Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo - Do 16 bis 18 Uhr
Freitag  10 bis 16 Uhr
Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Do, 01.09.2011 * 19:30

2. Stock

"Geiselnahme in Dribbdebach" von Frank Demant

Frankfurt liest ein Buch? Wir tun es auch!

Nachdem das Lesen des ersten Bandes großen Spaß gemacht hat, wollen wir uns nun dem zweiten Band über Simon Schweitzer, Privatier aus Leidenschaft und nebenberuflich Detektiv, widmen, in dem wieder die zwischenmenschlichen Beziehungen im Mittelpunkt stehen sowie das Sachsenhäuser Kneipenmilieu. Darüber hinaus gerät Simon Schweitzer in einen merkwürdigen Banküberfall. Aber er wäre ja nicht Simon Schweitzer, wenn es ihn nicht gelingen würde, auch eine solche schwierige Situation, zu meistern..und das, obwohl sie ihn um einen seiner geliebten Kneipenbesuche am Abend bringt..
Unsere Vorleserinnen Anette Beldig und Elke Herfert freuen sich auf Ihr Kommen. Als Zugabe wird der Autor Frank Demant selbst anwesend sein und einen Auszug aus "Geiseldrama in Drippdebach" lesen.

Die „Lesereise“, ein Kooperationsprojekt zwischen dem AWO Kreisverband Frankfurt, Freiwillig – Die Agentur in Frankfurt und dem Frankfurter Bund für Volksbildung wird fortgeführt  Es wird in den kommenden Monaten wieder  Lesungen und Veranstaltungen mit den Ortsvereinen und verschiedenen Einrichtungen geben.

Veranstalter: AWO Kreisverband Frankfurt
Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 26.08.11

Fr, 02.09.2011 * 20 Uhr

2. Stock

Der Krieg soll verflucht sein!

Vorbereitet und moderiert von Ulrich Meckler

Ein Gespräch über das „Courage“-Thema in der Musik Paul Dessaus und im Werk Bert Brechts. Mit Annette Kohler-Welge und Erich Schaffner (Gesang), Beate Jatzkowski (Akkordeon). Diskutiert werden u.a. Brechts Stellung(en) zum Krieg.

Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt: 7,- /5,-/1,- Euro

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Sa, 03.09.2011 * 11 Uhr

Kneipe

„Aus der Geschichte lernen“

„Lorenz Knorr, geb.1921 in Eger/CSR. Zweites Kind einer Arbeiterfunktionärsfamilie. Volks- und Bürgerschule. Schriftsetzer und Buchdrucker.Vorsitzender der Jugendbuchdrucker und Vorsitzender der Sozialistischen Jugend in Eger bis 1938. Antifa-Widerstand. Als Soldat vor Kriegsgericht, Strafkompanie, schwere Verwundung. Danach Funker. Illegale Verbindung nach London. 1947-1950 Landessekretär der Sozialistischen Jugend, 1950-1960 Bundessekretär. Mitglied des Jugend- und Kulturpolitischen Ausschusses beim PV der SPD. 1960 Mitbegründer der DFU, Direktoriumsmitglied bis 1985. Zahlreiche Publikationen im In- und Ausland. Vizepräsident des Internationalen Verbindungsbüros der Friedenskräfte. Bis 1994 Bundessprecher der VVN/BDA. Goldene Medaille der CSSR für internationale Verständigung. Ossietzky-Medaille der DDR.“
(aus: Heinz-Jung-Stiftung (Hg), „Linke im Kalten Krieg. Autobiographische Berichte aus Frankfurt am Main 1945-1968“, Köln 2007, S. 364)

