Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi + Do 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Fr, 02.10.2015 * 20 Uhr

Kneipe

Horror, Spuk und Bloody Mary. The HoaX Files

Lesung von Alexa und Alexander Waschkau

Urban Legends und vermeintlich übernatürliche Erscheinungen sind Thema des Vortrags der beiden Skeptiker Alexa und Alexander Waschkau. Vom Slenderman über schottische Gespenster bis zu rechtsesoterischen Wundern wie dem antarktischen "Neuschwabenland" nehmen die beiden Skeptiker Verschwörungstheorien und zeitgenössischen Aberglauben unter die Lupe.

Auf Einladung der GWUP - Die Skeptiker und der KunstGesellschaft  präsentiert das Ehepaar Waschkau den zweiten Band ihres jetzt auch in Buchform veröffentlichten Podcasts hoaxilla.com.

Für die Buchreihe entwickelten die Waschkaus eine fiktionale Rahmenhandlung, die die informativen Kapitel über neue Mythen mit einer guten Portion Selbstironie verknüpft: im Stile von Detektiv-Geschichten wie den "Drei ???" geht die Geschichte um den geheimnisvollen "Faustus", der die beiden im ersten Band "Horror, Spuk & Bloody Mary" auf die Suche nach einem gestohlenen Kunstobjekt schickte, weiter. Jetzt lesen die Waschkaus exclusiv aus dem im Dezember erscheinenden zweiten Band der Reihe "HoaX Files".

Weniger lustige Geschichten wie die Verschwörungstheorien des Nazis Dr. Axel Stoll gehören zum zweiten Teil des Abends, der über die Verbindung von braunem mit esoterischem Gedankengut informiert. Aufklärung über rechtsgerichtetes und geschichtsrevisionistiches Gedankengut liegt Alexa und Alexander Waschkau nicht nur in ihrem Podcast sehr am Herzen, zumal perfide und gefährliche Konzepte wie die "Germanische Neue Medizin" und Verschwörungstheorien wie "Chemtrails" und die "Reichsbürgerbewegung" in Richtung Mitte der Gesellschaft vordringen. Deshalb zeigen sie Ausschnitte aus dem jüngst erschienenen Film "Ein Interview mit Dr. Axel Stoll". Anschließend wird die Diskussion mit dem Publikum eröffnet.

Veranstalter:  GWUP - die Skeptiker und KunstGesellschaft.
Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 25.09.15

So, 04.10.2015 * 11 Uhr

Kneipe

Von einem Land und vom andern – Gedichte zur deutschen Wende 1989

Ein west-östlicher Flickenteppich

Offene Lesung. Bringen Sie Gedichte mit und lesen mit uns!

Veranstalter: Club Voltaire und KunstGesellschaft
Eintritt frei – Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

So, 04.10.2015 * 19 Uhr

Kneipe

„Wirtshaussingen“ im Club

Wie immer am 1. Sonntag im Monat. Kommt, esst, trinkt und singt mit! Wir freuen uns auf Euch!
Doris, Susanne und die Musikanten.
Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Mo, 05.10.2015 * 19 Uhr

2. Stock

Pay for what you get - mit dem Zweiten sieht man besser

Über die Notwendigkeit einer Reform der Boden – und Finanzordnung

Unser nächster Gast in der Reihe „Bausteine einer Neuen Geldordnung“ ist der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Dirk Löhr.

Im Juli hatten wir die Diskussion über die Bodenrente begonnen und festgestellt, die öffentliche, vor allem die Geldreformdiskussion, hat hier großen Nachholbedarf. Mit diesem Fachmann in den Themenbereichen Bodenrente, Immobilien, öffentliche Infrastruktur, Steuerrecht wollen wir die Diskussion weiterführen.
Mehr Informationen zu dieser Veranstaltung

Zuletzt bearbeitet am: 01.10.15

Di, 06.10.2015 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

Lady sings the Blues - Erinnerungen an Billie Holiday zum 100. Geburtstag

Billie Holiday (1915-1959) ist für viele die einflussreichste Sängerin des letzten Jahrhunderts - zahlreiche Coverversionen in diesem Jahrhundert belegen, dass ihr Einfluss auch über fast 60 Jahre später - auch in 2015 - nicht nachgelassen hat.

Manuela Roth, M.A., Historikerin, wird in ihrem Vortrag über Billie Holiday's Lebensweg berichten, über die Zeit reflektieren, in der sie gelebt hat und das eine oder andere persönliche Lieblingslied abspielen. 
Als Vorbereitung sei empfohlen, sich die grandiose letzte Platte von Billie Holiday anzuhören: "Lady in Satin"!

