Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo - Do 16 bis 18 Uhr
Freitag  10 bis 16 Uhr
Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Mo, 03.05.2010 * 20:30

Späte Heimkehr

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Frankfurt liest ein Buch: Kaiserhofstraße 12"

Heiner Halberstadt im Gespräch mit Irmgard Senger über Valentin Senger, sein Leben, seine Bücher und die ihm jahrzehntelang verweigerte deutsche Staatsbürgerschaft.

Eintritt frei - Spenden erwünscht.

Zuletzt bearbeitet am: 29.04.10

Di, 04.05.2010 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

"Ich kann nicht Heinrich V. oder Karl II. sein, aber mein Ziel ist es, Margaret die I. zu sein."

Die neue Welt ( The Blazing World) der Margaret Cavendish. Vortrag von Brigitte Klaß (amnesty for women)

Margaret Cavendish 1623-1673 veröffentlichte Gedichte, Schauspiele und andere Texte. Sie korrespondierte mit Descartes und Hobbes über Natur-Philosophie und schrieb Kritiken zu ihren Thesen. Als erste und für 300 Jahre einzige Frau wurde sie in die Royal Society nach London eingeladen. In ihren Büchern lehnen es Frauen ab, wie Sklaven behandelt zu werden, sie führen Armeen, beraten Könige, regieren das Paradies.

Veranstalterin: Frauen-AG
Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 23.04.10

Do, 06.05.2010 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

„Dass Faschismus...also Auschwitz eine Möglichkeit der bestehenden Gesellschaft ist.“

Zum Gedenken an Heinz Brakemeier

Am 6. Mai 2010 wäre Heinz Brakemeier 85 Jahre alt geworden. Sein politisches und wissenschaftliches Werk beinhaltet auch eine Analyse der bestehenden bürgerlichen Gesellschaft, aus deren Schoß der Faschismus entwachsen ist.
Folgerichtig wurde Horkheimers Diktum, dass vom Faschismus schweigen solle, wer nicht über den Kapitalismus sprechen wolle, von Heinz Brakemeier wiederholt aufgegriffen.
Demgemäß ist seine Fragestellung, die autoritätsgebundenen Charaktere in der bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaft, die Wut der Ohnmächtigen auf bestimmte soziale Gruppen, oder ihre Gefolgschaft gegenüber charismatischen Figuren, aktuell. Man denke etwa an die „Tea-Party-Bewegung“ in den USA oder der Berlusconismus in Italien.
Gegen falsche Heilsversprechen setzte Heinz Brakemeier ein Modell emanzipatorischen Bewusstseins, das materialistische Theorie und gesellschaftliche Praxis versöhnt. In diesem Sinne könnte kritische Gesellschaftstheorie weiter diskutiert werden.
Impulsreferate von Dr. Peter Schade, Thomas Zöller und Dr. Jens Becker. Einleitung und Moderation Heiner Halberstadt.

Eintritt frei - Spenden erwünscht.

Zuletzt bearbeitet am: 23.04.10

So, 09.05.2010 * 17:30

Wahlabend im Club Voltaire

Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen

Traditionell wird im Club die Wahlberichtserstattung übertragen und es kann in netter Atmosphäre darüber diskutiert, getrunken und sich hoffentlich gefreut werden.

Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 06.05.10

Mo, 10.05.2010 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

"Gesellschaften in Balance"

Was hat es mit matriarchalen Gesellschaften auf sich? Hat es sie  gegeben? Wo auf der Welt existieren heutzutage diese Gesellschaften, in denen Frauen und Mütter den Mittelpunkt bilden und Männer sich nach deren Lebenswirklichkeit richten? Was bedeutet moderne Matriarchatsforschung?

