Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr
Sonntag 18 bis 24 Uhr
Telefon: (069) 21 99 93 11 kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo - Do 16 bis 18 Uhr
Freitag  10 bis 16 Uhr
Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

FilmKunstGespräch

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Lesekreis

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Di, 05.06.2007 * 19 Uhr

2. Stock

Geniale Frauen

Was haben Geschirrspülmaschine, Kaffeefilter u. Scheibenwischer gemeinsam?

Es sind Erfindungen von Frauen.

Deborah Jaffé stellt in ihrem Buch berühmte und vergessene Erfinderinnen vor, die den technischen Fortschritt im 19. Jahrhundert beflügelt haben. Die Autorin räumt auf mit dem Vorurteil, Frauen und Technik seien ein Widerspruch.

Susanne Bötte stellt einige "Geniale Frauen" und das gleichnamige Buch von Deborah Jaffé vor.

Veranstalterin: Frauen-AG

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 06.06.2007 * 18 Uhr

Kneipe

SchülerInnen-Stammtisch

Die Linke SchülerInnen Aktion (kurz LiSA) hat jeden ersten Mittwoch im Monat ab 18.00 Uhr ihren Stammtisch im Club Voltaire. Bei dem Stammtisch wird über Bildungspolitik u.ä. diskutiert und auch zukünftige Aktionen geplant. Kommen kann, wer will.

Veranstalter: Linke SchülerInnen Aktion (LiSA)


Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 06.06.2007 * 20 Uhr

2. Stock

Goethe - ein widersprüchlicher Mensch

Im Lichte von Dichtern und Wissenschaftlern damals und heute

Vortrag von Prof. Dr. Hans See

Goethe wurde schon zu seinen Lebzeiten als Olympier gefeiert nd als Fürstenknecht verdammt. Bei vielen galt und gilt er als ungenießbarer Langweiler, als marmorkalter, von der Lebenswirklichkeit abgehobener Dichter. Anderen ist er das kulturelle Denkmal eines nationalen Deutschland, wieder anderen der klassische Europäer und Weltbürger.

Es soll der Versuch gemacht werden, die widersprüchlichen Bilder, die überwiegend von Schriftstellern verschiedener Epochen, aber auch von Literatur- und Geschichtswissenschaftlern stammen, zu erklären und ein diesem Mann einigermaßen gerecht werdendes Bild zu entwickeln.

Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Eintritt: 5,- €/erm. 3,- €

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Di, 12.06.2007 * 20 Uhr

Kneipe

Titanic Peak Treview

Stargast: Hartmut El Kurdi

Die Satire-Lesung mit Beiträgen der kommenden Ausgabe. Lesen werden die Redakteure Stefan Gärtner, Thomas Gsella, Oliver Nagel, Stephan Rürup, Oliver Maria Schmitt (Moderation), Mark-Stefan Tietze und der Stargast Hartmut El Kurdi.

Der 1964 in Amman/Jordanien geborene und in Nordhessen aufgewachsene Hartmut El Kurdi schreibt satirische Kurzgeschichten und Kolumnen u.a. für die „Wahrheit“-Seite der Berliner „TAZ“. In einer Parallelexistenz verfaßt er Theaterstücke, Bücher und Hörspiele für Kinder. Im März 2007 erschien sein neues Kurzgeschichten- und Kolumnenbuch „Der Viktualien-Araber“. Zurzeit lebt El Kurdi in Braunschweig, dessen Oberbürgermeister kürzlich vom „Deutschen Kulturrat“ gerügt wurde und bundesweites Kopfschütteln verursachte, weil er allen städtischen Mitarbeiter den Kontakt mit El Kurdi verbot, da er sich von dem Satiriker beleidigt fühlte. El Kurdi hatte in seinen Kolumnen u.a. erwähnt, daß der OB seine politische Karriere als NPD-Funktionär begonnen hatte.

Kartenvorbestellung empfohlen (Tel. 21 99 92 93)

Eintritt: 6,50 €/erm. 1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 13.06.2007 * 19 Uhr

Feindbild Islam in den Medien - Aus Anlaß der Verleihung des Börnepreises an Henryk M. Broder

Diskussion im Frankfurter Presseclub, Saalgasse 30 (Römerberg)

mit Beiträgen von: Otto Köhler (Publizist, Hamburg), Bahman Nirumand (Publizist, Berlin), Thomas Rothschild (Literaturwissenschaftler u. Publizist, Stuttgart)

Einleitung und Moderation: Andreas Buro und Matthias Jochheim


Am 24.6.07 wird im Rahmen eines Festakts in der Frankfurter Paulskirche der diesjährige Börnepreis an den Journalisten und Publizisten Henryk Broder verliehen, ausgewählt durch den Juror, Focus-Chefredakteur Helmut Markwort.