Veranstalterin: Frauen-AG

Eintritt frei – Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Di, 06.10.2015 * 20:30

Kneipe

TITANIC-Anschlußfeier am 6. Oktober 2015

Der eine lebt in der Depressionsmetropole Wien, der andere im melancholischen lettischen Hinterland – und zusammen liefern sie Freude, Frohsinn und Satire. Maximilian Zirkowitsch und Gregor Fröhlich sind die Mitbegründer des österreichischen Satirekonglomerats HYDRA – und damit verantwortlich für das aufrüttelnde Aufklärungswerk „Schwarzbuch Farben“ und die Einführung „Die unfrisiertesten Philosophen aller Zeiten“. Über den Hydra-Reiseführer „Wien, wie es wirklich scheint“ schrieb die „Kronen Zeitung“ begeistert: „Satirischer Reiseführer gibt Terroristen Tips!“ Wenn sie keine Anschlags-Tips geben, drehen die beiden ihr eigenes Ding: Fröhlich arbeitet an dem Kunstprojekt „Krisenstimmung“, das sich dem Phänomen des Scheiterns annähert (bisher konsequent erfolglos); Zirkowitsch kandidiert unter dem Hashtag #bezirkowitsch für die Wiener Bezirksvertretung. Heute abend lesen sie aus ihren Werken, trinken Melange mit Schlag und tanzen Walzer (in der Pause).
Ebenfalls lesen werden die TITANIC-Autoren Torsten Gaitzsch, Elias Hauck, Moritz Hürtgen, Leo Riegel, Mark-Stefan Tietze und Tim Wolff.
Kartenvorbestellung empfohlen.
Eintritt: 10,- €/ erm. 7,- €

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Fr, 09.10.2015 * 20 Uhr

Kneipe

Visiting small towns: Eine Reise durch den Süden der USA ... zufällige Orte und Begegnungen ...

Vernissage

Die Fotografin Rosa Merk hielt Momente in Bildern fest. Zur Ausstellungseröffnung wird sie darüber erzählen. DJ Marcus wird die Reise mit dem Blues beginnen. Außerdem gibt es kulinarische Überraschnungen.

Eintritt 3,- €/erm. 1,- €

Zuletzt bearbeitet am: 06.10.15

Sa, 10.10.2015 * 21 Uhr

Kneipe

RAP ABEND IM VOLTAIRE (R.A.I.V.)

Der legendäre RAP-Abend im Club Voltaire.

Eintritt: 4,-/erm. 2,- €

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Mi, 14.10.2015 * 16:10

25 Jahre neues Deutschland?

Friedo Soltaus Wallenstein-Inszenierung (1987) und die theatralische Vorwegnahme eines Bubenstücks.

Hans-Dieter Schütt (nd-Feuilleton) und Olaf Koppe (nd-Geschäftsführer) diskutieren Voraussichten, Einsichten und Folgen des Jahres 1990.
Was mit dem Ruf nach Bürgerrechten, Reisefreiheit und echtem Sozialismus begann, endete im Heilsversprechen von blühenden Landschaften und in einem beispiellosen ökonomischen Experiment, dessen weit über Deutschland hinausreichende Folgen die einen nicht zur Kenntnis nehmen wollten und die anderen wortreich zu verschweigen trachteten.
Die von Wolfgang Schäuble im Staatsvertrag I und II mit einem längst vergessenen DDR-Staatssekretär ausgehandelten Rahmenbedingungen unterzogen die DDR-Betriebe einer Schocktherapie, der sie nicht gewachsen waren. Die gemeinsame Währung bei unterschiedlichen Lohn-Preis-Gefügen, die Monetarisierung fiktiver Verrechnungsschulden von Wirtschaftseinheiten und nicht zuletzt die Flutung des Ostmarktes mit Dumpingprodukten führten zum Zusammenbruch der wirtschaftlichen Strukturen und einer bis heute anhaltenden Abhängigkeit der Ostländer von Transferleistungen. Zwei Millionen Ostdeutsche gingen als Wirtschaftsflüchtlinge in den Westen. Gleichzeitig war dies der Beginn des Endes des "rheinischen Kapitalismus". Gewerkschaftlich erkämpfte Rechte in der alten BRD wurden mit Verweis auf den globalen Markt und billige Arbeitskräfte im Osten Europas sukzessive zurückgedrängt, der Preis der Arbeit in vielen Branchen unter die Armutsgrenze gedrückt. Die "konkurrenzfähigeren" deutschen Produkte bedrohen mittlerweile mit den damit einhergehenden Außenhandelsdefiziten Ökonomien in ganz Europa. Der von Wolfgang Schäuble angedrohte "Grexit" und die "dringende Empfehlung" einer Treuhand zur "Restrukturierung" Griechenlands nach (ost-)deutschem Vorbild zielt längst schon auf Frankreich und Südeuropa, auf die Durchsetzung einer finanzmarktautoritären Wirtschaftsordnung.
In mehreren Sonderbeilagen befasste sich das "neue deutschland" mit Ursachen, Akteuren und den politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Auswirkungen der "Deutschen Einheit". Zur Buchmesse stellt Verlagsleiter Olaf Koppe das neue nd-Dossier zu 25 Jahren deutscher Zweisamkeit der Öffentlichkeit vor.

