula Irmschler, Fabian Lichter, Leo Riegel, Ella Carina Werner und Tim Wolff.

Eintritt 10 € / 7 €

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.18

Do, 08.02.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Unsere Stadtteile – Lesung und Gespräch

Frankfurt zeichnet sich durch die Vielfalt seiner Bewohner aus, durch Vielsprachigkeit, Weltoffenheit und stadteilbezogene Besonderheiten.

Lesung mit fünf Autorinnen und Autoren aus fünf Stadtteilen: Mario Gesiarz (Sindlingen), Monika Carbe (Westend), Susanne Konrad (Dornbusch), Edgar Weick (Höchst), Norbert Saßmannshausen (Bockenheim).
Gelesen wird aus der Anthologie „Frankfurter Einladung“,hrsg.von Susanne Konrad im Größenwahn-Verlag .

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 24.01.18

Sa, 10.02.2018 * 21 Uhr

Kneipe

achtung: fällt aus! RAP ABEND IM VOLTAIRE (R.A.I.V.)

Der legendäre RAP-Abend im Club Voltaire - fällt diesen Monat aus!

Zuletzt bearbeitet am: 07.02.18

Mo, 12.02.2018 * 20 Uhr

Kneipe

Jazz-Session

Zu unseren JIF-Sessions laden wir an jedem zweiten Montag im Monat ein. Als Session-Opener fungieren ganz neue Bands und Projekte aus der Jazzszene Frankfurt/Rhein-Main.
In Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V. (JIF)

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 24.01.18

Do, 15.02.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Geschichten des Gelingens

FÄLLT AUS - „Fläming Kitchen“: Sieg des Tellers über die Tonne - FÄLLT AUS

Wegen Krankheit des Referenten

WAM KAT, studierter Soziologe und Psychologe, steht mit Kapuzenpull und Wollmütze an seinem 400-Liter Kochtopf und verarbeitet Gemüse, das den Handelsnormen nicht/nicht mehr entspricht, zu einer gehaltvollen Suppe. Die verkauft er auf Großdemonstrationen an jene, die z.B. gegen Atomkraft, gegen Rüstungsexport, für Frieden, gegen Agrarindustrie, für ökologische Landwirtschaft auf die Straße gehen. Wie kam er dazu, was bedeutet seine mobile Aktionsküche gemessen an Lebensmittelverschwendung, unsinnigen EU-Lebensmittelnormen und  den Import weltweit transportierter Lebensmittel? Wer sind seine Helfershelfer?
WAM KAT, Betreiber der ätesten Volxküche Deutschlands, wird berichten.
Veranstalter: Club Voltaire und Attac Frankfurt mit Unterstützung durch die Stiftung Citoyen

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 14.02.18

Fr, 16.02.2018 * 21 Uhr

Kneipe

Improvisationsabend #163

Am dritten Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen
und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 24.01.18

Sa, 17.02.2018 * 18 Uhr

1. Stock

Philosophische Diskussion: „Was bedeutet das alles?“

Wir sind eine Gruppe von etwa zehn Personen, die sich einmal im Monat trifft, um über philosophische Themen zu diskutieren – Ethik, Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie.
Zurzeit lesen wir  Peter Singer, Praktische Ethik, Reclam-Verlag
Philosophische Vorkenntnisse, gar ein Studium werden nicht vorausgesetzt, wohl aber die Bereitschaft, sich auch in schwierigere Texte einzulesen.
Am Samstag, dem 17. Februar diskutieren wir über das Kapitel 2 „Gleichheit und ihre Implikationen“.
Kontakt: gerd.schrader@gmx.de
Unkostenbeitrag 2 €

Zuletzt bearbeitet am: 23.01.18

So, 18.02.2018 * 11 Uhr

Kneipe

Matinee: Zurück nach rechts

Die Ideologen der Neuen Rechten

mit Prof. Dr. Micha Brumlik
Moderation: Herbert Stelz

Teilnehmerbeitrag 5 €  / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 24.01.18

Mo, 19.02.2018 * 19:30

2. Stock

Statt Autoverkehr- Öffentliche Verkehrsmittel als Alternative.