Lorenz Knorr – Antifaschist, langjähriger Funktionär der Falken und der SPD, Mitbegründer der DFU im Jahre 1960, Bundessprecher der VVN/BDA bis 1994, Publizist und unermüdlicher Aufklärer – feierte am 18. Juli 2011 seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Anlass lädt die Dr. Heinz-Jung-Stiftung, Frankfurt/M. in Verbindung mit dem Deutschen Freidenker-Verband Hessen und der VVN/BDA Kreisvereinigung Frankfurt am Main und Umgebung ein zu einer Matinee.
Viele Freunde, Weggefährten und Genossen von Lorenz haben ihr Kommen zugesagt und wollen ihn und sein Wirken unter dem Motto „Aus der Geschichte lernen“ würdigen. Beiträge haben u.a. bereits angekündigt: Dr. Wolfgang Beutin/Gösta Lorenz Beutin (Bremen); Dr. Bodo Brücher (Förderkreis Dokumentation d. Arbeiterjugendbewegung); Hellfried Graf (DGB-Senioren Frankfurt/M.); Wolfgang Gehrcke (Berlin/Frankfurt/M., MdB Die LINKE); Prof. Dr. Georg Grasnick (Berlin); Heiner Halberstadt (Frankfurt/M.); Bernd Müller-Weathersby/Bruni Freyeisen (DKP Frankfurt/M.); Heinz-Joachim Nagel (ehem. LV und Direktoriumsmitglied DFU); Setareh Radmanesh (Frankfurt/M.); Prof. Dr. Horst Schneider (Dresden); Heinz Siefritz (Bundessprecher VVN/BDA); Dr. Peter Strutynski (Friedensratschlag, Kassel); Willi van Ooyen (MdL und Fraktionsvors. Die LINKE Hessen).

Für Getränke, Speisen und Musik mit Ernst Schwarz und Sonja Gottlieb ist gesorgt.

Erst jüngst wurde Lorenz Knorr mit dem Menschenrechtspreis der „Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde“ ausgezeichnet. Vor wenigen Wochen erschien sein neuestes Buch:
Lorenz Knorr, Generäle vor Gericht. Oder: Darf man Nazi-Militärs als Massenmörder bezeichnen? Papyrossa Verlag, Köln, 2011, 286 S. Auch dieses Buch wird Gegenstand der Diskussion sein.

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Mo, 05.09.2011 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

Da stimmt doch was nicht… – Argumente zu den Verschwörungstheorien um den 11. September

Vortrag von Dr. Holm Gero Hümmler

Auch nach dem Abschluss der letzten Ermittlungen bieten die Anschläge des 11. September 2001 Anlass zu einem Geflecht verbreiteter und politisch besonders brisanter Verschwörungstheorien. Neben politischen Spekulationen stützen sich die Vertreter dieser Verschwörungstheorien vor allem auf technische Einwände gegen die offiziellen Erklärungen vieler Ereignisse. So hätten am World Trade Center nach diesen Theorien die Zwillingstürme nicht senkrecht und das Gebäude 7 überhaupt nicht einstürzen dürfen. Am Pentagon hätte man ein abgestürztes Flugzeug finden müssen, aus dem in Pennsylvania abgestürzten Flug hätte es keine Anrufe geben dürfen, und überdies müsse es der amerikanischen Flugabwehr möglich gewesen sein, die entführten Flugzeuge abzuschießen. Kann also tatsächlich etwas nicht stimmen an den offiziellen Berichten zum 11. September – oder an diesen Argumenten?

Veranstalter: Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften - GWUP und Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht!


Weitere Informationen hier auf der Webseite der GWUP.

Zuletzt bearbeitet am: 02.09.11

Di, 06.09.2011 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

Republikanismus oder Feminismus

Irische Frauen im Kampf um Land, Unabhängigkeit und ihre eigenen Rechte – gegen die Landlords und die Krone, gegen die Kirche und ihre eigenen "Brüder".
3 Beispiele:  Anna Parnell und die Ladies´ Land League 1880-1882; Cunamm Na Mban im Unabhängigkeits- und Bürgerkrieg 1916-1923; The Irish Women Liberation Movement 1970-1971
Vorbereitet von Brigitte Klaß

Veranstalterin: Frauen-AG
Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Do, 08.09.2011 * 19:30

Etage (noch) unklar

Gesundheit als öffentliches Gut - Selbsthilfe und Dorfentwicklung in Guinea

Diskussion mit Aicha de Bah-Diallo und Dr. Abdourahmane Diallo (Euroguinée e.V.)

