Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi + Do 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook und Instagram vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Mi, 01.02.2006 * 20 Uhr

2. Stock

Baugenossenschaft Fundament

Bauen Wohnen Leben

Vorstellung von und Diskussion mit Lothar Reininger

Die Baugenossenschaft selbst und die begonnenen Haus- und Wohnprojekte stehen im Mittelpunkt.

Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Eintritt: 3,- €/erm. 1,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Di, 07.02.2006 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

Die Schöne und das Biest

Über Frauengewalt und Gewalt in Frauen-Beziehungen

Einführung: Jule Thomas

Veranstalterin: Frauen-AG

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Di, 07.02.2006 * 20:30

Kneipe

Titanic Peak Preview

Stargast: Martin Betz

Die Satire-Lesung mit Beiträgen der kommenden Ausgabe. Lesen werden die Redakteure Stefan Gärtner, Thomas Gsella, Oliver Nagel, Stephan Rürup, Oliver Maria Schmitt (Moderation), Mark-Stefan Tietze und der Stargast Martin Betz.

Martin Betz, Klavier- und Wortkabarettist, Kritiker, Fachmann für Fragen historischer Instrumentenstimmung, fünffacher Fahrradbesitzer, Sammler von 70er-Jahre-Schweineorgeln und Kinderklavieren, gebürtiger Amerikaner, gelernter Schwabe, professioneller Preuße, Lyrikjunkie. Geboren in Chicago, aufgewachsen in Tübingen, seit 20 Jahren in Berlin. Studierte Musik, Kirchenmusik, Musikwissenschaft, Germanistik. Veröffentlichte u.a. das satirische Handbuch "Die Berliner pauschal" (Fischer Taschenbuch) und die Erzählung "Der Bergsee. Solo für einen Sänger" (Rake Verlag). Aktuelle CD: "Westalgie", aktuelles Bühnensoloprogramm: "Meine besten Jahre Teil 1", aktuelle Frisur: keine.

Kartenvorbestellung empfohlen (Tel. 21 99 92 93)

Eintritt: 6,50 €/erm. 1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 08.02.2006 * 20 Uhr

2. Stock

Heinrich Heine: „Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland“

Vorgestellt von Klaus D. Fischer

Ich glaube, es ist nicht Talentlosigkeit, was die meisten deutschen Gelehrten davon abhält, über Religion und Philosophie sich populär auszusprechen. Ich glaube, es ist Scheu vor den Resultaten ihres eigenen Denkens, die sie nicht wagen, dem Volke mitzuteilen. Ich, ich habe nicht diese Scheu, denn ich bin kein Gelehrter, ich selber bin Volk. Ich bin kein Gelehrter, ich gehöre nicht zu den siebenhundert Weisen Deutschlands. Ich stehe mit dem großen Haufen vor den Pforten ihrer Weisheit, und ist da irgendeine Wahrheit durchgeschlüpft und ist diese Wahrheit bis zu mir ge­langt, dann ist sie weit genug: - ich schreibe sie mit hübschen Buchstaben auf Papier und gebe sie dem Setzer; der setzt sie in Blei und gibt sie dem Drucker; dieser druckt sie, und sie gehört dann der ganzen Welt.“ (Heinrich Heine – 31.12.1797–17.2.1856 – 1835 in seinem Pariser Exil)

Veranstalter: Sozialistisches Forum

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 09.02.2006 * 18 Uhr

2. Stock

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Stoppt den Bolkestein-Hammer

Voraussichtlich Mitte Februar will das Europaparlament die EU-Dienstleistungsrichtlinie verabschieden. Damit drohen noch mehr Sozialabbau, Lohndumping und Ausverkauf öffentlichen Eigentums.

Am Samstag, dem 11. Februar und am 14. Februar finden in Strasbourg große Demonstrationen gegen die geplante EU-Dienstleistungsrichtlinie, die sog. Bolkestein-Richtlinie statt.

Die Pläne der EU erläutert und kritisiert Dierk Kieper, ver.di-Vertrauensmann und BR-Mitglied.