Beispielhaft einige Zitate von Henryk Broder aus dem Buch "Hurra wir kapitulieren" Zum Kampf gegen Terrorismus: "Eine nüchterne Analyse würde zwei Optionen ergeben, tertium non datur: Man kapituliert sofort, tritt zum Islam über und einer besonders militanten Gemeinde bei, oder man überlegt ernsthaft, was man tun könnte, um den Terrorismus zu stoppen, wofür man leider einige Grundsätze des befriedeten Zusammenlebens opfern müsste."

Islamisierung Europas: "Nach den Niederlagen von Poitiers (732) und Wien (1683) sollen die Europäer nun mit den Waffen der Demografie besiegt werden." Zu Guantanamo: "Die Vorstellung, ein Unschuldiger könnte jahrelang festgehalten werden, ist ein Albtraum. Andererseits übersteigt die Idee, man könnte dem Terror nur mit rechtsstaatlichen Mitteln beikommen, die Grenze zum Irrealen. Es ist, als ob man die Feuerwehr auffordern würde, sich bei ihren Einsätzen an die Straßenverkehrsordnung zu halten und auf keinen Fall eine rote Ampel zu überfahren." In Zeiten des "Krieges gegen den Terror" ist es sicher von öffentlichem Interesse, an Hand solcher Aussagen des Preisträgers eine offene Debatte zu führen: Muss der gewaltsame "clash of the civilisations" tatsächlich als unverzichtbarer Verteidigungskampf des Westens für Demokratie und Menschenrechte gesehen werden?

Worin liegt die politische Funktion von Islamophobie Broder'scher Machart?

Welche medienpolitische Bedeutung hat eine Auszeichnung wie der Börne-Preis?

Bedeutet ein Dialog der Kulturen die Aufgabe westlich-säkularer Zivilisationsideen?

Wir freuen uns auf eine lebendige Debatte.


Teilnahmebeitrag: 10,- €/ ermäßigt: 5,- €

Veranstalter: IPPNW Frankfurt, Komitee für Grundrechte und Demokratie, Club Voltaire Frankfurt


Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mi, 13.06.2007 * 20 Uhr

2. Stock

Sabine Kebir über Antonio Gramscis radikales Projekt der Aufklärung

Am 27. April war der 70. Todestag von Antono Gramsci (1891-1937), der charismatischen Gestalt des italienischen Marxismus. Für Westeuropa strebte Gramsci die radikale Demokratisierung der bereits vorhandenen Zivilgesellschaften an. Damit knüpfte er weniger an der Oktoberrevolution an als an den Traditionen der westeuropäischen Aufklärung, die nicht nur zu den ursprünglichen Quellen des Marxismus gehörte, sondern auch die Entwicklung der westeuropäischen Arbeiterbewegung prägte. In diesem Zusammenhang sind nicht nur seine Konzeption der Arbeiterpartei, sondern auch seine Bildungs- und Kulturtheorien von bleibender Bedeutung. (Wegen eines Mißverständnisses war Sabine Kebir bereits im Mai-Programm angekündigt worden.)

Veranstalter: Sozialistisches Forum in Zusammenarbeit mit dem Rosa Luxemburg Forum Hessen

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 14.06.2007 * 18:30

2. Stock

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Ist das Glas leer oder halb voll?

Der Telekom-Konzern droht den Beschäftigten im Servicebereich mit Ausgliederung, Lohnkürzung und Arbeitszeitverlängerung. Das ist ein Frontalangriff auf die Rechte der Telekom-Beschäftigten und könnte zum Vorbild anderer Branchen werden. Wir diskutieren mit Rainer Keil, Vorsitzender der T-Com-Betriebsgruppe Darmstadt und Mitglied des Bezirksvorstands ver.di-Südhessen, über Erfahrungen und Lehren aus dem Streik.

Veranstalter: BR- und PR-KollegInnen unter den Mitgliedern und FreundInnen des Club Voltaire

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Sa, 16.06.2007 * 21 Uhr

Kneipe

Blue Blistering Barnacles

Abschiedskonzert

Nach 15 Jahren im Club Voltaire gibt Frankfurts einzige Irish-Folk-Band endlich ihr erstes Abschiedskonzert. Erleben Sie noch einmal vor der großen Dänemarktour und der Reunion im Juli feinste Folklore auf handgemachten Instrumenten. Lassen Sie sich vom Klang handgefertigter Instrumente aus serbischer Bergkirsche verzaubern. Trinken Sie soviel wie die Musiker und seien Sie Gast oder Zeuge unvorhergesehener Ereignisse. Hören Sie noch einmal, wie die Bedienung 32,50 € ausruft und die Band lächelnd in den Sonnenaufgang reitet.