Der Zugang zur Gesundheitsversorgung gehört zu den Grundrechten eines jeden Menschen und ist ein Schwerpunkt der Milleniumentwicklungsziele, die bis 2015 erreicht werden sollen. Nach Angaben der Hilfsorganisation Oxfam haben weltweit 880 Millionen Menschen keinen Zugang zu medizinischer Basisversorgung. 17 Millionen Menschen sterben jährlich an heilbaren Krankheiten wie Durchfall, Malaria und Tuberkulose, davon fünf Millionen wegen des mangelnden Zugangs zu sauberem Trinkwasser. Armut ist ein Risikofaktor für Gesundheit. Umgekehrt ist Krankheit, insbesondere in den Ländern des Südens, in denen es keine funktionierenden Krankenversicherungssysteme gibt, ein wesentlicher Faktor für weitere Verarmung von Einzelnen, von Familien und von ganzen Gemeinschaften. Das Bemühen um Gesundheit und Gesunderhaltung ist ein öffentlich zu schützendes und zu förderndes Gut.
Euroguinée e.V. engagiert sich durch Gesundheitsprojekte in Guinea. Es wird der Beitrag dieser Projekte zum Gesundheitswesen des Landes und zur Entwicklung ländlicher Gebiete vorgestellt. Eine medizinische Versorgung ist in Guinea weder selbstverständlich noch kostenfrei. Die Arztdichte ist sehr gering, weshalb oft lange Wege zu Gesundheitsposten in Kauf genommen werden müssen. Auch die Transportmöglichkeiten sind für die Landbevölkerung sehr eingeschränkt. Die hohe Mütter- und Kindersterblichkeit stellt ein großes Problem dar. Diese Spannungsfelder werden dargestellt und Möglichkeiten aufgezeigt, wie durch Gesundheitsförderung auch Selbsthilfe und ländliche Entwicklung angestoßen werden.

Veranstalter: Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen (EPN) in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Sa, 10.09.2011 * 21 Uhr

Kneipe

Rap-Abend

Der legendäre RAP-Abend im Club Voltaire verspricht jedesmal eine neue Überraschung! YO!

Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

So, 11.09.2011 * 19 Uhr

„Der andere 11. September - Hommage an Salvador Allende  Präsident Chiles, 1970 – 1973“

geb. 26.06.1908
gefallen im Kampf
gegen die Pinochet-Putschisten
11.Sept. 1973

mit der Gruppe „musikandes
(Romina Tobar, Gustavo Lepre, Daniel Osorio)

Lieder der Unidad Popular
Lieder aus Lateinamerika
miteinander verbunden durch Text-, umrahmt durch Bild- und Videobeiträge
Musikalische Leitung: Daniel Osorio


Erster Teil:
4. Sept. 1970: – Chile tanzt
40. Jahrestag des Wahlsieges der Unidad Popular

Ein großer Tag in der Geschichte Chiles. Der Kandidat der Unidad Popular, Dr. Salvador Allende Gossens, erhält bei der Präsidentschaftswahl die meisten Stimmen. Allende repräsentierte das breiteste sozialpolitische Bündnis, das in Chile je erreicht wurde. Die Unidad Popular, die politische Einheit aus Sozialistischer und Kommunistischer Partei, der Radikalen Partei, der Bewegung der einheitlichen Volksaktion (MAPU) und anderer linker Parteien, das waren die Arbeiter und Angestellten, die Bauern und die Intelligenz, die Frauen und die Jugend, kleine Handwerker und Gewerbetreibende.
Anlässlich seiner Amtseinführung erklärt Allende vor 100000 Chileninnen und Chilenen: „Der Sieg gehört dem geprüften Volk, das eineinhalb Jahrhunderte lang unter dem Deckmantel sog. Unabhängigkeit die Ausbeutung der herrschenden Klasse ertrug, die unfähig ist, den Fortschritt zu sichern, und die auch gar kein Interesse daran hat. ... Aber jetzt endlich ist der Tag gekommen um Schluss zu sagen, Schluss mit der wirtschaftlichen Ausbeutung! Schluss mit der sozialen Ungleichheit! Schluss mit der politischen Unterdrückung!“

