Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo - Do 16 bis 18 Uhr
Freitag  10 bis 16 Uhr
Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

FilmKunstGespräch

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Lesekreis

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Di, 01.03.2005 * 19 Uhr

Frauendiskussionsabend (ladies only)

MANAWA TOA

Buchvorstellung

Im Rahmen von GLOBAL DIALOGUES zwischen "Aotearoa - Deutschland - Britische Inseln" stellen Dr. Cathie Dunsfordund die Lektorin und Übersetzerin Dr. Karin Meißenburg ihr Werk MANAWA TOA vor. Der Roman handelt von der Liebe zu Ozeanen, den Delphinen und den Frauen, die sich auf den Weg gegen die Atomtests auf Mururoa machen. Sehr spannend der Inhalt, ein ästhetischer Genuß das Buch an sich.

Veranstalterin: Frauen-AG

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 02.03.2005 * 20 Uhr

2. Stock

Die Tradition des romantischen Nihilismus

Die Tradition des romantischen Nihilismus

Vortrag mit Textbeispielen von Prof. Dr. Hans See

Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit
mit dem Club Voltaire
Eintritt: 5,- €/ erm. 3,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

So, 06.03.2005 * 19 Uhr

2. Stock

Der Kleine Literarische Salon (45)

Gustav Meyrink: Des deutschen Spießers Wunderhorn

Der Kleine Literarische Salon trifft sich seit der Aktion zum 70. Jahrestag der faschistischen Bücherverbrennung, um sich mit den „gebannten und verbrannten DichterInnen“ zu beschäftigen.

Gustav Meyrink: Des deutschen Spießers Wunderhorn

Witzig, ironisch boshaft bis zur ätzend höhnischen Schärfe, aber voll hintergründig klugen Wissens sind diese schnell berühmt gewordenen Geschichten, ehe sie dann verboten wurden. Ludwig Thoma über Meyrink: „Wahnsinnig? Vielleicht. Aber ein Genie.“

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mo, 07.03.2005 * 20 Uhr

Die Kriegs AG

Die Kriegs AG

Prof. Dr. Herbert Wulf über Privatisierung im Militär und die Folgen für das staatliche Gewaltmonopol

Verstärkt organisieren private Firmen die Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge weltweiter Militäreinsätze. Sie werden von den Verteidigungsministerien angeheuert, um die Streitkräfte zu entlasten, um knappe Haushaltsmittel effizienter einzusetzen und öffentlicher Kritik zu begegnen, wenn Verluste bei den Streitkräften zu beklagen sind.

Die Resultate dieser Politik sind gemischt. Zum Teil bieten die Firmen effizienten Service an und unterstützen auch Hilfsorganisationen und UN-Friedensmissionen; es besteht jedoch auch die konkrete Gefahr, daß das staatliche Gewaltmonopol durch die Delegation staatlicher Aufgaben an den Privatsektor aus der Hand gegeben wird. Die Konsequenzen sind folgenschwer.

Prof. Dr. Herbert Wulf  war Gründungsdirektor des Bonn International Center for Conversion (BICC), ist Mitherausgeber der Zeitschrift „Wissenschaft und Frieden“ und berät das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen zu Rüstungskontrollfragen in Nordkorea.

Eintritt: 5,- €/erm. 2,50 €/1,- € (s.o.)<</p>

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Di, 08.03.2005 * 20:30

Kneipe

Titanic Peak Preview

Stargast: Hans Werner Olm

Titanic Peak Preview

Stargast: Hans Werner Olm

Die Satire-Lesung mit Beiträgen der kommenden Ausgabe. Lesen werden die Redakteure Stefan Gärtner, Thomas Gsella, Oliver Nagel, Stephan Rürup, Martin Sonneborn, Mark-Stefan Tietze und als Stargast Hans Werner Olm.

