Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi + Do 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Di, 03.02.2009 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

"Der Mann wird durch Selbstbehauptung erst zum Mensch, die Frau durch Selbstverleugnung"

Ideologie und Wirklichkeit der "Mädel-Ausrichtung" der Nazis zwischen 1933 und 1945 und warum so viele Frauen ihre Zeit im BDM als "schönste Zeit meines Lebens" beschreiben.

Veranstalterin: Frauen-AG
Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 04.02.2009 * 18 Uhr

Kneipe

SchülerInnen-Stammtisch

Die Linke SchülerInnen Aktion (kurz LiSA) hat jeden ersten Mittwoch im Monat ab 18.00 Uhr ihren Stammtisch im Club Voltaire. Bei dem Stammtisch wird über Bildungspolitik u.ä. diskutiert und auch zukünftige Aktionen werden geplant. Kommen kann, wer will.

Veranstalter: Linke SchülerInnen Aktion (LiSA)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 05.02.2009 * 19:30

"Radical Feminist Geography"

Vortrag und Diskussion auf Englisch!

Vortrag und Diskussion mit Melissa W. Wright Departments of Geography and of Women's Studies (The Pennsylvania State University, PA / USA)
In der Reihe zur "Radical Geography" diskutiert Melissa Wright die aktuelle politische Situation in Mexico. Aus feministisch-geographischer Perspektive analysiert sie Gewalt und Militarisierung des Alltags entlang der Grenze zu den USA und berichtet über neue Organisationsformen und Kämpfe gegen Frauenmorde.

Veranstalterinnen: Marit Rosol (Institut für Humangeographie / Uni Frankfurt) und Autonomes FrauenLesben Referat (Uni Frankfurt)
Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mo, 09.02.2009 * 20 Uhr

"Die Linke, Israel und Palästina.

Extreme Identfikationen und Probleme eines linken Universalimus. Buchvorstellung mit dem Autor Peter Ullrich.

Seit dem Beginn des neuerlichen Krieges im Gaza-Streifen bietet sich wieder ein altes Bild: Linke AktivistInnen solidarisieren sich einerseits mit der Hamas, andere erklären ihre absolute Solidarität mit Israel und seinem Kriegseinsatz. So gestaltet sich das Handlungspektrum deutscher Linker zu Beginn des 21. Jahrhunderts, wenn es um Israel oder Palästina geht. Nicht selten führt die Konfrontation der beiden Lager im innerdeutschen Nahostkonflikt zu physischer oder psychischer Gewalt. Was bei beiden Extrempositionen meist auf der Strecke bleibt, ist ein kühler Kopf und eine wahrhaft universalistische Positionierung der Linken, die kein Unrecht als kleineres Übel akzeptiert. Im Vortrag soll den Ursachen dieser Identifikationen nachgegangen werden. Dabei werden beispielhaft die Auseinandersetzungen über den Nahostkonflikt in der deutschen und der britischen Linken analysiert, wobei deutlich wird, welch große Rolle die jeweilige nationale Prägung spielt. Gleichzeitig soll gezeigt werden, dass sich mittlerweile viele linke Sichtweisen auf den Nahostkonflikt komplexer darstellen. Immer mehr Aktive sperren sich im Ergebniss eines langwierigen und oft schmerzhaften Lernprozess gegen die absolute und eindimensionale Parteinahme für Israel oder Palästina. Können solche Sichtweisen Bestand haben? Oder führt die aktuelle Krise nur wieder zur Betonierung alter Gegensätze?

Peter Ullrich, Dr. phil., Soziologe und Kulturwissenschaftler an der Universität Leipzig, von ihm erschien außerdem „Begrenzter Universalismus.  , Kommunismus, Arbeiter(innen)bewegung und ihr schwieriges Verhältnis zu Judentum und Nahostkonflikt“ (Berlin: AphorismA, 2007).