Zweiter Teil:
Ein unauslöschliches Datum: 11. September 1973
Über das freie Chile bricht die Nacht faschistischer Barbarei herein. Eine verräterische, gekaufte Generalsclique putschte gegen die Regierung der Unidad Popular. Panzer, Artillerie und Bomben zerschießen die Freiheit des Volkes – nach Plan, vorbereitet durch die CIA, gebilligt durch die Regierung der USA.
Ein Aufschrei des Zorns, der Empörung geht durch die Welt.

Veranstalter: Latinoamerica Popular in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Mo, 12.09.2011 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

Der arabische Frühling: zwischen Bangen und Hoffen

August 2011: Aegyptens Mubarak vor Gericht, Gewalt und Chaos auf den Straßen Kairos, gesteuert von Vertretern des alten Régimes?  Militärregierung auf Dauer, Islamisten auf dem Vormarsch?  Syrien: Massendemonstrationen für Demokratie, gegen die Assad mit Schußwaffen und Panzern vorgehen läßt;  Kämpfe abtrünniger gegen loyale Truppenteile. Schrumpfende Wirtschaft, Rückzug ausländischer Investoren. Libyen: Junis, Militärchef der Übergangsregierung ermordet: in wessen Auftrag, mit welchen Folgen? Auf  wessen Seite stand er? Ausweitung der NATO-Luftangriffe auf den Westen Libyens. Gaddafi: wird er entmachtet oder neutralisiert werden oder an der Macht bleiben?
Die Bundesregierung, verbal auf der Seite der Kampfer/innen
 für Demokratie, beschließt zeitgleich, 200 hochmoderne Kampfpanzer an Saudi-Arabien zu liefern, das sich jeder Demokratisierung beharrlich verschließt.
Dr. Karl Grobe, Nahostkorrespondent der FR seit mehr als 40 Jahren, analysiert die aktuelle Lage 4 Wochen später.

Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Di, 13.09.2011 * 20:30

Kneipe

Titanic Peak Preview

Stargast: StarBooks - Oliver Nagel / Max Witzigmann

Warum muß Lothar Matthäus sich wegen seines neuen Bayern-Handys „flachsen lassen“? Welche „lustigen“ Streiche hat Dieter Thomas Heck seinen Schlagerkollegen Cindy und Bert gespielt? Warum mußte Helmut Berger einmal einen ganzen Abend lang wie angewachsen auf seinem Stuhl sitzen? Wollte Bushido wirklich früher Polizist werden? Und welchem bayerischen Schriftsteller mußte Adolf Hitler mal gegen seinen Willen das Mittagessen bezahlen? Die Autoren Oliver Nagel (TITANIC, "Switch Reloaded") und Max Witzigmann ("Darüber lacht die Welt", "Tramitz and Friends") haben die Autobiographien unserer Prominenten akribisch studiert und die pikantesten Stellen doppelt unterstrichen, um Sie einem geneigten Publikum zu Gehör zu bringen. Freuen Sie sich auf einen heiteren Boulevardabend auf unterstem "News of the World"-Niveau!
Ebenfalls lesen werden die TITANIC-Autoren Leo Fischer, Torsten Gaitzsch, Stephan Rürup, Mark-Stefan Tietze, Tim Wolff und Michael Ziegelwagner

Kartenvorbestellung empfohlen (Tel. 21 99 92 93)
Eintritt: 9,- €/erm. 6,- €

Zuletzt bearbeitet am: 06.09.11

Do, 15.09.2011 * 19:30

2. Stock

Christentum, Islam und Judentum – Gleichberechtigte Partner für erfolgreiche Integration(?)

