Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr
Sonntag 18 bis 24 Uhr
Telefon: (069) 21 99 93 11 kneipe@club-voltaire.de

Bürozeiten:
Mo - Do 16 bis 18 Uhr
Freitag  10 bis 16 Uhr
Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

FilmKunstGespräch

Treff kritischer Betriebs- und Personalräte

Lesekreis

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Fr, 01.04.2011 * 20 Uhr

2. Stock

Was ist Kitsch? Versuch einer Definition

Gespräch mit der AG Bildergespräch über ein Phänomen in Kunst und Alltag. Wer möchte, kann Bilder oder Gegenstände mitbringen, die sie oder er für kitschig oder kitschverdächtig hält.

Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt: 5,- /3,-/1,- Euro

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Sa, 02.04.2011 * 20:10

Kneipe

Der Frankfurter BeschwerdeChor

„Für alles immer offen, Mund und Sprache, Augen und Ohr…“

Weil alleine meckern keinen Spaß macht, gründeten vor 2 Jahren engagierte Choristen den Frankfurter BeschwerdeChor. Ein rund 30-stimmiger, gemischter Chor, bestehend aus Hobbysängern, Musikern und Produzenten, der Beschwerden öffentlich macht statt im Kämmerlein zu klagen. Themen aus Politik, Gesellschaft und Alltag werden kreativ, humorvoll und ironisch vergroovt.
Unterstützt wird der Chor bei diesem Auftritt von dem Gitarristen und Songwriter Steve Collins, der Eigenkompositionen gesellschaftspolitischer Lieder vorträgt.

Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Di, 05.04.2011 * 19 Uhr

2. Stock

Frauendiskussionsabend (ladies only)

Verschleierung der Mädchen: Ist das normal?

Ein kritischer Beitrag über das Phänomen „Kopftuchmädchen“. Mit Farzaneh Sharifi

Risiken und Nebenwirkungen der Kopfbedeckung der Mädchen auf die Entwicklung und Psyche der Kinder beiderlei Geschlechts.

Veranstalterin: Frauen-AG
Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Mi, 06.04.2011 * 20 Uhr

2. Stock

Von der Marienikone zur Marienlegende. Vom Kultbild zum Bildkult

Ein Gespräch über die gesellschaftlichen Hintergründe der Bildverehrung und des Bildersturms und die Entwicklung zum bürgerlichen Kunstbild – mit Ulrich Meckler.

Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt: 5,- /3,-/1,- Euro

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Do, 07.04.2011 * 19:30

Etage (noch) unklar

„MigrantInnen als Akteure der Entwicklungspolitik: Potenziale, Herausforderungen und Perspektiven“

Auftakt der Diskussionsreihe „Kompass auf Süd: MigrantInnen gestalten Entwicklungspolitik"

Weltweit emigrieren Menschen aus den Ländern des globalen Südens. Auch in den Zielländern halten sie Kontakte zur Heimat aufrecht. Aus dem Wunsch heraus, etwas zur Entwicklung ihrer Herkunftsregionen beizutragen, begannen einzelne MigrantInnen und  MigrantInnen- und Diasporaorganisationen (MDO) ihr meist ehrenamtliches Engagement. Es besteht beispielsweise aus Fundraising, selbst initiierten Projekten im Herkunftsland, Bildungsveranstaltungen in Deutschland oder Lobbyarbeit. Dieses Engagement führte in den letzten Jahren zu der langsamen Akzeptanz von MDO als Akteuren der Entwicklungspolitik. Neben der längst überfälligen Zusammenarbeit entwicklungspolitisch aktiver Organisationen der Mehrheitsgesellschaft mit MDO stellt sich nun die Frage nach der Rolle von MigrantInnen bei der Gestaltung zukünftiger Entwicklungspolitik und –zusammenarbeit.

Wir diskutieren mit entwicklungspolitisch engagierten und interessierten Personen u.a. die folgenden Fragen: Welche Voraussetzungen müssen für entwicklungspolitisches Engagement von MigrantInnen gegeben sein? Wie bringen sie sich mit ihrem spezifischen Wissen über das Herkunftsland in die Zusammenarbeit ein? Wo liegen besondere Potenziale und Herausforderungen von MDO im Bereich Entwicklung? Welchen Beitrag leisten sie z. B. durch Rücküberweisungen oder Know-How-Transfer für die Entwicklung ihres Landes?