Veranstalter: Club Voltaire in Zusammenarbeit mit dem Rosa-Luxemburg-Forum Hessen
Eintritt frei – Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Di, 10.02.2009 * 19:30

1. Stock

"Kapitalistische Umweltzerstörung und Grenzen des Wachstums - Ökosozialismus als Alternative"

Der weltweite Kapitalismus scheint erschreckenderweise trotz aller schönen Sonntagsreden auf das Problem der globalen Erwärmung nicht zu reagieren. Trotz Kyoto-Abkommen steigen die CO2-Emissionen weiterhin pro Jahr um 1,8 %. Damit drohen die schlimmsten Szenarien der Klimavorhersagen Wirklichkeit zu werden.
Für den Mainstream der ökologischen Initiativen scheinen die sich zuspitzende Verknappung der fossilen Energieträger und anderer Ressourcen sowie die Erderwärmung Probleme zu sein, die man mit einer intelligenteren Technik – erneuerbare Energien, Effizienzstrategien etc. - bei entsprechendem politischen Willen mit marktkonformen Instrumenten lösen kann.
Das Linken Forum Frankfurt hat zu seinem Februar-Veranstaltungstermin Dr. Bruno Kern von der „Initiative Ökosozialismus“ (www.oekosozialismus.net ) als Referenten eingeladen.

Veranstalter: Linkes Forum Frankfurt
Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Di, 10.02.2009 * 20:30

Kneipe

Titanic Peak Preview

Stargast: Ahne

Der Berliner Surfpoet Ahne (geb. 1968 in Berlin-Buch) st ein wahres Multitalent. Als religiöser Visionär hält er regelmäßig „Zwiegespräche mit Gott“ (in der Choriner Str. 63), die er für teuer Geld ins Radio ausstrahlt; als gelernter Drucker setzt er so lange kleine schwarze Buchstaben nebeneinander, bis daraus ganze Bücher entstehen („Wie ich einmal die Welt rettete“, „Was war eigentlich morgen“); als Lesebühnenenthusiast (auf der "Reformbühne Heim & Welt" und mit den anderen "Surfpoeten") erobert er die Herzen der Hauptstädter, und als überzeugter Perfektionist fängt er bei einem Verleser gerne noch einmal von vorne an – fragen Sie ihn einfach.
Ebenfalls lesen werden die RedakteureLeo Fischer, Stefan Gärtner, Thomas Gsella, Oliver Nagel,Stephan Rürup, Oliver Maria Schmitt (Moderation) und Mark-Stefan Tietze

Kartenvorbestellung empfohlen (Tel. 21 99 92 93)
Eintritt: 7,50 €

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 12.02.2009 * 18:30

2. Stock

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Dumping wird legalisiert

Deutschland hat einen wachsenden Niedriglohnsektor. Millionen von Beschäftigten müssen mit Niedriglöhnen über die Runden kommen. Dass sich daran so schnell nichts ändert, dafür sorgen auch die Gerichte. Jüngst wurde der zum Beginn des Jahres 2008 eingeführte Postmindestlohn für die Briefdienstbranche vom Oberverwaltungsgericht Berlin für rechtswidrig erklärt. Auch im sogenannten zweiten Arbeitsmarkt der Ein-Euro-Jobber wird die Luft rauher. Das Bundessozialgericht hat einen langzeitarbeitslosen Ingenieur zu einer 30-Stunden-Woche für einen Stundenlohn von 1,50 € verurteilt. Gemeinsam ist beiden Urteilen, dass reguläre Arbeitsplätze unter Druck geraten und der Niedriglohnsektor sich ausgeweitet.
Zum Thema spricht  Dierk Kieper, ver.di-VL und Betriebsrat.

Veranstalter: BR- und PR-KollegInnen unter den Mitgliedern und FreundInnen des Club Voltaire
Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Sa, 14.02.2009 * 21 Uhr

Kneipe

Rap-Abend

Jeden 2. Samstag des Monats findet im Club Voltaire ein Rap-Abend statt: Vorgestellt werden Bands, Lyrics & Hintergründe.

Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

So, 15.02.2009 * 19:30

FilmKunstGespräch

„Kaiserhofstraße 12“

90 Minuten.

Die nach dem gleichnamigen autobiografischen Roman [Autor: Valentin Senger, † 1997] verfilmten bitteren Erfahrungen eines 15jährigen Jungen, dessen Eltern wegen ihrer revolutionären Vergangenheit aus dem zaristischen Russland nach Frankfurt flohen. Mit Beginn des Nationalsozialismus in Deutschland nimmt die Angst vor Entdeckung und erneuter Verfolgung immer bedrohlichere Formen an. [Quelle: Zweitausendeins Filmlexikon]
Wir sind froh, Irmgard Senger – die Ehefrau des Autors – zu der Filmvorführung begrüßen zu dürfen.

Eintritt frei – Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 19.02.2009 * 20 Uhr

2. Stock

Fahrradreisen 2009

Vorstellung mit Bildbeispielen von Horst Ahlheit

Veranstalter: KunstGesellschaft
Teilnehmerbeitrag: € 2 / 3

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Fr, 20.02.2009 * 20 Uhr

Ganzer Club

Improvisationsabend #77

Immer am 3. Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 26.02.2009 * 20 Uhr

Bildung in Hessen – quo vadis?

Mit dem Scheitern eines Politikwechsels in Hessen werden sich die Widersprüche im Bildungswesen weiter verschärfen. Die politische Schnittmenge der Regierungsparteien und die prekäre finanzielle Lage des Landeshaushalts lassen auf eine Rationalisierungsstrategie schließen, bei dem die Ökonomisierung von Schule unter dem Deckmantel der Autonomie eine zentrale Rolle spielen wird.
Wie weit beide Parteien dem Drängen der Bildungswirtschaft nachgeben werden, staatliche Bildung stärker der Kapitalverwertung zu unterwerfen und zu deregulieren, soll anhand bisheriger Maßnahmen und Programmatik untersucht werden.

Für Herbert Storn (Vorsitzender des GEW Bezirksverbands Frankfurt) ist die Analyse Grundvoraussetzung für die Einschätzung der Politik der nächsten Jahre, insbesondere aber für eine (gewerkschafts-)politische Gegenstrategie.

Veranstalter: Club Voltaire in Kooperation mit dem Frankfurter Bündnis gegen Privatisierung
Eintritt frei – Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Fr, 27.02.2009 * 20:30

Gilbert Paeffgen Trio – Sketches from Europe

Gilbert Paeffgen, der neben dem Schlagzeug auch am Hackbrett brilliert, ist eine mehr als innovative Musikerpersönlichkeit. Er gehört heute zu den gefragtesten Exportartikeln der Schweizer Musik. Zusammen mit dem australischen Pianisten Peter Waters gründete er beispielsweise das Treya Quartet, das in einem vielbeachteten Crossover-Projekt unter Mitwirkung des sardischen Trompeters Paolo Fresu das Werk des Komponisten Gabriel Fauré bearbeitete oder gemeinsam  mit der Opernsängerin Barbara Hendricks die vielbeachtete TV-Produktion „Liebeslieder“ einspielte. Mit seinem international tourenden Trio hat er mit „Pedestrian Tales“ sowie „Sketches From Europe“ zwei preisgekrönte CDs veröffentlicht. Der Zuhörer wird da, und selbstverständlich auch bei den Konzerten, mit einem warmen SetUp dreier excellenter Musiker empfangen. Zusammen mit Hans Peter Pfammatter und Urban Lienert vermischt Paeffgen Jazz, Avantgarde Rock, Celtic Music und Anleihen aus Drum&Bass, Jungle und Ambient zu einem geschmackssicheren und unverwechselbaren Trio-Sound..

Es spielen Hans Peter Pfammatter (p); Urban Lienert (b); Gilbert Paeffgen (dr, hammered dulcimer)

In Zusammenarbeit mit der Jazzinitiative Frankfurt
Eintritt: 9,– €/ erm. 6,– €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 24.02.09

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!