Als Bundespräsident Christian Wulff im Oktober 2010 sagte, dass neben dem Christentum und dem Judentum inzwischen auch der Islam zu Deutschland gehört, löste dies eine intensive Debatte aus. Wir wollen jetzt, knapp ein Jahr später, eine erste Bilanz ziehen und Perspektiven diskutieren. Denn auch wenn die Religion nicht überbetont werden sollte, stellt sie einen wichtigen Teil der Identität von Menschen - mit oder ohne Migrationshintergrund – und ihres Zusammenlebens auch in Deutschland dar.

Veranstalter: Forum für mehr Integration in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Fr, 16.09.2011 * 20 Uhr

Ganzer Club

Improvisationsabend #103

Immer am 3. Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Mo, 19.09.2011 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

Die Freiheit, die sie meinen...Der neoliberale Umbau des hessischen Schulsystems und seine Folgen

Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Stefan Edelmann (Landesvorstand GEW Hessen)

Bildungspolitisch tut sich einiges in Hessen, das Wenigste davon allerdings ist erfreulich: Im Juni wurde im Landtag ein neues Schulgesetz beschlossen, mit dem unter dem Motto „Selbständige Schule“ mehr Konkurrenz und Wettbewerb, noch mehr Leistungsdruck und soziale Selektion forciert und der neoliberale Umbau des Schulsystems vorbereitet wird. Zugleich kursiert inzwischen der zweite – etwas entschärfte – Entwurf einer neuen Dienstordnung der LehrerInnen, deren Stoßrichtung auf mehr Kontrolle und Durchsetzung autoritärer Strukturen an den Schulen unverkennbar ist. Beides zusammengenommen erweckt den Eindruck, dass die Schulen, die in Zukunft wie Unternehmen geführt werden sollen, offenbar auch einer straffen Leitung durch Schulleitungen bedürfen, deren Machtbefugnisse deutlich erweitert werden? Pädagogische Freiheit? Inklusion ? Wohl kaum. Die von der Landesregierung eingeschlagene Richtung ist eher eine Rolle rückwärts in die 1950er Jahre.
Aber damit nicht genug, will die Landesregierung, nachdem die Schuldenbremse nun in der hessischen Verfassung verankert wurde, erhebliche Einsparungen vornehmen, vor allem in der Schulverwaltrung und der Lehrerausbildung: Von der Zusammenlegung der Schulämter scheint man nach heftigen Protesten vorerst abgerückt zu sein. Die drastische Reduzierung der Anzahl der Studienseminare, die Streichung von 1000 Referendariatsstellen und 150 Ausbilderstellen hingegen scheint weiter im Gespräch zu sein, auch wenn bisher seitens des Kultusminiteriums keine Zahlen bestätigt werden.
Das Linke Forum Frankfurt will die aktuellen Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf Bildungschancen, Arbeitsbedingungen der LehrerInnen und die Ausbildung der ReferendarInnen vorstellen und diskutieren. Dazu haben wir Stefan Edelmann, Mitglied des GEW-Landesvorstandes Hessen eingeladen. Wir hoffen auf eine produktive Diskussion, die Perspektiven des Widerstandes gegen Privatisierung, Deregulierung, Kürzungspolitik und den weiteren reaktionären Rollback im Bildungswesen eröffnet.

