Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi + Do 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Demnächst im Club:

So, 22.10., 20 Uhr

ClubJazz

Ulli Jünemann Quartet

  >>

Mo, 23.10., 20 Uhr

Geschichten des Gelingens

Satte Menschen statt satte Gewinne!

  >>

Sa, 04.11., 21 Uhr

DISKO*INTERNATIONAL

  >>

Di, 07.11., 19 Uhr

Frauendiskussionsabend (ladies only)

Wie feministisch ist die Filmbranche?

Referentin: Ollga Mato

  >>

Rückblick: Flamenco und Widerstand


Isabel Alvarez Pradas, Frank Ihle und Juanín de Ildefonso (von links) bei ihrem Auftritt im Club Voltaire.
Wer glaubt, dass Flamenco nur Folklore ist, der konnte sich im Club Voltaire eines Besseren belehren lassen: Bei einem mitreißenden Konzert am 29. Juli 2017 war im Club zu erleben, wie sich antifaschistischer Widerstand in der Musik ausdrücken kann. Flamenco war und ist ein Vehikel für politischen Protest. Nicht wenige spanische Künstler haben während der Franco-Diktatur ihren Widerstand mit Gefängnis, Exil oder sogar, wie Federico García Lorca, mit dem Leben bezahlt.
Isabel Alvarez Pradas zeigte mit Liedern und erläuternden Texten, wie die Musik - neben der Sprache und der bildenden Kunst - ein Vehikel sein kann, um gegen Krieg, Gewalt und soziale Ungerechtigkeit zu kämpfen. Begleitet wurde sie von Frank Ihle (Gitarre) und Juanín de Ildefonso (Querflöte). Das Publikum war begeistert und belohnte die Interpreten mit langem Applaus.

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!