Veranstalter: Neues Deutschland
Eintritt frei - Spenden erwünscht


Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Mi, 14.10.2015 * 20 Uhr

Kneipe

Hermann Ploppa: Die Macher hinter den Kulissen. Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern.

GegenBuchMasse 2015 - Lesung

In letzter Zeit wird allenthalben über TTIP diskutiert - nicht jedoch über die Initiatoren solcher „Freihandelsabkommen“, ihre Motive, ihre "Philosophie", ihre Strategie und Taktik. Hermann Ploppa zeigt in seinem Buch die diskreten, feinmaschigen Netzwerke oder auch Seilschaften auf, die in aller Stille Politik, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft durchdrungen haben.
Business Crime Control und attac haben den Politologen und Publizisten in den Club Voltaire eingeladen, um im Rahmen der GegenBuchMasse über das generationenübergreifende Projekt von neoliberalen Schockstrategen und US-Lobbygruppen zu berichten: wie eine selbst erwählte globale Elite die Bürger demokratischer Nationalstaaten zu entmündigen versucht.

"There is no Alternative!"
, sagte Maggie Thatcher dereinst. "Doch", sagt Hermann Ploppa, und er deutet im Schlusskapitel an konkreten Beispielen Alternativen einer eher am Gemeinwohl orientierten Wirtschaft an.

Hermann Ploppa : Die Macher hinter den Kulissen. Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern. Nomen Verlag

Veranstalter: Business Crime Control (BCC), attac und Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Do, 15.10.2015 * 19:30

2. Stock

Schamanische Medizin oder warum die Religion so erfolgreich war

Nicht nur für Esoteriker, für viele Menschen, beweisen das medizinische Wissen und die Heilkünste der alten Völker die Existenz von Jenseitigem, von Geistern, denn genau mit diesen arbeiten die Medizinfrauen und –männer. Auch heute noch werden viele Krankheiten mit ihrem uralten Wissen geheilt und selbst Pharmakonzerne sind an diesem Wissen interessiert. Was hat es tatsächlich mit der schamanischen Medizin auf sich und wie hängt sie mit dem Erfolg der Religion zusammen?
Diesen Fragen geht der Sachbuchautor Alfred Binder, Autor religionskritischer Bücher, in seinem Vortrag nach.

Veranstalter: Säkularen Humanisten - www.gbs-rhein-main.de
Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Do, 15.10.2015 * 20 Uhr

Kneipe

Volker Hermsdorf: Kubanische Revolution

GegenBuchMasse 2015 - Lesung

Wie kein anderes Land der Region beeinflusst Kuba die Entwicklung ganz Lateinamerikas. Sein alternatives Gesellschaftsmodell ist auch Vorbild für viele Länder des Südens und allgemein Beleg dafür, dass eine andere Welt möglich ist. Voraussetzung dafür war der Sieg der Revolution über die Diktatur Fulgencio Batistas am 1. Jan. 1959. Dessen nach Miami geflüchtete Anhänger versuchen seitdem mit Unterstützung Washingtons vergeblich, einen Systemwechsel auf der sozialistischen Karibikinsel zu erzwingen. Da auch terroristische und andere subversive Methoden nicht zum Ziel geführt haben, sah sich US-Präsident Obama zu einer Kurskorrektur genötigt.

Die Freundschaftsgesellschaft BRD - Kuba und der Club Voltaire haben Volker Hermsdorf eingeladen, im Rahmen der GegenBuchMasse einen Überblick über die Geschichte des Landes, die Revolution und bis hin zu seinen aktuellen Problemen und seiner Bedeutung für das Modell einer multipolaren Welt zu geben. Abschließend behandelt er das "Tauwetter" in den Beziehungen zu den USA und zur EU.

