Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi + Do 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Do, 01.12.2005 * 20 Uhr

Frankfurt im Rekonstruktionsrausch

Diavortrag von Björn Wissenbach

Seit den Verheerungen der Kernstadt Frankfurts durch den Zweiten Weltkrieg entstanden immer wieder Diskussionen um die älteste Siedlungsfläche der Stadt. Lange blieb aus diesem Grunde das Herzstück zwischen Dom und Römer unbebaut. In den späten 60er Jahren forcierte man die Planungen; dies führte zu dem Ergebnis, das wir heute sehen.

Durch den ins Auge gefassten Abriss des Technischen Rathauses werden die Diskussionen neu entfacht. Anlaß genug, sich die Struktur und die Kubatur samt den Lebensumständen dort vor dem Krieg genau anzusehen.

Eintritt: 5,- €/erm. 2,50 €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Fr, 02.12.2005 * 20 Uhr

2. Stock

Frankfurter Benjamin-Vorträge

Thomas Mann zum 50. Todestag

Dr. Faustus – Ästhetizismus als Wegbereiter der Barbarei

Vortrag von Prof. Dr. Hans See

Deutschland hat breite Schultern. Und wer leugnet denn, daß so ein rechter Durchbruch das schon wert ist, was die zahme Welt ein Verbrechen nennt!. Es gibt im Grunde nur ein Problem in der Welt, und es hat diesen Namen: Wie bricht man durch? Wie kommt man ins Freie? Wie sprengt man die Puppe und wird zum Schmetterling?“ Thomas Mann, Dr. Faustus

Veranstalter: Phil. Kolloquium: Kritische Theorie und KunstGesellschaft

Eintritt: 5,- €/erm. 3,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

So, 04.12.2005 * 21 Uhr

Kneipe

Sonntagskonzert

Flowarea: „funk you“

Flowarea sind Matthias Anders (Percussion), Jason Schneider (Trompete/ Gesang), Alex Ehlers (E-Bass), Damian Schneider (Posaune), Marc Petri (E-Piano), Jürgen Krämer (Gitarre), Bastian Roßmann (Drums)

Eintritt: 5,- €/erm. 1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mo, 05.12.2005 * 20 Uhr

Rückblick auf die Revolte in den Banlieus

Ende Oktober 2005 begann in einigen Pariser Vorstädten eine Serie von Gewalttaten, in aller Regel gegen Autos gerichtet. Auslöser war der Tod zweier Jugendlicher in Clichy-sous-Bois, die, als sie sich einer Polizeikontrolle zu entziehen versuchten, von dieser verfolgt und in ein Hochspannungsgebäude getrieben wurden. Wenige Tage nach dem Beginn von Unruhen in Clichy schoss die Polizei mit Tränengas in eine Moschee. Die Aktionen der – zumeist - Jugendlichen weiteten sich rasch aus. In der Spitze der Gewaltbewegung wurden in über 240 Städten Frankreichs in einer Nacht über 1.400 Autos angezündet.

Johannes M. Becker, Privatdozent für Politikwissenschaft, Koordinator des Zentrums für Konfliktforschung der Philipps-Universität Marburg und Frankreich-Experte, zieht eine (vorläufige) Bilanz der Revolte.

Eintritt: 5,- €/erm. 2,50 €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Di, 06.12.2005 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

„Die Entstehung des Patriarchats“

nach dem gleichnamigen Buch von Gerda Lerner

An der Geschichte der alten Völker Mesopotamiens zeigt Gerda Lerner, wie durch Einführung von Viehzucht und Kriege Männer die Herrschaft über Frauen gewannen und damit die Grundlage für die Entstehung von Privateigentum und Klassengesellschaft schufen.

Einführung: Brigitte Klaß, amnesty for women

Veranstalterin: Frauen-AG

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Di, 06.12.2005 * 20:30

Kneipe

Titanic Peak Preview

Stargast: Franz Dobler

Die Satire-Lesung mit Beiträgen der kommenden Ausgabe. Lesen werden die Redakteure Stefan Gärtner, Thomas Gsella, Oliver Nagel, Stephan Rürup, Oliver Maria Schmitt (Moderation), Mark-Stefan Tietze und dem Stargast Franz Dobler

Franz Dobler ist nach einhelliger Expertenmeinung der "letzte lebende Punkrocker seiner Generation" (Eigenwerbung). Er wurde 1959 in einem bayrischen Kaff geboren, lebt heute in Augsburg und morgen werweißwo. Er schrieb mit "The Beast In Me" eine maßstabsetzende Biographie über sein Idol Johnny Cash und zehn weitere Bücher, in denen die schönsten Geschichten, Stückchen und Reportagen zu finden sind. Sie handeln von Bier, Männern, Hüten und Frauen. Und von Musik. Dobler legt nämlich auf wie ein alter Gott, gründete die Band "Torpedo Texas" und veröffentlichte drei CD-Kollektionen mit "Perlen deutschsprachiger Popmusik". In den Club kommt Dobler mit eigenem Pferd. Bitte nicht füttern!