Hans Werner Olmist der große schmutzige alte Mann des deutschen Humors, der Urvater aller Trashkomödianten. Seit er 1975 erstmals mit seiner Parodieshow "Die Shitparade" über die Kleinkunstbühnen geisterte, war sein glanzloser Abstieg nicht aufzuhalten: Er war Mitbegründer der "Gebrüder Blattschuß", Straßenmusiker und Schauspieler, war Duettpartner von Karl Dall und Helge Schneider, fabrizierte 20 Soloprogramme und eine eigene TV-Show, zuletzt spielte er an der Seite von Nina Hagen eine Glanzrolle im Otto-Waalkes-Film "7 Zwerge". Vor dem handverlesenen Club-Voltaire-Publikum wird Olm rücksichtslos Selbstkritik üben und über Comedyaußteigerprogramme informieren. Kartenvorbestellung DRINGEND empfohlen!

Kartenvorbestellung (Tel. 21 99 92 93)

Eintritt: 6,50 €/erm. 1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 10.03.2005 * 20 Uhr

2. Stock

Jean-Paul Sartre (1905-1980)

Ian Birchall: Ist Sartres Philosophie heute noch relevant?

Ian H. Birchall, Jg. 1939, früher Senior Lecturer in French an der Uni­versität Middlesex, arbeitet jetzt als unabhängiger Publizist. Er verfaßte die Bücher Arbeiterbewegung und Parteiherrschaft (Zur Geschichte des internationalen Kommunismus seit 1943, Gießen 1977), The Spectre of Babeuf (Basingstoke 1997), und Sartre Against Stalinism (New York 2004) und zahlreiche Artikel, veröf­fentlicht u.a. in International Socialism, Historical Materialism sowie Revolutionary History.

Er stellt die Resultate seiner langjährigen Beschäftigung mit dem Werk von Sartre und dessen politische Stellungnahmen vor und wird auf deutsch sprechen.

“In the mid-twentieth century Jean-Paul Sartre set out, in essays and numerous literary works, a philosophy based on human freedom and commitment. He sought to put his philosophy into practice, opposing imperialism in Algeria and Vietnam, and after 1968 defying the state by selling revolutionary newspapers on the streets. Since his death many have tried to discredit him for his alleged support for Stalinism, while others claim post-modernism makes his philosophy obsolete. But for those who still affirm the unity of theory and practice, Sartre still has much to teach us.” (Ian Birchall)

In Zusammenarbeit mit Linksruck, Neuer ISP Verlag, Sozialistisches Forum

Eintritt: 3,- €/erm. 2,- €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Fr, 11.03.2005 * 19:30

Kneipe

Ausstellungseröffnung

Geza Adasz: Ansichten & Handlungen

Gezeigt werden neue Arbeiten des in Budapest geborenen und in Frankfurt lebenden Künstlers Geza Adasz. Die ausgestellten Gemälde thematisieren Bedingungen menschlichen Handelns und der Wahrnehmung im urbanen Raum. Mensch und Umwelt werden, am Rand der üblichen Sehgewohnheiten, illustriert und treten in Kontext zu den verwendeten Materialien.

Unterstützt wird die Vernissage durch die abendfüllende Performance der Musiker brian uzna und vw b.lord.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Sa, 12.03.2005 * 21 Uhr

Kneipe

Wir wollen tanzen, tanzen, tanzen!

Rock, Pop, NDW, 70-80-90er Jahre Party


DJ Stefan legt Musik aus den 70 bis 90er Jahren auf.

Disko für alle Jungen und Junggebliebenen!

DJ Stefan (ehem. SOLI-Disco)

Eintritt: 3,- €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 17.03.2005 * 19:30

2. Stock

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Tarifreform Öffentlicher Dienst 2005:

Der Anfang vom Ende eines Flächentarifvertrags?


Die Reaktionen auf den Tarifabschluß im Öffentlichen Dienst (ÖD) sind kontrovers. Die Urteile reichen von „Ausverkauf“ auf der einen bis zu  „Jahrhundertreform“ auf der anderen Seite. Abseits offizieller „Reform“-Rhetorik sollen die Konsequenzen für die Beschäftigten des ÖD bewertet werden. Darüber hinaus wollen wir einschätzen, ob und inwieweit die innergewerkschaftliche Willensbildung durch die Dramaturgie des mehrjährigen Tarifprozesses beeinträchtigt ist.