Im September 2003 fand der vielbeachtete 1. Weltkongreß für Matriarchatsforschung in Luxemburg statt, organisiert von der Begründerin der modernen Matriarchats- forschung, Dr. Heide Göttner-Abendroth. Forscherinnen und Forscher aus der ganzen Welt waren zusammen gekommen. Sie legten fundiert und anschaulich dar, wie Leben, Politik und Religion in vergangenen und noch heute existierenden matriarchalen Gesellschaften zu verstehen sind.
Und sie fragten sich: Was können wir von ihnen lernen?

Uschi Madeisky, die für ihre Dokumentarfilme aus matriarchalen Gesellschaften (u.a. aus dem Nordosten Indiens) mit den Tony-Sender-Preis ausgezeichnet wurde, hat diesen internationalen Kongreß dokumentiert und führt diese Dokumentation im Club Voltaire selbst vor.

Durch den Film erfahren wir  von matriarchele Gesellschaften aus Indonesien, Südchina, dem Nordosten Indiens, Westafrika, Südmexiko und Vietnam

Ein Beispiel:
Professor Lamu Gatusa selbst ein Sohn der matriarchalen Mosou in China, wo der Begriff„Vater“ unbekannt ist, wird befragt, ob ein Mosuo Mann denn nicht den Wunsch hege, seine leiblichen Kinder zu kennen. „Nein“, antwortet er, „große Nähe empfinde ich zu den Kindern meiner Schwester!“ Mosou Männer würden sich den Frauen durchaus nicht untergeordnet fühlen.Die Filmemacherin und Toni-Sender-Preisträgerin Uschi Madeisky stellt ihren Dokumentarfilm über den vielbeachteten ersten Weltkongress für Matriarchatsforschung selbst vor. In anschaulicher Weise werden dort sowohl die Forscherinnen und Forscher als auch ihre fundierten Erkenntnisse über historische und noch heute existierende Matriarchate gezeigt.

Eintritt frei - Spenden erwünscht.

Weitere Filme von Uschi Madeisky:
"Die Töchter der sieben Hütten - im Matriarchat der Khasi in Indien" 52’ (ZDF/arte)
"Auf den Spuren der Großen Göttin" 45’ DVD-Vertrieb
"Grenzenlose GEN-Wunder? - eine Wissenschaftlerin warnt" (WDR)
"Wo dem Gatten nur die Nacht gehört - Besuchsehe bei den Jaintia in Indien" (NDR und Filmförderung Hessen)
"Die drei Wünsche der Sharifa - bei den matrilinearen Kunama in Eritrea" 45’(NDR)
"Trommeln der Liebe   Bei den Garo in Indien" 45’ (NDR)
"Gesellschaft in Balance" 84’ Hagia
"Stärker als der Tod ist die Liebe" 23’ Gerda Weiler Stiftung
"Ausrufung des Jahrtausends der Frau" 86’ ALMA MATER
"Societies of Peace" 86’ Hagia
"Das Jahr der Erde"  90’ Hagia
"Die furchtlos hinter den Tod gehen" 53’ (Filmförderung Hessen)

Zuletzt bearbeitet am: 03.05.10

Di, 11.05.2010 * 20 Uhr

2. Stock

Vom Florida-Rolf zu Deutschlands faulstem und frechstem Arbeitslosen. Die Kampagnen der Bildzeitung

Vortrag mit Bild- und Textbeispielen von Dieter Bott

Die Kampagnen der Bildzeitung begleiten und fördern seit langem eine Politik des Sozialabbaus und der Spaltung möglicher Gegenkräfte.

Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt: 5,- /3,-/1,- Euro

Zuletzt bearbeitet am: 23.04.10

Di, 11.05.2010 * 20:30

Kneipe

Titanic Peak Preview

Stargast: Gärtner und Nagel

Stefan Gärtner und Oliver Nagel sind das berühmteste Humoristenduo seit Jack Lemmon und Walther Riester. Nach einem Skandal um den Mißbrauch der Bürotoilette und der unehrenhaften Entlassung aus der TITANIC-Redaktion fristen die beiden selbstverliebten Enddreißiger nun ein Dasein als Gagschreiber, Klein-Fritzchen-Kommunisten und Autoren dickleibiger Standardwerke zu den Themen Hunde, Gartenbau und Politik. Ihre frisch bei Rowohlt Berlin erschienene Biographie des deutschen Außenministers und Vizekönigs "Guido außer Rand und Band" hat trotz ihres Umfangs von 1500 Seiten bereits die Charts gestürmt, die Single-Auskopplung "Guido Westerwave: Learning English with the German Outside Minister" wird in Fachblättern wie dem Äppler schon rauf und runter rezensiert. Eintritt auf eigene Gefahr, Musikwünsche zwecklos!
Ebenfalls lesen werden die TITANIC-Autoren Leo Fischer, Stephan Rürup, Mark-Stefan Tietze, Tim Wolff und Michael Ziegelwagner.

Kartenvorbestellung empfohlen (Tel. 21 99 92 93)
Eintritt: 7,50 Euro

Zuletzt bearbeitet am: 23.04.10

Mi, 12.05.2010 * 19:30

2. Stock

Der 8. Mai 1945 – zum 65. Jahrestag

1985 erklärte Richard von Weizsäcker,  der 8. Mai 1945 sei nicht ein Tag der Niederlage, sondern der Befreiung der Deutschen gewesen. Wirklich? Hätten sie sich als Sklaven gefühlt, wenn sie für Hitler den Krieg gewonnen hätten? Und: Haben die Deutschen den Krieg vielleicht gar nicht verloren, sondern gewonnen - wenngleich mit 45 Jahren Verspätung, nämlich 1990?
Zu diesem Thema spricht Prof. Dr. Georg Fülberth, Marburg, Prof. em. für Politikwissenschaft, Autor zahlreicher Bücher und Veröffentlichungen.

Veranstalter: Marxistische Abendschule Frankfurt (MASCH)
Eintritt frei – Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 23.04.10

Sa, 15.05.2010 * 21 Uhr

Kneipe

Africa in your earhole

Konzert von King Trio und FullNation

KING TRIO: Musik aus Guinea Conakry Trommel, Gesang und Keyboard.

FULLNATION: Quartett mit Gesang, Akustik Gitarre, Bass, Schlagzeug und Elektrik Gitarre. Weltmusik mit kapverdischen  Einflüssen und reggae groovy.
Eigene Lieder auf Crioulisch, Portugiesisch und Englisch.

"Pol singt mit einer markanten Stimme. Man hört eindeutig den Klang und den Scharm seiner Heimat in seinem Gesang. In Cap Verde sind die Harmonien und Rhythmik aus den Stilen Funana, Batuk und Morabeza populäre Musik. Fullnation ist davon begeistert und kann die Finger nicht davon lassen sie mit Reggae oder sogar einer Art tanzbarem Rock zu verschmelzen. Gesungen wird auf Portugiesisch und Englisch Wir bewegen uns innerhalb der Weltmusik und der Tag, an dem Pol vielleicht auch deutsche Text dazu singt, ist nicht weit entfernt."

Es spielen: Pol (Sänger/Gitarrist) - aus Cap Verde; Robert ( E-Gitarre) - aus Deutschland; Manu (Schlagzeug) - aus Deutschland; Bafode (Djembe/Perkussion) - aus Guinea Conakry; Ibsa (E-Bass) - aus Deutschland/Äthiopien

Eintritt: 5,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.04.10

Do, 20.05.2010 * 19:30

Etage (noch) unklar

Wir und sie - Bilder von Fremden

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Thomas Kunz, Fachhochschule Frankfurt am Main

Auf die Zeitung mit den großen Buchstaben wird gerne verwiesen, wenn es um rassistische Bebilderungen geht. Eine kleine Spurensuche macht indes deutlich: Rassistische Stereotype und kulturalistische Negativklischees durchziehen alle Printmedien, den Pop und selbst Kinderüberraschungseier. Ohne sich dieser Konstruktionen sowie ihrer fortdauernden Allgegenwart - und der gesellschaftlichen Positionszuweisungen, die sie vornehmen - zu vergewissern, lässt sich über Integration nicht reden. Der Vortrag präsentiert Beispiele, unterbreitet Deutungsangebote und lädt ein zu einer kritischen (Selbst-) Reflexion eigener Klischees.