Kann das gehen?

Der Vortrag stellt das Auto wegen seiner Ressourcen- und Ökobilanz in Frage. Könnten Elektroautos eine Alternative sein? Oder kann der heutige Autoverkehr komplett auf öffentliche Verkehrsmittel verlagert werden? Die möglichen Probleme  und Konsequenzen werden untersucht.
Veranstalter: Linkes Forum Frankfurt

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 24.01.18

Di, 20.02.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Das Ende der Kunst

Abstrakte Arbeit und Abstraktwerden der Kunst

Thesen und Diskussion mit Dr. Wilfried Fiebig
Vorgestellt wird das 2017 unter diesem Titel im Frankfurter Nomen-Verlag erschienene Buch von Wilfried Fiebig. Fiebig ist bildender Künstler und leitet zusammen mit Helen Körte die Theatergruppe „Ensemble 9. November“.

Teilnehmerbeitrag 5  €  / 3 €  / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 24.01.18

Do, 22.02.2018 * 19:30

Erich Fried: Gedichte und Prosa

Im Haus am Dom

Mit Peter Schröder, Rezitator (Schauspiel Frankfurt) und Gernot Dechert, Saxophon (Frankfurt)
Veranstalter: Haus am Dom in Zusammenarbeit mit Club Voltaire

Eintritt 5 € / erm. 4 €

Zuletzt bearbeitet am: 24.01.18

Fr, 23.02.2018 * 20 Uhr

Kneipe

ClubJazz

Feinherb

Feinherb ist die passende Beschreibung dessen, was geschieht, wenn Jazz-Gitarre, Schlagzeug und Tenorsaxofon aufeinander treffen. Jazzaspekte und Elemente aus der europäischen Klassik und Moderne verschmelzen zu einem eigenständigen Sound mit feinen melodischen Klangflächen und herben ungeraden, aber eingängigen Rhythmen.
Mitreißend-taumelnd, tief und betörend, wuchtige und filigrane Eigenkompositionen von unvorhersehbarer, eigenartiger Schönheit und Raffinesse, die ihre Geheimnisse niemals sofort preisgeben - das ist die Spezialität des Trios.

Die Niedersächsin Katrin Zurborg studierte an der Musikhochschule in Weimar und lebt und unterrichtet seit 2006 in Frankfurt am Main. Neben ihrem Trio und anderen Bands ist sie musikalisch in mehreren Theaterprojekten tätig. Cordula Hamacher ist seit ihrem Studium in Frankfurt am Main, Mannheim und Linz freischaffende Musikerin und Musikpädagogin in Mannheim. Kuno Wagner studierte an der FMW in Frankfurt am Main, erhielt Unterricht u.a. von Peter Giger und Jim Black und arbeitete mit Roscoe Mitchell zusammen. Er ist vor allem im Free Jazz tätig.

Feinherb stellt in diesem Konzert erstmals das neue Album „Wait a Minute“ öffentlich vor. Feiern Sie mit!

Katrin Zurborg
(g), Cordula Hamacher (sax), Kuno Wagner (dr) - www.feinherbemusik.de

In Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt am Main (JIF)

Kartenreservierung ist leider nicht mehr möglich, auch nicht per E-Mail oder telefonisch. Es gibt noch Restkarten an der Abendkasse (ab 19:30 Uhr).

Eintritt 12 € / 9 € (JIF-Mitglieder)

Zuletzt bearbeitet am: 20.02.18

Mo, 26.02.2018 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Frieden ist ein zu kostbares Gut, um ihn den Politikern zu überlassen!