Volker Hermsdorf : Die kubanische Revolution. Papyrossa-Verlag

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD - Kuba und Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht


Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Fr, 16.10.2015 * 20 Uhr

Kneipe

Diana Menschig & Fabian Dombrowski: Verschlusssache

GegenBuchMasse 2015 - Lesung

Katzen auf geheimer Mission, Hitlerklone und die Area 51. Aleister Crowley, Organraub und der Slenderman.
Urbane Legenden und Verschwörungstheorien werden erzählt, hinterfragt, geglaubt – und manchmal verändert. Wie lautet die Wahrheit und welche Geschichten werden nur als solche verkauft? Keilschrifttafeln treffen auf Datenüberwachung, feline Geheimagenten auf Drachen und Männer ohne Gesicht auf Welten voller Magie. Nun ist es höchste Zeit, die Verschlussache zu einer öffentlichen Angelegenheit zu machen. Deswegen öffnen 17 AutorInnen geheime Akten.
Die GWUP / Die Skeptiker und der Club Voltaire haben Fabian Dombrowski (Hrsg.) und Diana Menschig (Mitautorin) eingeladen, um sich im Rahmen der GegenBuchMasse in unterhaltsamer Weise Verschwörungstheorien zu nähern. Dabei wird es nicht bei den fiktiven Geschichten der Anthologie bleiben, sondern auch um Hintergründe, Fakten und Folgen der zugrunde liegenden Verschwörungen gehen.

Diana Menschig und Fabian Dombrowski : Verschlußsache. ohneohren - Verlag


Veranstalter: GWUP - die Skeptiker und Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Sa, 17.10.2015 * 20 Uhr

Kneipe

Henning Schramm: "Warum nicht die Wahrheit sagen - Olympe de Gouges"

GegenBuchMasse 2015 - Lesung

Henning Schramm : Warum nicht die Wahrheit sagen. Olympe de Gouges. Morlant - Verlag

„Ich bin eine Frau. Ich fürchte den Tod und eure Marter. Aber ich habe kein Schuldbekenntnis zu machen. Ist nicht die Meinungsfreiheit dem Menschen als wertvollstes Erbe geweiht?“
(Olympe de Gouges vor dem Revolutionstribunal)
Die rebellische Zeit des Umbruchs während der Französischen Revolution wird in Gestalt dieser mutigen Frau, die kompromisslos für die Gleichstellung ihres Geschlechts kämpfte und das berühmte Manifest „Rechte der Frau und Bürgerin“ verfasste, greifbar. 

Veranstalter: Club Voltaire und KunstGesellschaft
Eintritt frei – Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

So, 18.10.2015 * 11 Uhr

Kneipe

Der Frankfurter Auschwitzprozess – ein Rückblick

Matinee

mit Gerhard Wiese, ehem. Oberstaatsanwalt, Vertreter der Anklage im Auschwitzprozess
Moderation: Ulrike Holler

Vor genau 5o Jahren wurden im ersten Frankfurter Auschwitzprozess 17 Angeklagte verurteilt. Weil die Beweise nicht ausreichten, kam es zu zwei Freisprüchen.
Gerhard Wiese hatte zusammen mit den Staatsanwälten Kügler und Vogel die Anklageschrift verfasst. Er war mit 34 Jahren der jüngste unter den Juristen und ist heute einer von zwei noch lebenden Zeitzeugen. Bereitwillig erinnert er sich an diesen wichtigsten Prozess in seinem Leben, der nicht nur ihn, sondern auch die Gesellschaft verändert hat.
In dem über 3 Jahre dauernden Verfahren wurde deutlich, zu welchen unfassbaren Verbrechen an Menschen es in Auschwitz gekommen war. Das Schweigen, Wegschauen und Entschulden der Nachkriegszeit war damit durchbrochen. „Aber“, so Wiese, „mit den Mitteln der Strafjustiz konnten wir dennoch keine Gerechtigkeit herstellen.“ In München wurden John Demjanjuk und in Lüneburg Oskar Gröning verurteilt, nicht weil sie mordeten, sondern weil sie Teil des NS-Systems waren. „Diese Rechtsauffassung gab es vor 5o Jahren  noch nicht, es musste die individuelle Schuld festgestellt werden.“
Gerhard Wiese wird sich auch daran erinnern, wie schwierig es im Vergleich zu heute war, Schriftsätze herzustellen (es gab keinen Computer oder Kopierer), wie die traumatisierten Zeugen betreut wurden, wie kompliziert es damals war, einen Ortstermin in Auschwitz zu organisieren und wie die Täter alle Schuld von sich wiesen.