Vortrag und Diskussion mit Jürgen Johann, stellvertretender Vorsitzender des ver.di-Bezirks Südhessen und Gesamtpersonalratsvorsitzender der Stadt Rüsselsheim.

Veranstalter: BR-und PR-Kolleginnen unter den Mitgliedern und FreundInnen des Club Voltaire

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 17.03.2005 * 20 Uhr

Kneipe

Improvisationsabend #42


Jeden 3. Donnerstag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

So, 20.03.2005 * 19 Uhr

2. Stock

Der Kleine Literarische Salon (46)

Flucht und Exil


Hermann Broch, Max Brod, Margarete Buber-Neumann, Hermann Grab, Robert Musil, Ernst Erich Noth, Alfred Polgar, Hans Sahl, Manes Sperber, Friedrich Torberg:

Flucht und Exil

Geschichten und Berichte von Menschen, die die Freiheit außerhalb Deutschlands suchen mußten.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

So, 20.03.2005 * 20 Uhr

1. Stock

K2 Kritisches Kino

Dokumentationen, Reportagen, Kurz- und Spielfilme zu wechselnden sozialkritischen und politischen Thematiken mit anschließender Diskussion.


Eintritt frei, Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 23.03.2005 * 19:30

2. Stock

OPST - Offener PoetenStammTisch

Wie jeden 4. Mittwoch im Monat treffen sich aktive Schreibende mit unterschiedlichen Erfahrungen auf dem literarischen Markt - diskutieren ihre Texte & bereiten Lesungen und Veröffentlichungen vor. Neuzugänge sind jederzeit willkommen!

Veranstalter: OPST

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 23.03.2005 * 20 Uhr

1. Stock

Der Unzugehörige: Peter Weiss

Film und Diskussion mit dem Filmautor Jens-F. Dwars

Eine Veranstaltung zur Erinnerung an die Veröffentlichung der Romantrilogie "Ästhetik des Widerstands" vor dreißig Jahren (1975-1981). Die "Ästhetik des Widerstands wurde damals landauf landab als "Jahrhundertroman" gefeiert.
Der Roman ist eine literarische Interpretation der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung zwischen 1918 und 1945 und gleichzeitig auch ein literarisches, ästhetisches Formexperiment für diesen historischen Stoff: Personen und Schauplätze sind wahr; essayistische, dokumentarische und fiktionale Passagen gehen ineinander über; schließlich hat der Roman durchgängig eine Perspektive von unten.
Nach 1989 verschwand die Romantrilogie fast im Orkus des Zeitgeists der neunziger Jahre.

Für ihr Filmporträt des Literaten, Malers und Dramatikers Peter Weiss, diesem notorischen Grenzgänger zwischen den ideologischen und ästhetischen Fronten, sind die beiden Filmautoren Ullrich Kasten und Jens-F. Dwars mit dem Adolf-Grimme-Preis 2004 ausgezeichnet worden.

Veranstalter: Rosa-Luxemburg Forum Hessen in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire.

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 24.03.2005 * 20 Uhr

Kriegsveteranen mit 16

Der Einsatz gegen den weltweiten Mißbrauch von Kindern als Soldaten, Vorstellung des Weltreport Kindersoldaten 2001- 2004

Hunderttausende Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren stehen weltweit in Kriegen und bewaffneten Konflikten im Kampfeinsatz, viele von ihnen wurden mit brutaler Gewalt zwangsrekrutiert. Seit 1998 setzt sich eine Koalition von international anerkannten Menschen- und Kinderschutzorganisationen dafür ein, diesen Mißbrauch zu beenden. Die Coalition to stop the use of child soldiers hat jetzt einen neuen Weltreport Kindersoldaten vorgelegt.

Referent ist Andreas Rister, hauptamtlicher Mitarbeiter von terre des hommes, der das Kinderhilfswerk im Steuerungskomitee der Coalition vertritt. Er berichtet über die Situation der Kindersoldaten, die Erfolge der Coalition und die noch zu bewältigenden Aufgaben.

Eintritt: 5,- €/erm. 3,- €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Fr, 25.03.2005 * 20:30

ClubJazz

Fällt aus

Water Music

Diese Veranstaltung fällt leider aus

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!