Veranstalter: BR- und PR-KollegInnen unter den Mitgliedern und FreundInnen des Club Voltaire


Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Fr, 10.02.2006 * 20 Uhr

2. Stock

Frankfurter Benjamin-Vorträge

Dialektische Bilder

Benjamins Begriff der Konstellation und die zeitgenössische Kunst

Vortrag mit Bildbeispielen von Prof. Dr. Anette Seelinger

Veranstalter: KunstGesellschaft und Phil. Kolloquium: Kritische Theorie

Eintritt: 5,- €/erm. 3,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

So, 12.02.2006 * 19 Uhr

2. Stock

Der anarchistisch-Literarische Ecktisch (1)

Emma Goldmann: Living my Life ("Gelebtes Leben"), 1. Band (bis 1913)

Emma Goldmann, von ihren ZeitgenossInnen auch die „rote Emma“ oder „anarchistische Königin“ genannt, war eine bewußt handelnde Revolutionärin. Die jüdische Emigrantin aus dem zaristischen Rußland, die Näherin, Krankenschwester und Hebamme in den Elendsvierteln New Yorks nahm aktiv am Kampf für den 8-Stunden-Tag teil, propagierte die Geburtenkontrolle. Rebellisch und mutig trat sie für die Emanzipation der Frauenein – und dies nicht nur im politischen Bereich; sie plädierte für die „freie Liebe“.

Die moderne Frau gibt sich nicht länger damit zufrieden, ausschließlich von Männern geliebt zu werden. Sie will als Mensch anerkannt werden und nicht bloß als Objekt sexueller Befriedigung. Aber da der Mann dies in vielen Fällen nicht geben kann, wendet sie sich ihren Schwestern zu.“

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mo, 13.02.2006 * 20 Uhr

Folterflüge und Völkerrecht

Der Begriff "Folter" ist im Zuge des Kampfes gegen den Terrorismus relativiert, das Verbot zu foltern enttabuisiert worden: Die USA sind darin Vorreiter mit ihren Verschleppungen in externe Gefängnisse von Ländern, in denen Folter üblich ist. Hierzulande hat man einschlägigen CIA-Flügen Zwischenlanderechte eingeräumt und es wird diskutiert, ob deutsche Sicherheitsbehörden durch Folter erzwungene Aussagen abfragen und verwerten dürfen.

Dr. Reinhardt Marx, Rechtsanwalt und langjähriger Mitarbeiter von amnesty international prüft diese Entwicklung am Maßstab des Völkerrechts.

Eintritt: 5,- €/erm. 2,50 €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Di, 14.02.2006 * 20 Uhr

2. Stock

”Well-being” und ”Sane Society”

Zur Aktualität des Sozialphilosophen Erich Fromm

Vortrag von Dr. Birgit Seemann

Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Eintritt: 5,- €/erm. 3,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 16.02.2006 * 20 Uhr

Kneipe

Improvisationsabend #49

Jeden 3. Donnerstag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

So, 19.02.2006 * 19 Uhr

Outlaw Cinema

"You See Me Laughin´"

Die Frankfurter Independent Filmproduktion SLOWBOAT FILMS präsentiert eine regelmäßige Filmreihe unter dem Namen "Outlaw Cinema". Im Rahmen dieser Veranstaltung werden internationale Underground Filme dem Frankfurter Publikum präsentiert.

Zum Auftakt wird "You See Me Laughin´" gezeigt, ein Dokumentarfilm über die unpolierteste Form des Blues, dem "Hill Country Blues". Einige der letzten Mississippi Hill Country Bluesmen wie R.L. Burnside, Junior, Kimbrough, T-Model Ford etc. und die Gründer des Fat Possum Blueslabels offerieren einen intimen Einblick in ihre Musik und ihr chaotisches und teilweise abgründiges Leben in den Südstaaten der USA, wo die Zeit stehen geblieben scheint.

T-Model Ford: "can't read, can't write, can't spell nothin', but I can play this guitar when I have to."

Eintritt: 4,- €/1,- € (s.o.)


Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mo, 20.02.2006 * 20 Uhr

„Damit der deutsche Michel aus seinem Riesenschlaf erwache“

Heinrich Heine als politischer Publizist - Szenische Lesung aus Anlaß des 150. Todestages von Heine am 17.2.2006; Textauswahl und Moderation: Werner Rügemer; es liest: Klaus D. Fischer.

Eintritt: 5,- €/erm. 2,50 €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Fr, 24.02.2006 * 20:30

Kneipe

ClubJazz

Nordend 19 feat. Thore Benz & Uli Kratz

Das Jazz-Duo „Nordend 19“ präsentiert eine Mischung aus Modern Jazz, Blues und Rock. Und daß sie sich hierzu gerne Gäste einladen ist bekannt – diesmal sind es Thore Benz am „funky“ Bass und Uli Kratz an den Percussions.

Die vier Musiker greifen auf unterschiedliche Stilformen zurück, ohne sich im Terrain einer bestimmten kulturellen Musiktradition einrichten zu wollen. Die Zuhörer erwarten treibende Grooves, die sich mit melodischen Linien und lyrischen Improvisationen verbinden. Diese Melange – das Ensemble teilt sich in seinen Mitgliedern Bigband-, Fusion-, Rock-, Salsaerfahrung – findet ihren Ausdruck in den Eigenkompositionen: verlockend gelegen irgendwo zwischen Folk und Rockjazz.

Es spielen Eric Sons (cl, ss, ts), Michael Bernschneider (g, mhp), Thore Benz (e-b), Uli Kratz (g, perc)

In Zusammenarbeit mit der Jazzinitiative Frankfurt

Eintritt: 8,- €/erm. 5,50 €


Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Sa, 25.02.2006 * 21:30

Kneipe

REHFUSS kommt in den Club!

Offbeat-Mucke pur!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Offbeat-Mucke pur! Die lokale Band REHFUSS lädt in den Club Voltaire zu Reggae, Ska und Dub mit einem Einschlag französischem Chanson und alles hüpft dazu (natürlich) linksherum im Gegentakt. Gefeiert wird zudem das Debütalbum der REHFÜSSE, „Bonjour“, welches gerade erschienen ist. Also, alle Liebhaber der ausgefallenen Musik, alle Improabend-BesucherInnen, das ganze wunderbare Zottelpack aufgepaßt: 25.2. Stelldichein im Club!

Eintritt: 4,- €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mo, 27.02.2006 * 20 Uhr

Arbeit solidarisch verteilen

Arbeitszeitverlängerung ist beschäftigungspolitisch kontraproduktiv: sie erhöht die Zahl der Arbeitslosen. Dagegen steht ein Konzept solidarischer Überwindung der Massenarbeitslosigkeit mittels beschäftigungssichernder Arbeitszeitverkürzung mit sozial gestaffeltem Einkommensausgleich und als weitere Bausteine ein oberhalb der Armutsgrenze angesetzter gesetzlich garantierter Mindestlohn, die Möglichkeit, sich mit öffentlicher Unterstützung selbst Arbeitsplätze in gesellschaftlich nützlichen Arbeitsfeldern zu schaffen, sowie ein nicht an Erwerbsarbeit gebundenes existenzsicherndes Grundeinkommen.

Dieses Konzept, von Wissenschaftler/innen, Gewerkschafter/innen und Bürgerrechtler/innen entwickelt, erläutert Prof. Peter Grottian, FU Berlin und Mitarbeiter im Berliner Sozialforum

Eintritt: 5,- Euro/erm. 2,50 Euro/1,- Euro (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 01.03.2006 * 20 Uhr

2. Stock

Buchvorstellung

Selbsthilfe aus Ruinen - 60 Jahre AWO

mit Dieter und Hanna Eckhardt

Sozialdemokraten und Kommunisten – einige von ihnen gerade aus den Konzentrationslagern zurückgekehrt – taten sich zusammen, um gemeinsam die herrschende Not und Armut zu bekämpfen und eine neue, sozialistische Gesellschaft zu bauen.

Veranstalter: KunstGesellschaft und AWO

Eintritt: 3,- €/erm. 1,- €


Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!