Veranstalter: Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V.
Eintritt: € 5.- / erm. 1
,- €

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Mo, 19.10.2015 * 19:30

Etage (noch) unklar

Fluchtursachen: Zerstörung der Lebensgrundlagen im globalen Süden.

Was kann getan werden?

Referent: Thomas Gebauer, Geschäftsführer medico international
Die Zahl der Flüchtlinge hat weltweit zugenommen. Auch die reichen Länder Europas sind damit zunehmend konfrontiert. Die Frage stellt sich: Sind die westlichen Staaten mitverantwortlich an der Not und der Fluchtbewegung im globalen Süden? Welchen Auswirkungen haben neoliberale Politik, Freihandel, globale Erwärmung und der westliche Kriegskurs insbesondere im Nahen Osten?

Veranstalter: Linkes Forum in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden willkommen!!

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Fr, 23.10.2015 * 20 Uhr

Kneipe

Abkehr vom Überfluss

"Souverän ist nicht, wer viel hat, sondern wenig braucht."

Niko Paech kritisiert die "neuen Königswege" grünes Wachstum und nachhaltigen Konsum als "Augenwischerei". Er fordert eine "Postwachstumsökonomie", die industrielle Wertschöpfungsprozesse einschränkt und lokale Selbstversorgungsmuster stärkt und damit genügsamer, aber auch stabiler und ökologisch verträglicher wirtschaftet.
Niko Paech,
Professor für Produktion und Umwelt an der Universität Oldenburg, ist Vorsitzender der Vereinigung für Ökologische Ökonomie und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Attac.

Veranstalter: Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht.

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Sa, 24.10.2015 * 21 Uhr

DISKO*INTERNATIONAL

Disko International für eine internationale Stadt. Hier treffen und finden sich zusammen: Balkan, Oriental, Bhangra , Klezmer, Nouvelle Chanson, Flamenco, Rock Andaluz, Latin Pop, Elektro Swing, Tango, Türkish Pop, NuBossa, Rai, Rembetiko, international Dance Classics...
DJ Tom Settka, ein Meister in Sachen Stilmix, zelebriert hier auf neue und einzigartige Weise eine Tanzparty für das bunte und vielfältige Frankfurt.
Hoppahhhh....yeye!

Mit DJ Tom Settka, www.settka.de, www.facebook.com/settka
Eintritt: € 6,- / erm. € 3,-


Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

So, 25.10.2015 * 20:30

Kneipe

Diego Piñera Quartet

ClubJazz

Hier steht ein großartiger junger Drummer, Percussionist und Komponist kurz vor seinem Durchbruch. Diego Piñera war für den ECHO JAZZ 2015 unter der Kategorie „Instrumentalist des Jahres“ nominiert. Wir erleben ihn nicht nur in rhythmisch sehr abwechslungsreichen Stilistiken, von Swing über Bop bis Latin, sondern auch eine feine Melodik, die federleicht ins Ohr geht. Fast unbemerkt bleibt da die hohe rhythmische und harmonische Komplexität, die seine Stücke auszeichnet. Die Band, die Piñera um sich gruppiert hat, tritt seit Jahren gemeinsam auf und hat ein beeindruckendes Interplay entwickelt. Selbst Ausflüge in freie Passagen sind so als Gemeinschaftsprojekte wahrnehmbar und nicht als Egotrips.

Diego Piñera wurde in Uruguay geboren und wuchs in Montevideo auf; seit Abschluss seiner Studien in Boston, Mass., Havanna/Cuba und Leipzig lebt er in Berlin.

Diego Piñera (dr, perc), Peter Ehwald (sax), Ludwig Hornung (p), Andy Lang (b)
SPECIAL GUEST: Tony Lakatos (sax)
www.diegopinera.com

In Zusammenarbeit mit der Jazzinitiative Frankfurt
Eintritt: € 12,–/erm. € 9,–

Zuletzt bearbeitet am: 15.09.15

Sa, 31.10.2015 * 21 Uhr

Kneipe

TANZEN IM CLUB ***Classics & Hot Stuff***

DJ Tom Settka zieht alle Register und stöbert in allen Schubladen und zaubert daraus einen originellen und fetzigen Stilmix: !!!!Tanzen!!!

Settka im Web: www.settka.de, www.facebook.com/settka
Eintritt
6,- / erm. € 3,-

Zuletzt bearbeitet am: 09.10.15

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!