Veranstalter: Linkes Forum Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 26.08.11

Mo, 19.09.2011 * 20 Uhr

1. Stock

Informationsveranstaltung: 20 Jahre Städtepartnerschaft der Stadt Frankfurt und Granada in Nicaragua - erfolgreiche kommunale Entwicklungszusammenarbeit

1991 wurde Granada in Nicaragua Partnerstadt der Stadt Frankfurt. Durch den Verein "Städtefreundschaft Frankfurt-Granada e.V." wurden in Granada in den letzten 20 Jahren Projekte im Wert von 2 Millionen Dollar mit den Schwerpunkten: Trinkwasserversorgung, Latrinenbau, Bau von Gemeindezentren, Basketballplätzen, etc durchgeführt. Die städtische Bibliothek, das Frauenzentrum, die Feuerwehr, das Rote Kreuz und mehrere Schulen darunter ein integrierter Kindergarten werden unterstützt. Charly Steinmaier, der in Granada lebende Projektverantwortliche, berichtet über die erfolgreiche Arbeit.

Veranstalter: Verein Städtefreundschaft Frankfurt-Granada (Nicaragua)

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Di, 20.09.2011 * 20 Uhr

2. Stock

Die arabische Welt in Bewegung

Lesung mit dem Verleger Abdul-Rahman Alawi, Alawi Verlag Köln

Texte der jungen syrischen Autorinnen Abeer Esber und Rosa Yassin Hassan

Veranstalter: KunstGesellschaft
Eintritt: 5,- /3,-/1,- Euro

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Mi, 21.09.2011 * 19 Uhr

Kneipe

9. Club-Stammtisch

Wir sind Mitglieder des Club Voltaire und laden Euch zum monatlichen Stammtisch ein.
Aktuelle Politik, Vergangenes, Zukünftiges und vieles mehr...
Else, Christine und Barbara

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Do, 22.09.2011 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

Papa Ratzi unerwünscht

Lesung mit Helge Nyncke und Peter Menne

Papst Ratzinger wird in Berlin als Staatsoberhaupt empfangen. Doch der Vatikan ist die letzte Diktatur in Europa -und deren Oberhaupt darf im Reichstag reden?

Der Papst steht für eine menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik. Sie grenzt Menschen aus und diskriminiert. Selbst das Benutzen von Kondomen verbietet der Papst - bzw. genehmigt es nur in Ausnahmefällen (zum Antragsformular: http://www.titanic-magazin.de/kondom-eilgenehmigung.html ). Das alles steht in "bester Kichentradition": Denn dass der Vatikan s t a a t erst 1929 vom Faschisten Mussolini gegründet wurde, wird gern vergessen. Die europäische Menschenrechtskonvention hat der Vatikan noch immer nicht unterzeichnet - und steht damit neben der Ukraine allein.

Nicht jeder kann zur Demonstration (http://www.derpapstkommt.de/) gegen Papst Ratzinger nach Berlin fahren. Darum veranstalten wir eine Lesung vor Ort: Peter Menne und Helge Nyncke lesen im Club Voltaire aus "Opus Diaboli" von Karlheinz Deschner (http://www.deschner.info/). Damit niemand über den traurigen Wahrheiten über die Kirche in Depressionen verfällt, lockert Helge Nyncke (http://www.helge-liest-helge.de/) mit Satiren aus "Eine gotteslästerliche Floßfahrt" (http://www.denkladen.de/product_info.php/info/p1274) und bislang unveröffentlichtes über "Papa Ratzi"

Veranstalter: Humanistische Union in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 01.09.11

Sa, 24.09.2011 * 21 Uhr

Ganzer Club

TANZEN IM CLUB!

Settka nimmt den Mainstream, dazu die Subkultur, greift sich aus beidem das Beste heraus, mischt es kräftig durch und macht einen frechen und fetzigen Mix zum Abtanzen daraus. Rock, Pop, Soul, Funk, Dancefloor-Jazz, New Wave, Rap/Hip Hop, Electro Pop, Alternative, Indiependent, N-NDW, Oldies, Rock'n'Roll, Crossover, Disco, Reggae, Ragga, Ska, Latin und