Kartenvorbestellung empfohlen (Tel. 21 99 92 93)

Eintritt: 6,50 €/erm. 1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 07.12.2005 * 19:30

2. Stock

„neueWUT“

Dokumentarfilm und Diskussion mit dem Filmemacher Martin Keßler

Im Mittelpunkt des Films stehen Menschen, die von sozialen Kürzungen oder Lohneinbußen betroffen sind oder seit Jahren keine Arbeit mehr finden und sich wehren.“ Filminfo

Veranstalter: KunstGesellschaft und Business Crime Control e.V.

Eintritt: 5,- €/erm. 3,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 08.12.2005 * 20 Uhr

"Unter-Schlag-Zeilen"

- gebrochene Reime zur Lage

Hartmut Barth-Engelbart (HaBE) liest "aus der Untersuchungshaft entlassene" und immer noch "verschwundene Texte", Lieder und aktuelle politische Lyrik, die die Kritik zwischen Erich Fried, Peter Paul Zahl und Wladimir Majakowski ansiedelt.

HaBEs Texte wurden 2003 bei einer Widerstandslesung in Hanau auf offener Straße verhaftet (und er beinahe auch). Auf der Frankfurter Buchmesse 2005 erhielt er Schreib- und Redeverbot und 40 seiner neueren Manuskripte (u.a. die bei öffentlichen Schreibungen auf der Leipziger Buchmesse 2005 entstandenen "LeipzigerMesseDevisen") wurden vernichtet.

Aus "Unter-Schlag-Zeilen" und den rekonstruierten "FrankfurterBuchmesseOpferTexten" liest und singt der Hanau/Gründauer Autor im Club.

Ingrid und Gerhard Zwerenz werden die Veranstaltung mit ihrem Vorwort zu den "Unter-Schag-Zeilen" eröffnen.

Eintritt: 5,- €/erm. 3,- €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mo, 12.12.2005 * 20 Uhr

„Salzsteuer bringt mehr als Sektsteuer“

Sven Giegold (Attac) zu den Steuerplänen der Großen Koalition

Merkel-Steuer“(Originalton SPD), sprich Mehrwertsteuererhöhung, und Paul Kirchhofs „Einheitssteuer“-Pläne kosteten Schwarz-Gelb den sicher scheinenden Wahlsieg. Mit der Großen Koalition kommt die „Merkel-Steuer“ nun doch, nur noch höher: 19% (= 24 Mrd. €), die der Masse der Verbraucher abgenommen werden. Mit der gleichzeitig erhöhten „Reichensteuer“ (plus 3% = 1,1 Mrd. €) soll „Ausgewogenheit“ vorgegaukelt werden. Schon in der Kaiserzeit galt: „Salzsteuer bringt mehr als Sektsteuer“.

Sven Giegold, Steuerexperte von Attac und Ko-Autor des von Attac, ver.di und IG Metall erarbeiteten Konzepts einer „Solidarischen Einfachsteuer“ unterzieht die Steuerpläne der Großen Koalition einer grundsätzlichen Kritik und zeigt Alternativen auf.

Eintritt: 5,- €/erm. 2,50 €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 14.12.2005 * 20 Uhr

2. Stock

"Arbeitspolitik kontrovers -

Zwischen Abwehrkämpfen und Offensivstrategien"

In der IG Metall wird wieder verstärkt über Wege diskutiert, mit welchen Konzepten die Gewerkschaften aus der Defensive herauskommen können. Dies bezieht unterschiedliche Handlungsfelder der Tarif-, Betriebs- und Gesellschaftspolitik ein. In dem soeben erschienenen Buch "Arbeitspolitik kontrovers - Zwischen Abwehrkämpfen und Offensivstrategien" werden solche Konzepte vorgestellt und diskutiert. Einen besonderen Bezugspunkt bildet dabei das Projekt „Gute Arbeit“ der IG Metall, das die arbeitspolitische Debatte in den Gewerkschaften, aber auch in der Wissenschaft neu belebt hat.

Veranstalter: Sozialistisches Forum


Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 15.12.2005 * 18 Uhr

2. Stock

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Veranstalter: BR- und PR-Kolleginnen unter den Mitgliedern und FreundInnen des Club Voltaire


Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 15.12.2005 * 20 Uhr

2. Stock

„Straßen des Führers“

Mythos und Wirklichkeit der Reichsautobahn

Daß es „die Autobahn gebaut“ habe, wurde dem NS-Regime noch lange nach 1945 von vielen hoch angerechnet. Unter welchen Umständen und zu welchem Zweck interessierte wenig. Ähnlich wie der „Volkswagen“ gehört die Autobahn zu den in den 30er Jahren begründeten deutschen Mythen von einer klassenlosen Gesellschaft, die die kapitalistischen Strukturen unangetastet läßt.

Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Eintritt: 5,- €/erm. 3,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 15.12.2005 * 20 Uhr

Kneipe

Improvisationsabend #47

Jeden 3. Donnerstag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Sa, 24.12.2005 * 22 Uhr

Heiligabend im Club

Der Club ist an Heiligabend ab 22:00 Uhr für alle die geöffnet, die gemütlich beisammensitzen wollen und einfach nur ein ganz "normalen" Abend in netter Gesellschaft verbringen möchten.


Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!