Damen in Herrenbekleidung zahlen die Hälfte.

Eintritt: 5,- €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Mo, 18.06.2007 * 20 Uhr

Klima der Gerechtigkeit: Gipfel der Heuchelei?

Zwischen den internationalen Erklärungen der EU und G8 und der klimapolitischen Realität klaffen riesige Spalten. Während Merkel sich international als Klimaretterin präsentiert, ist sie zuhause doch eher ein Umweltferkel. Nach wie vor gibt es keinen Maßnahmenplan, mit dem in Deutschland anspruchsvolle CO2-Einsparungen realisiert werden sollen. Vielmehr gibt es den Plan über 40 neue Kohlekraftwerke zu bauen. In großem Maße werden neue Flughäfen und Straßenbau subventioniert. Ein Tempolimit gibt es nicht.

Sven Giegold, Wirtschaftswissenschaftler und Vertreter des BUND im Attac-Koordinierungskreis, bewertet die klimapolitische Bilanz der deutschen Präsidentschaft in EU und G8. Diese Bewertung kontrastiert er mit einer Bilanz der deutschen Klimapolitik und den notwendigen Alternativen.

In Zusammenarbeit mit attac Frankfurt

Eintritt: 5,- €/erm. 2,50 €/1,- € (s.o.)


Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Sa, 23.06.2007 * 21 Uhr

Kneipe

Rap-Abend

im Club

Jeden zweiten Samstag im Monat findet im Club Voltaire ein Rap Abend statt: Vorgestellt werden Bands, Lyrics & Hintergründe.

Eintritt: 5,- €/ erm. 1,- € (s. o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Do, 28.06.2007 * 20 Uhr

Mit der "Querfront" zur Volksgemeinschaft

NPD, Nazi-Kamaradschaften u. rechtskonservativen Bündnispartner in Frankfurt u. Hessen

Am 7. Juli wollen Nazis aus der gesamten Bundesrepublik durch Frankfurt marschieren: NPD, Kameradschaften, "Nationale Sozialisten". Sie demonstrieren gegen Globalisierung und für die "Volksgemeinschaft", verstehen sich als sogenannte "Antikapitalisten". Das ist Grund genug, sich vor diesem Ereignis mit den hessischen und Frankfurter Nazistrukturen und in ihrem Umfeld auseinanderzusetzen. Michael Weiß (apabiz e.V.) wird über die NPD und ihre hessischen und Frankfurter VertreterInnen, ihre Arbeitsweise und ihre Strategie referieren. Wer sind die hessischen Neonazis und aus welchen Gruppen rekrutieren sie ihre AktivistInnen? Was wollen sie und wie arbeiten sie?
Hans Christoph Stoodt
(Anti-Nazi-Koordination Frankfurt) berichtet über das Umfeld: die Republikaner und das "Bürgerbündnis für Frankfurt", dessen wichtigsten Repräsentanten Wolfgang Hübner und seine Verbindungen in die rechte Szene. Des weiteren über ihre Think-Tanks sowie die wichtigsten Themen und Politikvorstellungen im Rahmen einer spezifischen „Querfrontpolitik“.

In Zusammenarbeit mit der Anti-Nazi-Koordination Frankfurt

Eintritt: 3,- €/erm. 1,50 €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Fr, 29.06.2007 * 21 Uhr

Kneipe

Jazzkonzert

Equinox

Das Jazz-Quintett „Equinox“ entstand aus einem Zusamenschluß von jungen Frankfurter und Mainzer Musikern, die zu Beginn des Jahres 2007 eine Band formierten und sich auf Eigeninterpretationen von Jazz-Standards spezialisierten. Das Repertoire des Quintetts umfaßt Stücke von Charlie Parker, Miles Davis, Herbie Hancock und Thelonius Monk (...). Die Musiker Jason Schneider (tp) und Bastian Roßmann (dr) der in Frankfurt schon lange etablierten Funk-Band „Flowarea“ sowie der Gitarrist Claus-Alexander Fuss

der Band „con_form“, die in der eingesessenen Frankfurter Musikszene ebenfalls lange bekannt ist, zeigen sich in dieser neuen Formation mal von einer ganz anderen Seite und lassen dabei dem/der an Jazz interessierten Hörer/in keine Wünsche offen.

Es spielen: Jason Schneider (Trompete, Flügelhorn), Claus-Alexander Fuss (Gitarre), Manuel Seng (Piano), Moritz Grenzmann (Bass), Bastian Roßmann (Schlagzeug)

Eintritt: 5,- €/1,- € (s.o.)

Zuletzt bearbeitet am: 23.02.09

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!