SHULTI aus einem Kibbuz in Nordisrael und MOHAMMED aus Qalqilia, einem palästinensischen Ort in der besetzten Westbank, arbeiten seit 15 Jahren als Friedensaktivisten bei der Koordination von Begegnungen junger Menschen auf Graswurzelebene zusammen. Das klingt trivial, ist aber schwierig, gefährlich und höchst selten.
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 16.02.18

Do, 01.03.2018 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Geschichten des Gelingens

Peng!

In Zusammenarbeit mit Attac Frankfurt und mit Unterstützung durch die Stiftung Citoyen

Peng! ist eine Gruppe von Aktivist*innen, Künstler*innen, Handwerker*innen und Wissenschaftler*innen aus Berlin und Leipzig, die mit subversiven Aktionen und zivilem Ungehorsam politische Kampagnen zu einem breiten Spektrum an Themen, wie sozialer Ungerechtigkeit, Umweltschutz, Konzernmacht, Feminismus und Militarismus, entwickeln. Seit 2013 nutzen sie einen Werkzeugkoffer aus tactical media, Performance, direkter Aktion und Kampagnenarbeit, um kreative Interventionen zu entwickeln und neue Formen politischen Protests abseits von Petitionen und Demonstrationen zu erproben.
Zu ihren bekanntesten Aktionen zählen u. A. Slam Shell, als eingeschleuste Wissenschaftler eine PR Veranstaltung von Shell mit einer Ölfontäne auf der Bühne ruinierten, Fluchthelfer.in, ein Aufruf zu Fluchthilfe, der national und internationale Medienaufmerksamkeit erregte und Artikel 26, eine dreiteilige Aktionsreihe zur deutschen Waffenindustrie. Kollektivmitglied Ronny Sommer wird Einblicke geben in die Entstehung der Aktionen und anschließend eine Diskussion eröffnen über Möglichkeiten und Grenzen politischer Aktionskunst in der heutigen Gesellschaft.
Veranstalter: Club Voltaire und Attac Frankfurt mit Unterstützung durch die Stiftung Citoyen
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

Fr, 02.03.2018 * 19 Uhr

Kneipe

Kohletagebau - Kulturlandschaft brachial

Vernissage mit dem Photographen Peter Menne

Viel wurde verhandelt für die nächste GroKo – nur die nötige Reduktion des Kohlendioxidausstosses rückte weit nach hinten.

Der Braunkohle-Tagebau läuft leider weiter: wo Wälder wuchsen, Dörfer standen, klafft hinterher ein gigantisches Loch: Braunkohlentagebau pflügt Landschaften um – von Nordrhein-Westfalen bis Sachsen.

Den Bergbau hat Peter Menne photographiert, ebenso die Gerätschaften: ausrangierte Bagger als Zeugen einer Industrieepoche, die eigentlich der Vergangenheit angehören sollte, wenn man den Empfehlungen der Weltklimagipfel folgen würde.

Kahl erstrecken sich die Löcher in der Landschaft, im Hintergrund dampfen die Kraftwerksschlote. Ausrangiert gleicht der rostende Bagger in Ferropolis dem Dinosaurier vor dem Senckenberg-Museum: der legt Zeugnis ab von einer Epoche, die untergegangen ist – doch noch brennen die Kohlekraftwerke weiter, auch vor der Haustüre (z.B. bei Alessa in Frankfurt-Fechenheim).



Das und den Stand der Energiewende insgesamt diskutieren KunstGesellschaft und Greenpeace Frankfurt begleitend zur Ausstellung am

Dienstag, den 20. März 2018, um 19:00 Uhr im Club Voltaire:
"Raus aus der Kohle – sonst schmelzen die Pole"

mit Ingrid Ahrens-Scalidis, Edwin Sauer (beide Greenpeace) und Peter Menne (Photograph).

Es wird gemeinsamt diskutiert werden, welche Auswirkungen Kohleabbau und Kohlekraftwerke auf unsere Umwelt und unser Klima zeitigen. Welche Alternativen stehen zur Verfügung? Warum läuft der Wandel so langsam? Was können wir tun, ihn zu beschleunigen?

Eintritt jeweils frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.02.18

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!