Das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen (EPN) lädt in Kooperation mit dem Club Voltaire im Laufe des Jahres 2011 zu sechs Diskussionsabenden ein. Die Abende werden vorwiegend von MDO bestimmt, aus deren Sicht über Probleme und Herausforderungen von Entwicklung diskutiert wird. In den weiteren Veranstaltungen setzen sie sich anhand eigener Projekte und Initiativen jeweils mit einem spezifischen Themenfeld der entwicklungspolitischen Debatte auseinander. Dabei geht es v.a. um den Beitrag der eigenen Arbeit zu dem jeweiligen Thema. Die Veranstaltungen dienen dem intensiven Austausch zwischen zivilgesellschaftlichen Akteuren der Entwicklungspolitik und der breiten Öffentlichkeit.

Weitere Informationen: www.epn-hessen.de/veranstaltungen

Veranstalter: Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen (EPN) in zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 01.04.11

Fr, 08.04.2011 * 21 Uhr

Kneipe

Son of Dave (GB); Joe Filisko (USA); Hodometer & The Flying Reeds (NL/D)

Auftaktkonzert zum 8. Frankfurter Bluesharp Meeting Frankfurt

Infos unter: http://www.harpmeeting.de

Veranstalter: Bluesharp Meeting
Eintritt: 10,- €

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Sa, 09.04.2011 * 11:30

Ganzer Club

8. Frankfurter Bluesharp Meeting

Das Harpmeeting ist ein Event rund um das Thema Bluesharp. Tagsüber werden Workshops für Anfänger und

Fortgeschrittene zu verschiedenen Themen angeboten. Abends findet eine Session mit Band statt.

Infos und Anmeldung unter: http://www.harpmeeting.de

Veranstalter: Bluesharp Meeting
Eintritt Session: 5,- €

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Mo, 11.04.2011 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

„Kefaya“ – es reicht!

So skandierten die Demonstranten/innen in Kairo vor dem Abgang Präsident Mubaraks. Nach Volksaufständen in Tunesien und Aegypten folgen andere in verschiedenen arabischen Ländern: weder im Namen der Religion, noch der arabischen Nation, sondern gegen Armut, Arbeitslosigkeit, Korruption, Unfreiheit. Wie kam es zu diesen Bewegungen und in welche Richtungen wollen sie ihre jeweiligen Länder verändern? Welche globalen Auswirkungen sind zu erwarten?
Prof. Dr. Sabine Kebir referiert. Sie hat mehr als 10 Jahre in Algerien gelebt und gelehrt und ist Autorin zahlreicher politischer, soziologischer und religionswissenschaftlicher Arbeiten über islamische Länder.

Veranstalter: Club Voltaire in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen
Eintritt frei – Spenden erwünscht

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Di, 12.04.2011 * 20:30

Kneipe

Titanic Peak Preview

Stargast: Christian Y. Schmidt

Christian Y. Schmidt wurde 1956 in Bielefeld geboren und wuchs dort mehr oder weniger unbeschadet auf. Sein weiterer Lebensweg führte ihn 1989 in die TITANIC-Redaktion, wo er u.a. die "Roten Strolche" erfand und sich mit lustigen Björn-Engholm-Fotomontagen am teuersten Gerichtsprozeß der deutschen Satiregeschichte beteiligte. Im Jahr 2003 verließ Schmidt sein Heimatland in Richtung Asien, lebte zunächst in Singapur, dann in China. Seine "Bliefe von dlüben" sind legendär, sein Reiseroman "Allein unter 1,3 Milliarden" wurde von der Süddeutschen als "Simplicissimus in China" gelobt. Im letzten Jahr erschien seine schamlose Autobiographie "Zum ersten Mal tot", in der er die Höhepunkte seines Lebens - vom ersten Drogenrausch bis zum ersten (Schein-)Tod - episodisch Revue passieren ließ. Eine Auswahl von Texten aus dem Œuvre des Wahlchinesen, "Riesenmaschine"-Bloggers und ehemaligen Gelegenheits-Fernsehschreiberlings hören Sie hier und heute!