internationale Musik, Brit-Pop, Gypsy Beats…
!!!!Tanzen!!! mit DJ Settka

Eintritt 4,- €/2,- €

DJ Settka im Web: http://www.settka.de

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

So, 25.09.2011 * 18:30

Etage (noch) unklar

Cubas Internationale Solidarität am Beispiel Haiti

Cuba hilft Haiti seit 1998 bei der Alphabetisierung und im medizinischen Sektor. 344 cubanische Ärzte waren zum Zeitpunkt des Erdbebens Anfang 2010 in Haiti tätig. Dazu kommen ca. 500 haitianische Absolventen und Studenten der internationalen medizinischen Hochschule in Havana (ELAM). Unterstützt durch weitere 60 Ärzte der Brigade "Henry Reeves" können sie ohne zeitliche Verzögerung sofort mit der Katastrophenhilfe beginnen.
Hierzu berichten Dr. Victor Manuel Rodriguez Guevara vom cubanischen Gesundheitsministerium und Dr. Paul Brisma aus Haiti, Teilnehmer der cubanischen Ärztebrigade Henry Reeves in Haiti seit dem Erdbeben.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Cuba e.V., Reg. Gruppe Ffm, Venezuela-Soli Ffm, Deutscher Freidenker Verband e.V., Kreisverband Ffm, Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte VDÄÄ, DKP Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei - Spenden erwünscht.

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Do, 29.09.2011 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

DESERTEC: Zentralisierung der Profite – Auslagerung der Risiken

Das Konsortium Desertec Industrial Initiative GmbH (DII), von deutschem Großkapital dominiert, wird  in nordafrikanischen Ländern und auf der arabischen Halbinsel ein Netzwerk von Wind- und Solarkraftwerken aufbauen , das 25% des Bedarfs an Strom in Europa abdecken soll. Welche Kosten und Risiken bringt dieses Mammutprojekt für die Gesellschaften Afrikas und für die Umwelt mit sich? Welche politischen und militärischen Konsequenzen - z.B. Unterbrechung der Energiezufuhr als Anlass für eine Intervention der NATO - sind bereits absehbar? Wie werden sich die aktuellen Umbrüche in den nordafrikanischen Staaten und auf der arabischen Halbinsel auf das Projekt auswirken?
Christoph Marischka, Mitarbeiter der Informationsstelle Militarisierung (IMI)  in Tübingen referiert.

Eintritt frei - Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 19.08.11

Fr, 30.09.2011 * 20:30

Kneipe

ClubJazz

Arne Huber Quartett [Jordan]

Arne Huber hat ein spannendes, vielseitiges Quartett neu formiert, dem er mit eigenen Kompositionen und Arrangements ein frisches und charakteristisches Klangbild gegeben hat. “Feinfühliger akustischer Jazz in farbenfroher und inspirierter Ausprägung ist das überzeugende Resultat von elegant geführten Dialogen und Improvisationstalent der Protagonisten”(jazz-kalender.de).
Auf der CD Jordan stehen fünf eigene Stücke Hubers drei eigenwilligen Versionen [...]

In Zusammenarbeit mit der Jazzinitiative Frankfurt
Eintritt: 9,- €/ erm. 6,- €/ 1,- €

Zuletzt bearbeitet am: 06.09.11

Sa, 01.10.2011 * 20 Uhr

Kneipe

Die Mutter Courage, wie man sie nicht kennt

Das Atelier STEIN&STIMME aus Bad Camberg zeigt eine neuartige Interpretation des bekannten Klassikers von Bertolt Brecht: Sie stellt die Lieder in den Vordergrund und lässt sie von einer professionellen Sängerin (Annette Kohler-Welge) singen, statt wie gewohnt von Schauspielern. Um die Lieder herum erzählen die Sprecher Friedhelm Welge und Ulrich Meckler die Geschichte des Stücks.
Großformatige Drucke werden als mobiles Bühnenbild im Stil einer Marktplatz-Groteske ausgestellt.
Bühne und Regie: Ulrich Meckler.

Eintritt: 9€

Zuletzt bearbeitet am: 12.09.11

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!