Veranstalter: Forum für mehr Integration, Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 23.04.10

Fr, 21.05.2010 * 20 Uhr

Ganzer Club

Improvisationsabend #91

Immer am dritten Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 20.05.10

Do, 27.05.2010 * 19:30

Etage (noch) unklar

"Kopfpauschale und die Zerstörung unseres Gesundheitssystems. Was plant die schwarz-gelbe Regierung?"

Referentin: Dr. Nadja Rakowitz (Verein demokr. Ärztinnen und Ärzte)

Die FDP und weite Teile der CDU wollen die weitere Privatisierung des Gesundheits- und Pflegesektors mit dem Ausbau einer Zweiklassenmedizin, in der nicht die Solidarität, sondern der Geldbeutel über die Behandlung entscheidet. 80 % der Bevölkerung lehnen diesen Kurs ab.
Mit der geplanten Kopfpauschale stehen wir vor einem Systemwechsel. Es ist anzunehmen, dass der Angriff nach den NRW-Wahlen beginnen wird. Ein Einstieg ist über eine „kleine Kopfpauschale“ geplant.
Die Referentin des Vortrags, Dr. Nadja Rakowitz, arbeitete fünf Jahre im Institut für Medizinische Soziologie in Frankfurt und leitet seit 2006 die Geschäftsstelle des vdää (Verein der demokratischen Ärztinnen und Ärzte).

Veranstalter: Linkes Forum Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 23.04.10

Sa, 29.05.2010 * 21 Uhr

Ganzer Club

TANZEN IM CLUB

ACHTUNG: TERMIN VERSCHOBEN AUF DEN 29.05.2010

Settka nimmt den Mainstream, dazu die Subkultur, greift sich aus beidem das Beste heraus, mischt es kräftig durch und macht einen frechen und fetzigen Mix zum Abtanzen daraus.Rock, Pop, Soul, Funk, Dancefloor-Jazz, New Wave, Rap/Hip Hop,Electro Pop, Alternative, Indiependent, N-NDW, Oldies, Rock'n'Roll, Crossover, Disco, Reggae, Ragga, Ska, Latin und internationale Musik, Brit-Pop, Gypsy Beats…

!!!!Tanzen!!! mit DJ Settka
Eintritt 4,- €/2,- €

DJ Settka im Web: http://www.settka.de

Zuletzt bearbeitet am: 20.05.10

So, 30.05.2010 * 18:30

Kneipe

Kuba heute - Soziale, wirtschaftliche und kulturelle Aspekte

Die Veranstaltung findet anlässlich des 15. Festivals "Cuba im Film" (25.05. - 05.06.2010) statt. Die Insel ist in der Öffentlichkeit häufig Gegenstand polarisierter Darstellungen, in denen sich die kubanische Gesellschaft tendenziell in eine reine Projektionsfläche der jeweiligen eigenen politischen Intentionen verwandelt. Dabei wird das reale Kuba mit seiner konkreten sozialen und wirtschaftlichen Situation meist außer Acht gelassen, ebenso wie die Widerspiegelung gesellschaftlicher Wirklichkeit im kulturellen Leben des Landes und in der Psychologie der Menschen - Gründe genug für einen genaueren Blick auf das Land. Andreas Hesse (Festival "Cuba im Film") wird eine Einführung in die Komplexität der kubanischen Gesellschaft geben

Veranstalter: "Cuba im Film" in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 23.04.10

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!