Ebenfalls lesen werden die TITANIC-Autoren Leo Fischer, Torsten Gaitzsch, Stephan Rürup, Mark-Stefan Tietze, Tim Wolff und Michael Ziegelwagner

Kartenvorbestellung empfohlen (Tel. 21 99 92 93)
Eintritt: 9,- €/erm. 6,- €

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Do, 14.04.2011 * 19 Uhr

Ernstfall Angriffskrieg -Frieden schaffen mit aller Gewalt?

Veranstaltung mit Jürgen Rose (Oberstleutnant a.D.)


ACHTUNG: Die Veranstaltung findet nicht im Club Voltaire, sondern im im DGB-Haus Frankfurt, Clubraum 3 statt!!!

Jürgen Rose war ab 1991 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationale Politik an der Universität der Bundeswehr München. Danach war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am George C. Marshall European Center for Security Studies in Garmisch-Partenkirchen und External Fellow am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg. Mit den Jahren entwickelte er eine zunehmend kritische Haltung zu den Interventionseinsätzen von Bundeswehr und NATO, wie in  Jugoslawien 1999, in Afghanistan ab 2001 und dem Irak ab 2003 .
Als Oberstleutnant machte Rose auch persönlich mit seiner Auffassung ernst. Im März 2007 weigerte er sich, zur logistischen Unterstützung des Tornado-Einsatzes in Afghanistan beizutragen. Auch widersetzt er sich mutig der verlogenen Propaganda der Angriffskrieger, die er unumwunden Friedensverräter nennt. In Referat und Diskussion wird er seine Position sowohl politisch als auch völkerrechtlich begründen. Das  aktuelle NATO-Bombardement auf Libyen und die zur Rechtfertigung dienende UN-Resolution werden ebenfalls Thema des Abends sein.

Veranstalter: Friedens- und Zukunftswerkstatt, in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire und dem Deutschen Freidenker Verband, Kreis Offenbach

Zuletzt bearbeitet am: 07.04.11

Fr, 15.04.2011 * 20 Uhr

Ganzer Club

Improvisationsabend # 100

Dieser Abend wird was ganz Besonderes.

Eintritt frei!

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Mo, 18.04.2011 * 20 Uhr

Etage (noch) unklar

„Zukunftsfähiges Kuba? Herausforderungen und Perspektiven“

Dr. Edgar Göll, Vortrag mit Power-Point-Präsentation, Diskussion

TEIL 1: Anlässlich des 50. Jahrestages des Sieges Kubas gegen die konterrevolutionäre Invasion in der Schweinebucht und der Deklaration des sozialistischen Kuba wird zu Beginn des Vortrages ein kurzer Überblick über die US-Politik gegen Kuba gegeben.

TEIL 2: In den HERRschenden Medien wird über Kuba meist mit negativen und verzerrenden Klischees gearbeitet, eine reale Alternative zum Zerstörungskurs der neoliberalen Maschinerie soll damit „verteufelt“ werden. Hingegen weitgehend unbekannt sind die teilweise überraschenden Erfolge und innovativen progressiven Ansätze Kubas in den Bereichen Ökologie, Soziales, Ökonomie, Kultur und internationaler Solidarität. Ein besonders wichtiger Bereich ist das, was seit dem „Erdgipfel“ der UN von 1992 in Rio de Janeiro als Nachhaltigkeit bzw. Zukunftsfähigkeit bezeichnet wird.

TEIL 3: Edgar Göll nimmt Anfang April 2011 an der City University of New York am Internationalen Symposium „Cuba Futures“ teil und wird auch auf die aktuelle Situation eingehen, die unter anderem bestimmt wird durch die angekündigte Ausweitung der Privatwirtschaft und die weitreichenden Strukturveränderungen: Sind die jüngsten Reformen in Kuba "Kapitalismus durch die Hintertür" oder eine "zukunftsweisende Optimierung" des Systems? Abschließend werden die Zukunftsaussichten Kubas angesprochen.

Dr. Edgar Göll, stellvertretender Vorsitzender des Netzwerk Cuba e.V. und seit 1995 im Vorstand der Freundschaftsgesellschaft Berlin – Kuba e.V., Ex-Werkzeugmacher, Soziologe und wissenschaftlicher Zukunftsforscher seit 1995 am IZT Berlin, zwischenzeitlich Tätigkeiten in Österreich, USA, Cuba, Ägypten. Arbeitsschwerpunkte (starke) Nachhaltige Entwicklung und Lokale Agenda 21, Zukunftsforschung, Governance und politische Partizipation.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire, Venezuela-Soli Frankfurt und Freidenkerverband Frankfurt.
Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Mi, 20.04.2011 * 19 Uhr

Kneipe

6. Club-Stammtisch

Wir sind Mitglieder des Club Voltaire und laden Euch zum monatlichen Stammtisch ein.
Aktuelle Politik, Vergangenes, Zukünftiges und vieles mehr...

Else, Christine und Barbara

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Do, 21.04.2011 * 19:30

Etage (noch) unklar

Menschen mit Migrationshintergrund in deutschen Parteien – wer sie sind, was sie tun und was sie nicht ändern können

Podiumsdikussion mit Yildiz Erkiner (Die LINKE), Figen Brandt (SPD), Yanki Pürsün (FDP) und Husseyin Sitki (SPD) (angefragt)

Politische Parteien in Hessen könnten und sollten Plattformen für Integration sein. Denn in ihnen können sich Menschen mit und ohne Migrationshintergrund mit ihren Wünschen und Interessen aktiv einbringen – und so ganz praktisch unser tägliches Leben und unsere Zukunft gestalten. Wir fragen uns: Welche Rolle spielen hier die Migrantinnen und Migranten konkret? Dies werden wir mit Vertretern aus der Politik diskutieren.

Veranstalter: Forum für mehr Integration in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Do, 28.04.2011 * 19 Uhr

Etage (noch) unklar

Peter Gingold: „Paris – Boulevard St. Martin No.11“

Lesung

Ein jüdischer Antifaschist und Kommunist in der Résistance und der Bundesrepublik.
Es lesen und diskutieren: Silvia Gingold und Dr. Ulrich Schneider.

Eintritt frei - Spenden erwünscht!

Zuletzt bearbeitet am: 24.03.11

Fr, 29.04.2011 * 20:30

Kneipe

ClubJazz

CONTRAST QUARTET featuring Peter Klohmann

Das Konzert des Jan Schröder Quartetts am 29. April im Club Voltaire muss leider ausfallen. Wir konnten dafür kurzfristig das Contrast Quartet engagieren.

VIER GLEICH DREI PLUS EINS – Die Frankfurter Band besteht aus dem festen Trio von Yuriy Sych (Piano, Keyboards, Komposition), Martin Standke (Schlagzeug) und Tim Roth (Kontrabass, E-bass). Für dieses Konzert wird die Band durch Peter Klohmann am Saxofon vervollständigt.

Yuriy Sychs komplexe Kompositionen, Groove, Improvisation und Interaktion bilden die musikalische Grundlage des Quartetts.

* 2006 erster Preis Hessischer Landeswettbewerb “Jugend jazzt”
* 2008 zweiter Platz Hessischer Landeswettbewerb “Jugend Jazzt – Composition and Bandconceptions” mit Yuriy Sychs Komposition “Not From Here”
* Mai 2008 Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt

Es spielen: Yuriy Sych (p), Tim Roth (b), Martin Standke (dr), Peter Klohmann (sax)

In Zusammenarbeit mit der Jazzinitiative Frankfurt
Eintritt: 9,- €/ erm. 6,- €/ 1,- €

Zuletzt bearbeitet am: 28.04.11

Sa, 30.04.2011 * 21 Uhr

Ganzer Club

Tanz in den Mai

"herm da Worm (hairbase radio) and Tony Tschinaski will bring you some Funk, Soul & Rap music....Strictly Vinyl!!!
The band "Naturlich" will start at around 22.00-22.30 with a nice Live-Set and after that, the DJ´s will bring you some heat"

Eintritt: 5,- €

Zuletzt bearbeitet am: 29.04.11

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!